TOP! BMW i3 mit Businesspaket, 120 Ah und 170 PS für 165€ mtl. – LF 0.39

TOP! BMW i3 mit Businesspaket, 120 Ah und 170 PS für 165€ mtl. – LF 0.39

Bei Vehiculum gibt es für Privatkunden einen wahrhaften Knaller: den BMW i3 mit Businesspaket, 120 Ah und 170 PS für 165€ mtl. zzgl. 6.000€ Leasingsonderzahlung. Die Laufzeit ist mit 18 Monaten leider nicht ganz so großzügig, das wird der ein oder andere aber bevorzugen.

Mit 3-5 Monaten Wartezeit seid ihr eigentlich noch ganz gut bedient. Hoffentlich wird es hier keine Engpässe geben und die Abholung schnellstmöglich realisiert. Für die Überführung kommen dann noch einmalig 840€ oben drauf. Pro Jahr bekommt ihr die üblichen 10.000 freien Kilometer dazu.

Im November 2019 musste man hier als Privatkunde mehr als 300€ mtl. auf den Tisch legen. Der Leasingfaktor ist mit 0.39 derzeit wirklich genial. Die Reichweite dürfte übrigens bei um die 350km liegen, kann aber je nach Fahrverhalten variieren.

Bitte beachtet, dass hier eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 6.000€ zu leisten ist. Dieser Betrag, welcher nach Zulassung und Beantragung, vorbehaltlich der Entscheidung durch das BAFA, wieder an den Kunden ausgezahlt werden kann. Ihr müsst also einen Antrag stellen. Ob ihr die volle Höhe erstattet bekommt, kann ich leider nicht sagen.

  • 170 PS
  • Automatik
  • Elektro

TOP! BMW i3 mit Businesspaket, 120 Ah und 170 PS für 165€ mtl. – LF 0.39

Mit Freunden teilen ?
9 Kommentare zu "TOP! BMW i3 mit Businesspaket, 120 Ah und 170 PS für 165€ mtl. – LF 0.39"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • Gast
    26. Juni 2020 um 11:01
    Antworten

    18 Monatsleasing in Kombination mit der BAFA Prämie ist in meinen Augen unlauter. Es fließen pro Leasingmonat über 300 € staatliche Förderung – also liegt die reale Leasingrate bei fast 500 €.

    • Autofahrer
      26. Juni 2020 um 11:23
      Antworten

      Das passiert wenn unsere Politiker mit Lobbyisten Beraterverträge eingehen.

    • Gast
      27. Juni 2020 um 17:35
      Antworten

      sehr gut zusammengefasst, Autofahrer!👍👍

    • Cent
      1. Juli 2020 um 08:27
      Antworten

      Tja, würde neben der Förderung von 6.000 € im Gesetz auch stehen, dass subventionierte KFZ bei Weiterverkauf ebenfalls die Subvention, zumindest anteilig z.B. abzüglich 1.000 € p. a., weitergeben müssen, wäre das gleich erledigt… Vorgabe bei Weiterverkauf: Schwackebewertung abzgl. Förderung —> Tür und Tor zu, Steuerzahler entlastet

  • MacPeter
    26. Juni 2020 um 09:29
    Antworten

    Echt interessante Möglichkeit für E-Autohersteller mit Hilfe des Kurzzeitleasings und Förderung des Staates Geld zu verdienen.
    6.000 + 840 + 18×165 € = 9.810 € und das für max. 15.000 km, das sind dann etwas über 65 Cent pro km an Einnahmen (natürlich alles brutto, netto ca. 55 Cent)
    Stromkosten bezahlt ja dann der Kunde.

    • Gast
      26. Juni 2020 um 09:56
      Antworten

      das nennt man Marktwirtschaft. Es ist die Zeit gekommen, in der auch dem Letzten auffallen sollte, dass Subventionen einfach nur Scheisse sind.

      • Gast
        26. Juni 2020 um 11:06
        Antworten

        das ist dann wohl eher das Gegenteil von Marktwirtschaft, wenn 75% der Leasingrate aus Subventionen stammen.

      • Gast
        27. Juni 2020 um 17:34
        Antworten

        selbstverständlich ist das Marktwirtschaft in Reinkultur. Wenn ein Unternehmen sämtliche Fördertöpfe anzapft, um die eigenen Produkte zu pushen – egal ob sinnvoll ist nicht – dann ist das Marktwirtschaft pur.

  • Wat
    24. Juni 2020 um 01:36
    Antworten

    Was hat der für einen Onboard Lader, also mit wie viel kwh lädt der AC und DC? Gibt es von BMW eine zentrale Ladekarte mit der ich Zugang zu mehreren Anbietern und ggf. noch einen Preisvorteil habe?

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.