Kostenfalle Internet: Teures Netz auf Flugreisen und Kreuzfahrten

Ob in der Luft oder auf dem Wasser – das Geschäft mit dem Internet an „abgelegeneren“ Orten ist für viele Unternehmen sehr verlockend, was für Verbraucher, die darauf angewiesen sind immer wieder zum Problem wird. Denn als Passagier, der unterwegs das Internet nutzen möchte, muss man oft tief in die Tasche greifen, was zur heutigen Zeit eigentlich nicht mehr der Fall sein sollte. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns etwas näher mit diesem Thema, indem wir die Frage klären, warum das Geschäft mit dem Internet stellenweise noch immer so lukrativ ist, wie sich die Situation im Flugzeug und auf Kreuzfahrtschiffen verhält und wie man der Kostenfalle Internet am besten aus dem Weg gehen kann. Wie immer seid ihr herzlich eingeladen, eure persönlichen Gedanken und Erfahrungen zum Thema in den Kommentaren zu lassen.

Warum ist das Geschäft mit dem Internet so lukrativ?

Zu allererst stellen wir hier eine grundlegende Frage: Warum ist das Geschäft mit dem Internet heutzutage immer noch so lukrativ? Immerhin ist es technisch mittlerweile schon länger möglich, über Satellit im Netz zu surfen. Und das auch an den abgelegensten Orten. Das Grundlegende Problem damit ist, dass das Einrichten und Anbieten dieser Dienstleistung noch immer recht teuer ist. Deshalb schlagen Unternehmen hier gerne noch mehr zusätzliche Kosten für Passagiere oben drauf, um ihre Gewinnmarge zu erhöhen. Das kommt den Nutzern allerdings sehr teuer zu stehen.

Kostenfalle Internet im Flugzeug

Kostenfalle Internet: Teures Netz auf Flugreisen und Kreuzfahrten

Beschäftigen wir uns erstmal mit dem Fall „Internet im Flugzeug“. Dabei machen wir noch einen kleinen Exkurs und beantworten die Frage, warum man bei Start und Landung elektronische Geräte ausschalten soll, bevor wir uns tiefer mit dem Thema Internet an Bord auseinandersetzen.

Warum muss man elektronische Geräte bei Start und Landung ausschalten?

Dass man sein Smartphone ausschalten oder zumindest auf Flugmodus stellen muss, genauso wie man grundsätzlich dazu aufgefordert wird, alle elektronischen Geräte bei Start und Landung auszuschalten, wissen wir alle. Aber warum ist das eigentlich so? Der am weitesten verbreitete Mythos hierzu besagt, dass die Wellen, die von den Geräten ausgehen die Messinstrumente des Flugzeugs beeinflussen. Das stimmt allerdings nicht. Der eigentliche Grund beim Smartphone liegt darin, dass diese Geräte immer nach Signalen suchen. Das wiederum stört den Funk an Bord und kann im Ohr des Piloten ein unangenehmes Knistern verursachen. Schlimmstenfalls kann er so wichtige Durchsagen überhören.

Merke: Dass durch eingeschaltete Handys die Messgeräte des Flugzeugs gestört werden können, ist ein Mythos. Allerdings kann der Funk an Bord gestört werden.

Wie funktioniert die Kostenfalle Internet im Flugzeug?

Wie bereits kurz erwähnt, ist es technisch schon länger möglich, auch in der Luft über Satelliten aufs Internet zuzugreifen. Dennoch ist der Service noch immer relativ teuer und Unternehmen verlangen hohe Preise. Die London School of Economics geht davon aus, dass durch diese Technik bis 2035 weltweit 130 Milliarden US-Dollar Umsätze erzielt werden könnten, wovon 30 Milliarden US-Dollar alleine von Airlines erzielt werden könnten. Dennoch bleiben einige Airlines skeptisch und bieten den Service gar nicht erst an. Auch deshalb ist die Internetnutzung an Bord zusätzlich besonders teuer, denn sie wird noch nicht flächendeckend angeboten.

Was sind Gründe für die hohen Kosten für die Internetnutzung?

Besonders Billig-Airlines wollen den Service auch langfristig nicht anbieten. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Kosten für die Internetnutzung – wenn vorhanden – auch besonders hoch angesetzt werden. Das hat unter anderem auch folgende Gründe:

  • Die Geschwindigkeit der Verbindung sei oft unzureichend
  • Die Kosten für die Einrichtung und fürs Betreiben seien sehr hoch
  • Durch das hohe Entgelt sei das Angebot mehr auf Geschäfts- als auf Privatreisende ausgelegt

Umfragen haben allerdings gezeigt, dass 47 Prozent der Befragten Flugpassagiere Internet an Bord von Maschinen begrüßen würden. Die Zahl solcher Meinungsvertreter steigt dabei kontinuierlich.

Welche Airlines bieten WLAN im Flugzeug an?

Kostenfalle Internet: Teures Netz auf Flugreisen und Kreuzfahrten

Was, wenn man nun aber wirklich etwas Dringendes im Flugzeug erledigen muss, wofür man Internetzugang benötigt? Wir haben hier mal im Folgenden eine Liste erstellt, in der ihr alle Airlines findet, die WLAN an Bord anbieten. Stand der Daten: Juni 2018

WLAN Preise und Verfügbarkeit bei Airlines
Airline Volumen Preis Einschränkung Gratis-Volumen
Aer Lingus 50 MB 6,95 Airbus A330 Business Class
120 MB 13,95
270 MB 29,95
Aeroflot 10 MB 4,28 Airbus A330
30 MB 12,85 Airbus A330 / Boeing 777
100 MB 34,28
150 MB 42,85 Airbus A330
Air China kostenlos Tablet / Laptop / Inlandsflüge
Air Europa
(Kurzstrecke)
30 MB 6,00 Messaging / E-Mail
60 MB 10,00 Messaging /E-Mail / Browsing
100 MB 15,00 Messaging / E-Mail / Browsing / Social Media
Air Europa
(Langstrecke)
30 MB 7,00 Messaging / E-Mail
60 MB 13,00 Messaging / E-Mail / Browsing
100 MB 20,00 Messaging / E-Mail / Browsing / Social Media
American Airlines 8,57 nicht in den Modellen Boeing 757 / 767 / 777 / 787 sowie Airbus A330 und nur auf ausgewählten Routen
42,80
(pro Monat)
Alitalia 10 MB 1,71 nur Langstrecke Magnifica / Premium Class
50 MB 5,14
90 MB 10,28
200 MB 17,13
Austrian Airlines 150 kBit/s ab 3,00 umgerüstete Flugzeuge sind mit einem WLAN-Symbolgekennzeichnet Travel Guides, myAustrian Services, Infos zu austrian.com
600 kBit/s ab 7,00
15 MBit/s ab 12,00
British Airways 250 kBit/s ab 5,71
1 MBit/s ab 9,14
Delta Tagespass
(Nordamerika)
13,71 Free Messaging auf Smartphones (nur iMessage, Facebook-Messenger, WhatsApp)
Tagespass
(weltweit)
24,00
Monatspass
(Nordamerika)
42,80
Jahrespass
(Nordamerika)
513,30
Emirates bis 150 MB 4,27 Skywards-Mitglied: Economy Class (Silver) bis zu 20 MB für 2 Stunden nach der Anmeldung

First Class, Business Class (Blue, Silver, Gold, Platinum), Economy Class (Gold, Platinum) während des gesamten Fluges (als Skywards-Mitglied)

bis 500 MB 6,85
bis 150 MB 6,00 Skywards-Mitglied: Economy Class (Blue)
bis 500 MB 9,42
bis 150 MB 8,56 First Class, Business Class, Economy Class (kein Skywards-Mitglied)
bis 500 MB 13,70
Etihad 30 MB 4,28 nur bestimmte Flugzeugtypen First Class 90 MB
90 MB 10,32
180 MB 17,23
Eurowings
(Kurzstrecke)
3,90 Messaging / E-Mail
(keine Sprach- und Videonachrichten)
10 Minuten
(ausgewählte Flugzeuge)
6,90 Messaging / Surfen / Filme / TV-Serien
11,90 Messaging / E-Mail / Surfen / Filme / TV-Serien / Video- und Musik-Streaming
Eurowings
(Langstrecke)
20 MB 7,90 gesamte Airbus A330-Flotte
50 MB 17,90
75 MB 25,90
Finnair k.A. ab 3,00 bis 20,00
(je nach Klasse)
Flüge von/nach Asien, Nordamerika, Havanna und Puerto Plata
Kein WLAN innerhalb Europas und in den Nahen Osten sowie innerhalb Skandinaviens und der Baltischen Staaten
1 Stunde (Business)
Iberia 40 MB
(1 Std.)
8,99 nur Langstreckenflüge mit Airbus A330-200 Startseite von Iberia (Nachrichten und Infos von Iberia)
100 MB
(3 Std.)
19,99
200 MB
(gesamte Flugdauer)
29,99
Icelandair vergleichbar mit 3G Preise variieren ausgewählte Flugzeuge, nur E-Mails, Surfen, Soziale Medien Saga Class- und Saga Gold-Passagiere für zwei Geräte
JetBlue kostenlos
KLM Gutschein-Codes für Wifi (Preis: k.A.) Boeing 787-9 Dreamliner, vorher kaufen (z.B. während der Buchung)
Lufthansa
(Kurz- und Mittelstrecke)
bis 150 kBit/s 3,00
bis 600 kBit/s 7,00
bis 15 MBit/s 12,00
Lufthansa
(Langstrecke)
1 Std. 9,00
4 Std. 14,00
gesamter Flug 17,00
Messenger nach Wahl
(bis 64 kBit/s)
9,00
Nok Air Download: bis 8 MBit/s
Upload: bis 768 kBit/s
kostenlos Anwendungen, die hohe Bandbreiten erfordern, können limitiert sein
Norwegian Air kostenlos Surfen, Soziale Netzwerke, E-Mails, fast alle europäische Strecken, nicht auf internationalen Langstreckenflügen
Qatar Airways 1 Std. 4,28 Airbus-Maschinen A380 / A350 und Boeing 787 sowie ausgewählte Airbus A320 / A321 / A330-200 15 Minuten
3 Std. 8,57
gesamter Flug 17,14
SAS Europa / Skandinavien 6,00 Boeing 737-800 Euro Bonus Gold, Diamond members
weltweit 15,00 SAS Plus, SAS Business
Swiss 20 MB 7,80 Boeing 777-300, Airbus A330-300 Swiss First 50 MB
50 MB 16,45
120 MB
220 MB 51,09
Tap Portugal 4 MB 4,28 auf allen Strecken zwischen Europa und Nord- bzw. Südamerika an Bord der Airbus A330-Flotte
14 MB 12,85
50 MB 38,56
Turkish Airlines 1 Std. 8,56 Boeing 777-300ER Business-Klasse
24 Std. 12,85
Virgin Atlantic Airlines 40 MB 5,71 Boeing 787
150 MB 17,15
1 Std. 5,71 Airbus A330 / A340 und Boeing 747
unbegrenzt 17,15
Messaging 3,42

Kostenfalle Internet auf Kreuzfahrtschiffen

Kostenfalle Internet: Teures Netz auf Flugreisen und Kreuzfahrten

Auch zu Wasser ist das Prinzip von teurem Internet weit verbreitet. Besonders das minutenweise Abrechnen der Internetnutzung lässt die Rechnung hier oft in die Höhe schnellen. Die Abgeschottetheit gibt Unternehmen hier die Möglichkeit, ein kleines Monopol aufzubauen, dass verzweifelte Vielnutzer dazu zwingt, extrem hohe Preise fürs WLAN zu zahlen, damit sie aufs Internet zugreifen können. Mittlerweile gibt es allerdings auch schon Flatrates, die man zum Pauschalpreis vor der Kreuzfahrt dazubuchen kann. Bei der AIDA kostet eine Wochenflatrate beispielsweise ganze 159 Euro. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Das Unternehmen Hurtigruten ist beispielsweise die einzige Kreuzfahrtgesellschaft, die WLAN für alle Passagiere kostenlos anbietet. Bei TUI Cruises ist das Internet für Suiten-Gäste kostenlos. Eine ausführliche Liste aller Internetgebühren auf Kreuzfahrtschiffen findet ihr auf Cruisetricks.de.

Wie kann man die Kostenfalle Internet vermeiden?

Wir wollen euch an dieser Stelle noch mit auf den Weg geben, wie ihr es vermeiden könnt, im Flugzeug oder auf einem Kreuzfahrtschiff auf einen teuren Internetzugang angewiesen zu sein.

  • Gute Planung und Vorbereitung
    Wenn ihr euch gut auf eure Reise vorbereitet und vorher alle Inhalte downloaded und offline speichert, die ihr vermutlich unterwegs benötigen werdet, seid ihr nicht auf einen Internetzugang angewiesen. Bei einer Kreuzfahrt gestaltet sich das natürlich oft schwerer als in der Luft, da man zu Schiff oft wesentlich länger unterwegs ist und sich auch gerne bei seinen Liebsten melden möchte.
  • Braucht man den Internetzugang gerade wirklich dringend? 
    Diese Frage sollte man sich immer stellen, bevor man ein teures Internetpaket bucht. Denn bevor es die Möglichkeit gab, unterwegs ins Internet gehen zu können, ging es ja auch ohne. Vielleicht sollte man manchmal auch einfach mal versuchen, so richtig abzuschalten. Sollte man doch etwas wirklich Wichtiges übers Internet erledigen müssen, reicht vielleicht auch wirklich das kleinste und günstigste Paket.
  • Vor dem Buchen gut informieren
    Bevor man ein teures Datenpaket bucht, sollte man möglichst viele Informationen darüber einholen. Denn oft gibt es Einschränkungen, die die verfügbare Zeit oder Geschwindigkeit beeinflussen. Teilweise kann man sogar nur auf bestimmte Dienste zugreifen. Will man also etwas anderes machen, hat man umsonst bezahlt.

Was denkt ihr?

Würdet ihr gerne die Möglichkeit haben, von überall günstig aufs Internet zugreifen zu können oder findet ihr es auch mal entspannend, an Orten zu sein, wo das Smartphone einfach mal stumm bleibt?

Weitere Beiträge zum Thema Reisen

5 Kommentare zu "Kostenfalle Internet: Teures Netz auf Flugreisen und Kreuzfahrten"

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Sammer
Sammer

Bin insgesamt sehr enttäuscht von dem Artikel. der Fokus liegt hier viel zu sehr auf den Flugzeugen, wo es doch in der Regel buchbare WLAN-Pakete gibt, die die Kosten überschaubar halten. Die viel größere Gefahr liegt bei den Kreuzfahrtschiffen darin, dass es oft Mobilfunk-Netze gibt mit Roaming und horrenden Roaming-Gebühren. Wer das nicht merkt und sein Handy z.B. wegen der neuen kostenfreien Roaming-Regelung in Europa auf Datenroaming aktiv gestellt hat, der häuft im schlimmsten Fall unbemerkt hohe Rechnungen im vierstelligen Bereich an. so z.B. geschehen vor einer Weile bei einer Familie, deren Sohn munter im Netz gesurft ist. Der Fall ging durch die Medien, kam in der mein-deal-Redaktion aber wohl nicht an, schade.

Sniper-2005
Sniper-2005

Im Flieger brauch ich kein Inet also nicht unbedingt aber mehrere Tage oder gar Wochen ? da verpasse ich doch die Schnapper von Mein Deal

CK

Riiiiischtisch!!!!!!????

Conny
Conny
Conny
Conny

Selbst auf Langstreckenflügen über 11 oder 12 Stunden hatte ich bisher nie den Bedarf, ins Internet zu gehen.
Klar – wenn es angeboten würde, dann würde ich es auch nutzen, deshalb für mich eher ein “ nice to have“ bzw. ein Serviceaspekt den man bei der Flugbuchung berücksichtigen kann

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.