Xiaomi konkretisiert Expansionspläne nach Deutschland

Die Marke Xiaomi, die vor Jahren noch als Geheimtipp günstiger und zugleich wertiger sowie optisch ansprechender Technikprodukte galt, ist mittlerweile auch hierzulande recht bekannt, längst muss man sich nicht mehr bei chinesischen Händlern umsehen, um Smartphones und co zu erwerben, seit verganenem Jahr finden sich die Produkte auch in der Auslage von Mediamarkt und Saturn. Der chinesische Hersteller plant allerdings, das Verkaufsnetz hierzulande weiter auszubauen.

Büro in Düsseldorf geplant

Xiaomi konkretisiert Expansionspläne nach Deutschland

Um hierzulande besser agieren zu können – und um Präsenz zu zeigen, möchte Xiaomi in Düsseldorf ein Büro eröffnen, welches für Xiaomi Deutschland zuständig sein wird. Im weiteren Schritt seien eigene Mi Stores geplant, wie es sie bereits zu Hauf in Asien und mittlerweile auch in Spanien gibt. Diese ähneln vom Gesamtkonzept etwas einem Apple-Store und soll große Teile der Produktpalette zum Ansehen und Testen ausstellen. Auch Reparaturanfragen, Garantieabwicklung etc. wird hierüber möglich sein, gerade für einen asiatischen Hersteller sei der Schritt enorm wichtig, um Kundenvertrauen aufzubauen. Wie bereits schon bei MediaMarkt, Saturn und co. sind zudem die dort vertriebenen Geräte für den deutschen Markt konzipiert, Probleme wie bspw. durch das fehlende Band 20 sollen somit der Vergangenheit angehören. Die deutsche Xiaomi-Webseite ging vor einigen Tagen an den Start.

Umsatz-Zuwachs durch Streit zwischen Huawei und den USA

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Punkt, weshalb sich Xiaomi derzeit immer weiter im europäischen Segment etablieren möchte ist der seit Monaten andauernde Streit zwischen Huawei und den USA. Neben anderen Smartphone-Herstellern ging auch Xiaomi hierbei als einer der Sieger hervor und verkündete erst in den vergangenen Wochen, den Marktanteil im Smartphone-Markt von 9,5 auf 9,7% gesteigert zu haben, was einem Verkauf von 32,3 Millionen Geräten entspricht. Damit kommt man Apple immer näher, derzeit müssen „nur noch“ 1,5 Millionen weitere Geräte verkauft werden, damit man an dem Hersteller aus Californien vorbeiziehen könnte.

Was haltet ihr von Xiaomis Plänen, die Marktpräsenz hierzulande zu erhöhen? Steht ihr dem Ausbau des Service-Netzes uneingeschränkt positiv gegenüber, oder befürchtet ihr, dass in diesem Zuge eventuell einer der größeren Pluspunkte, das Preis- Leistungsverhältnis, schlechter werden könnte? Diskutiert darüber gerne in den Kommentaren.

Mit Freunden teilen ?
12 Kommentare zu "Xiaomi konkretisiert Expansionspläne nach Deutschland"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • User
    27. August 2019 um 15:11
    Antworten

    Die Aktie steigt deswegen nicht, weil sie sehr hoch bewertet ist. Im Prinzip höher als der derzeitige Firmenwert (24.6 Milliarden €)

  • Axel
    26. August 2019 um 20:25
    Antworten

    Klasse , dann ist es ja in Zukunft erheblich einfacher seine Gewährleistungsansprüche durchzusetzen . Mein Roborock verrichtet seit 1Jahr anstandslos seine Tätigkeit , während das mi9 lite nach 6 Monaten ein Fall für die Tonne war …

  • Conny
    26. August 2019 um 18:28
    Antworten

    Ich habe bei den Xiaomi Stores in Asien die Erfahrung gemacht, dass dort die Produkte ausschließlich zum Listenpreis verkauft werden, außer bei einzelnen begrenzten Sonderaktionen.

    Ausserhalb dieser Stores bei anderen Händlern gab es die Produkte dann z.T. preiswerter.
    Gut sind diese Stores in erster Linie, um sich die Produkte anzuschauen und anzufühlen.

    Finde gut, dass Xiaomi nun auch nach Deutschland kommt.

    • CK
      26. August 2019 um 18:31
      Antworten

      Da bin ich auch gespannt. Denke da ist Apple das Vorbild

  • Markus
    26. August 2019 um 14:31
    Antworten

    Ich verstehe einfach nicht wieso die Aktie nicht steigt

  • MobilIveco
    26. August 2019 um 13:30
    Antworten

    Gute Geräte zu erschwinglichen Preisen ohne den Hauch einer Konkurrenz aus Europa. Als nächstes fährt unsere Weltenrettungspolitik die Automobilindustrie vor die Wand und die wird dann auch, wie Volvo, günstig nach China verkauft. Bei uns bleibt dann eine leere Hülle (Hölle).

    • Gasti
      26. August 2019 um 13:56
      Antworten

      Ich rette lieber die Welt (oder versuche es), als … ähm…ja, was genau wollen Sie uns mit Ihrem Post eigentlich mitteilen? Das Xiaomi gute Produkte herstellt/anbietet? Keine Frage, weiß aber fast jeder hier.

    • Conny
      26. August 2019 um 18:33
      Antworten

      Ja – leider vollkommen richtig.
      Früher war Deutschland für Innovation bekannt und Produkte „Made in Germany“ als Qualitätsmerkmal sehr beliebt.
      Davon ist heute nicht mehr viel übrig.

      Heute ist „Made in China“ oft ein Zeichen für tolle Qualität zu einem meist fairen Preis.

      • CK
        26. August 2019 um 18:39
        Antworten

        Ob der Preis fair ist sei aber mal dahingestellt. 😉

  • Johannes
    26. August 2019 um 12:46
    Antworten

    Grundsätzlich gut aber denke dass die Preise ähnlich wie ei Huawei dann enorm steigen werden….aber die Geräte sind es auch wert.

  • godot
    26. August 2019 um 12:14
    Antworten

    Sehr geil !!! :-))

  • Axel
    26. August 2019 um 11:26
    Antworten

    Perfekt, denke auch, dass dadurch Produkte von anderen Herstellern günstiger werden könnten.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.