Geld sparen durch Umschuldung?

Geld sparen durch Umschuldung?

Derzeit ist es aufgrund des sehr niedrigen Zinsniveaus besonders günstig, einen Kredit aufzunehmen. Denn der niedrige Leitzins wirkt sich nicht nur auf die Banken aus, sondern letztendlich auch auf die Bankkunden. Da davon auszugehen ist, dass der Leitzins noch länger niedrig bleiben wird, bieten viele Banken ihren Kunden besonders günstige Kredite an. Hast Du noch einen alten Kredit mit schlechteren Konditionen laufen oder Dein Konto mit einem teuren Dispokredit weit überzogen, bietet es sich an darüber nachzudenken, den teuren Kredit durch eine sogenannte Umschuldung mit einem neuen, günstigeren Darlehen abzulösen und damit Geld zu sparen. Es gibt allerdings einiges zu beachten. Auf Nummer sicher gehst Du, wenn Du in folgenden drei Schritten vorgehst.

Schritt 1: Kosten für die Umschuldung herausfinden

Es klingt verlockend: Einfach einen neuen Kredit mit günstigen Zinsen aufnehmen, den alten Kredit damit abbezahlen und dadurch Zinskosten sparen. Doch so einfach ist es dann doch wieder nicht. Welche Bank möchte schon Zinsen verlieren, indem sie dieses Spiel einfach so kostenlos mitspielt und dadurch auf hohe Zinsen verzichtet? Stattdessen berechnen Kreditinstitute eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, wenn ein Kredit vorzeitig gekündigt wird. Allerdings ist in § 502 BGB festgelegt, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung ausfallen darf:

  • Die Vorfälligkeitsentschädigung darf 1 % des vorzeitig zurückgezahlten Betrages nicht überschreiten.
  • Beträgt die restliche Laufzeit unter 12 Monaten, darf die Vorfälligkeitsentschädigung sogar nur 0,5 % des vorzeitig zurückgezahlten Betrages betragen.

Das klingt zwar erstmal nicht so viel. Aber je nach Höhe des Kredits kann das ganz schön viel Geld sein. Bevor Du Dich sich für eine Umschuldung entscheidest, solltest Du Dir die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung also unbedingt ausrechnen.

Extratipp: Manche Kreditverträge beinhalten das Recht auf Sondertilgungen. Prüfe am besten erst mal Deinen alten Vertrag, ob eine kostenfreie Sondertilgung möglich ist. Dann kannst Du den Ratenkredit ohne Vorfälligkeitsentschädigung ablösen und umschulden. Ein Dispokredit lässt sich wiederum immer ohne Vorfälligkeitsentschädigung zurückzahlen.

Geld sparen durch Umschuldung?

Schritt 2: Günstigeren Kredit heraussuchen

Hast Du im ersten Schritt festgestellt, dass sich eine Umschuldung trotz Vorfälligkeitsentschädigung lohnen könnte, kannst Du Dich auf die Suche nach einem günstigeren Kredit machen. Im Internet stehen inzwischen einige Vergleichsportale zur Verfügung, mit denen Du die Konditionen verschiedener Kredite vergleichen kannst. Beachte unbedingt, dass bei den Online-Kreditvergleichen oft das geringstmögliche Zinsniveau angegeben wird, die Zinsen können im Einzelfall bei schlechter Bonität viel höher ausfallen. Orientiere Dich deshal besser am sogenannten repräsentativen Beispiel, der den Zinssatz für einen Durchschnittskunden darstellt. Hast Du ein attraktives Angebot gefunden, stelle Dir folgende Fragen:

  • Liegt der neue Zinssatz unterhalb des Zinssatzes des laufenden Kredits?
  • Ist die Umschuldung auch nach Einberechnung der Vorfälligkeitsentschädigung noch günstiger als der alte Kredit?

Erst wenn Du beide beide Fragen mit Ja beantworten kannst, sollteste Du die Umschuldung in Angriff nehmen.

Schritt 3: Umschuldung durchführen

Hast Du in den ersten beiden Schritten herausgefunden, dass sich die Umschuldung trotz Vorfälligkeitsentschädigung für Dich lohnt, kümmere Dich zunächst darum zu erfahren, ob Du den neuen Kredit überhaupt bekommst. Erst nachdem Du den neuen Kredit erfolgreich aufgenommen hast, solltest Du den alten Kreditvertrag kündigen und ablösen, sonst stehst Du nachher ganz ohne Kredit und Geld da. Nach der Umschuldung bist Du den alten Vertrag los und musst nur noch die geringeren Zinsen des neueren Vertrags zahlen. Ohne viel Aufwand lässt sich mit dieser Vorgehensweise unter Umständen also einiges sparen.

Fazit

Aufgrund der derzeit extrem niedrigen Zinsen kann es sinnvoll sein, bestehende teure Ratenkredite oder überhöhte Dispokredite durch einen zinsgünstigen Neukredit abzulösen. Allerdings sollte nicht vergessen werden, die Kosten für die Vorfälligkeitsentschädigung mit einzuberechnen, wenn es um die Frage geht, ob sich eine Umschuldung finanziell lohnt. Zudem sollte zuerst der neue Kreditvertrag unterschrieben werden, bevor der alte Vertrag gekündigt wird, damit Du im Zweifelsfalle nicht völlig ohne Möglichkeit dastehst, den gekündigten Kredit überhaupt abzulösen. Einfacher geht es, einen Dispokredit mit einem günstigen Ratenkredit abzulösen, da hier keine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen ist.

Mit Freunden teilen ?
1 Kommentar zu "Geld sparen durch Umschuldung?"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • Vorfälligkeitsentschädigung
    29. Oktober 2020 um 02:46
    Antworten

    Ist das mit dem 1% wirklich die Höchstgrenze?
    laut BGB
    Bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen darf die Vorfälligkeitsentschädigung folgende Beträge jeweils nicht überschreiten:

    1.
    1 Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags oder, wenn der Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung ein Jahr nicht überschreitet, 0,5 Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags,

    2.
    den Betrag der Sollzinsen, den der Darlehensnehmer in dem Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung entrichtet hätte

    Bank orientiert sich an Punkt 2 und möchte weitaus mehr als 1%…

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.