12x RFID Blocker für die Kredit- oder EC-Karte für 0,85€

12x RFID Blocker für die Kredit  oder EC Karte für 0,85€
RFID ist sicherlich auf Anhieb nicht vielen ein Begriff. Dahinter steckt eine Technik, welche „berührloses bezahlen“ ermöglicht. Damit das Bezahlen an der Kasse schneller und einfacher funktionieren soll. Mithilfe von einem Handy z.B. können Betrüger und Schurken sich diese Technik zum Nutzen machen und unsere Daten, die auf der Karte gespeichert sind, auslesen. Was danach passiert ist vielfältig, entweder nutzen sie selbst eure Daten zum einkaufen (geht z.B. „prima“ bei Amazon, da benötigt man nur Kreditkartennummer und Ablaufdatum sowie einen Fantasienamen). Oder sie werden weiter verkauft und dann shoppen die Käufer dann auf eure Kosten.

Damit dieses unterbunden wird, sollen diese kleinen „Kondome“ helfen. Einfach eure Kreditkarte oder EC-Karte in die Hülle verpacken und schon kann kein Kontakt mehr zustande kommen ohne das die Karte von euch eben von dieser wieder befreit wird. Es ist eine Hülle, so wie man es z.B. von Bankkarten auch kennt, die man immer mal zu seiner neuen Karte dazu bekommt.

Sicherlich kein stylisches Meister- und Wunderwerk, aber wenn es hilft sind 0,85€ kein Vergleich zu einem möglichen finanziellen Schaden. Auch hier kann der Versand 3 bis 4 Wochen dauern.

12x RFID Blocker für die Kredit  oder EC Karte für 0,85€

Mit Freunden teilen ?
18 Kommentare zu "12x RFID Blocker für die Kredit- oder EC-Karte für 0,85€"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • gast
    11. September 2017 um 17:37
    Antworten

    Blöde Frage, reicht es den Chip auf der vorderen Seite der Kredit oder EC-Karte zu schützen oder muss auch der Magnetstreifen auf der Rückseite unter eiiner Aluschickt verschlossen sein?

  • Ifm
    11. September 2017 um 16:44
    Antworten

    IMHO sollte man RFID und die darauf basierenden Anwendungen wie NFC besser differenzieren.

    Aber diese Blocker heissen bewusst RFID-Blocker, da sie ja nicht nur bei NFC wirken, sondern auch z. B. bei Schliesssystemen. Aktuell eher in größeren Unternehmen und machmal auch beim Auto zu finden, gibt es inzwischen auch Systeme für daheim … und da möchte bestimmt niemand, dass jemand sich neben einen stellt, die Daten kontaktlos ausliesst und ein Duplikat anfertigt.

    Ich selber achte inzwischen beim Kauf von Portemonnaie, Brustbeutel usw. darauf, dass da gleich Blockerfolien eingearbeitet sind. Muss man nur am Flughafen beim „durchleuten“ immer schön separat auf ein Tray legen, denn bei denen gibt es immer Alarm.

  • Draufgänger
    11. September 2017 um 09:19
    Antworten

    RFID ist eigentlich eine Technik, die entwickelt worden um Konsumentenverhalten zu analysieren. Mit dieser Technik ist es möglich, jemanden zu verfolgen, auch optisch. So kann man mit speziellen Kameras Personen verfolgen und deren Kaufverhalten analysieren. Das dient also nicht nur zum bargeldlosen bezahlen. Das ist möglich, weil RFID so viele Informationen abgeben kann

    • Ifm
      11. September 2017 um 16:06
      Antworten

      „RFID ist eigentlich eine Technik, die entwickelt worden um Konsumentenverhalten zu analysieren.“

      Das ist Unsinn. Bei der Entwicklung von RFID ging immer um die Unterscheidung und die mengenmäßige Erfassung von Objekten. Es hat einen militärischen Urspung und hat sich dann immer weiter z. B. für Mautsysteme und logistische Zwecke verbreitet. Dass man damit auch gut Bewegungsprofile im Sinne der Spioniererei erstellen kann, ist eher ein Abfallprodukt, welches nun stückchenweise immer mehr genutzt wird.

  • Ein guter Kunde
    23. November 2016 um 19:27
    Antworten

    Leute entspannt euch! Ein Onlinehandler, der nur mit Kartennummer und Laufzeit der Karte bezahlen lässt, haftet bei einem Schaden. Mindestens der dreiZiffern Sicherheitscode muss mit angegeben werden. Und der ist nicht auf dem NFC Chip!

    • Ifm
      11. September 2017 um 16:45
      Antworten

      Es gibt noch andere Möglichkeiten, die Daten zu nutzen.

  • Maddin
    23. November 2016 um 15:36
    Antworten

    @Rotti:
    NFC baut auf RFID auf. Selbe Technik (Frequenz)und selbes Abhörverfahren.

  • Rotti
    23. November 2016 um 13:29
    Antworten

    in den EC-Karten etc steckt kein RFID, da ist nfc verbaut!

  • jostgt
    23. November 2016 um 12:45
    Antworten

    Zur Info: Die ING Diba stellt ihren Kunden so’n Ding auf Anfrage kostenlos zu.

  • hobo
    23. November 2016 um 11:39
    Antworten

    „Dieser Artikel ist nicht vorrätig.“ (Ebay am 23.11.2016/11.30)

    • 23. November 2016 um 11:43
      Antworten

      Danke, habe eine Alternative gefunden und angepasst.

      • hobo
        23. November 2016 um 11:58
        Antworten

        Und welche genau? Quelle?

        • 23. November 2016 um 12:29

          Hier im Beitrag 😉

        • hobo
          23. November 2016 um 14:25

          Ach so…

  • Gast
    23. November 2016 um 11:16
    Antworten

    … mal eine evtl. blöde Frage: Was macht diese Hülle anderers als meine Geldbörse? Da steckt die Karte doch auch drin ….. hat die Kunstsoffhülle irgenwelche bestimmten Blocker drin oder warum sollte ich die Karte zusätzlich verpacken? Es rennt bestimmt kein Mensch mit seiner Karte einfach so in der Hand durch die Stadt. Die wird sicherlich bei jedem in der Geldbörse stecken. Was ist da also der Schutzmechanismus mit so einer Hülle?

    • Dagobert
      11. September 2017 um 09:56
      Antworten

      Da ist eine Alufolie drin,wer lesen kann ist klar im vorteil. :envy:

      • Ifm
        11. September 2017 um 16:18
        Antworten

        In diesem konkrten Fall, ja. Die Frage war aber allgemeiner gestellt.

    • Ifm
      11. September 2017 um 10:16
      Antworten

      In diesen Hüllen usw. sind – einfach ausgedrückt – Metallfäden eingebaut, welche die „richtige“ Frequenz(en) stören.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.