Opel Corsa E (Elektro) mit 136 PS für 173€ mtl. – LF: 0.65

Opel Corsa E (Elektro) mit 136 PS für 173€ mtl.   LF: 0.65

Wollt ihr in Zukunft auf Elektro setzen? Dank der aktuellen BAFA Prämien wird das ganze Umdenken ja ordentlich gefördert. So bekommt ihr beim Leasingmarkt gerade den Opel Corsa E (Elektro) mit 136 PS für 173€ mtl. Die 895€ für die Überführung kommen einmalig noch oben drauf.

Der Vertrag läuft über satte 36 Monate und ist somit in meinen Augen ein starkes Angebot. Der gesamte Leasingfaktor beträgt hier 0.65 und ist besonders für Privatkunden äußerst attraktiv. Bitte bedenkt aber, dass ihr eine Sonderzahlung von 6.000€ leisten müsst. Diese könnt ihr euch über die BAFA zurückholen.

Bitte beachtet, dass hier eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 6000€ zu leisten ist. Dieser Betrag, welcher nach Zulassung und Beantragung, vorbehaltlich der Entscheidung durch das BAFA, wieder an den Kunden ausgezahlt werden kann. Ihr müsst also einen Antrag stellen, der auch abgelehnt werden kann. Dieser Wagen steht jedoch in der Liste der BAFA als förderungsfähiges Fahrzeug.

Die Kosten für die Sonderzahlung wird euch nach Zulassung und Beantragung, vorbehaltlich der Entscheidung durch die BAFA, wieder als Prämie zurückgezahlt. Mit 136 PS ist der Corsa wirklich ordentlich bestückt. Bei der Farbe müsst ihr selber entscheiden, ob sie euch zusagt. 7 Monate Wartezeit sind leider recht viel.

  • Kraftstoff: Elektro
  • Leistung: 100 kW (136 PS)
  • Reichweite: 337 km
  • Fahrzeugaufbau: Kleinwagen
  • Getriebe: Automatik
  • Anzahl der Türen: 4/5
  • Farbe: Orange

Opel Corsa E (Elektro) mit 136 PS für 173€ mtl.   LF: 0.65

Mit Freunden teilen ?
39 Kommentare zu "Opel Corsa E (Elektro) mit 136 PS für 173€ mtl. – LF: 0.65"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • WeKoe
    27. September 2020 um 17:47
    Antworten

    Ich bin den E-Corsa gefahren: macht superviel Spaß, Verarbeitung gut, Design sehr gefällig. Echte 250 km Reichweite sind akzeptabel. Ist halt ein Stadtauto 😉 Ich würde mir sofort einen kaufen WENN ich eine Ladestation in der Nähe hätte !

  • Der Jaeger
    26. September 2020 um 18:51
    Antworten

    Arbeitskollege hat dieses Auto für 18k gekauft

    Für 3 Jahre mit 30k km 12k zu verlangen ist eine Frechheit
    Egal wo die 6k herkommt.

    • CK
      26. September 2020 um 18:59
      Antworten

      Ich habe jetzt bei mobile.de mal geschaut. Einen Neuwagen für 16K habe ich nirgends gefunden.

  • MaWe
    11. September 2020 um 07:20
    Antworten

    Zum Thema Akku bietet Opel übrigens eine 7 Jährige Garantie auf mind. 70 % Leistung des Akkus.
    Für Kosten der Durchsicht kenne ich nun den VW UP Vergleich und hier geht man von unter 100 Euro aus.

  • Audi Sklave
    11. September 2020 um 03:15
    Antworten

    So schwierig ist das doch nicht zu verstehen. Die Nachfrage nach Akkus ist gigantisch. Die Autohersteller müssen Ersatz für 10 Jahre ins Regal legen. Im freien Verkauf hätten die einen unglaublichen Wert und die Spekulanten würden alles auf kaufen. Marktwirtschaft nennt sich das. Die Hersteller machen das einzig richtige und halten den Daumen drauf, für ihre Kunden. Gebraucht Akkus gibt es reichlich, aber nicht für den freien Verkauf, aus genau diesen Gründen.

    • Steven
      11. September 2020 um 07:02
      Antworten

      ab und an taucht aber ein gebrauchter Akku im Forum auf… geht aber für gutes Geld weg.

  • MaWe
    10. September 2020 um 19:17
    Antworten

    Ich habe nen E Auto bestellt und man sollte, wenn man schon alle Kosten kalkuliert, nicht vergessen, dass das Auto 10 Jahre Steuerfrei ist und die Durchsichten sehr geringe Kosten nach sich ziehen!

    Bin den Corsa Probe gefahren und es ist eine tolles Produkt, mit toller Fahrleistung!

    • CK
      10. September 2020 um 19:30
      Antworten

      Dank für die Info!

    • Gast
      10. September 2020 um 22:42
      Antworten

      Die Kosten für Wartung und Inspektion sind genau wie hoch?
      Hast Du da verlässliche Zahlen oder Erfahrungswerte oder ist das eher eine Vermutung?
      Vor allem bei „alle Kosten“ nicht vergessen die Kosten für nen neuen Akku beim e-Auto mit zu kalkulieren (da gibt es wohl schon nen Austauschmotor und ein Austauschgetriebe für den Preis).

      • CK
        10. September 2020 um 22:52
        Antworten

        Bitte darauf achten das Akkus sehr viel kosten, aber bei Rückgabe des alten Akkus sehr viel weniger. Damit soll verhindert werden das Akkus gekauft und als Solar Speicher benutzt werden.

        • VeMa
          11. September 2020 um 02:26

          Akkus kosten zwischen 3.500 (Smart, 17,6kWh) und 20.000€ (Tesla, 100kWh). Derzeit (2020) ca. 200€ pro kWh. 2010 waren es noch 600€. Und die Preise fallen weiter. Bei eigener Solaranlage und Akkuspeicher wird der jährliche Haus-Stromverbrauch zu 90% gedeckt. Nur ca. 10% müssen aus den öffentlichen Stromnetz entnommen werden.
          Auto-Akkus werden mit ca. 85% ihrer Kapazität ausgetauscht. Lt. Herstellern nach etwa 10-12 Jahre.
          Jetzt kann man relativ leicht anhand des eigenen jährlichen Stromverbrauchs ausrechnen, ab wann sich der Kauf der Batterie rechnet. Gebrauchte Auto-Akkus sind relativ schwer auf dem Markt zu bekommen und als „gebraucht“ relativ teuer.

        • CK
          11. September 2020 um 02:46

          hmm keine Ahnung was du meinst, aber den Akku vom Smart brauchst du gar nicht kaufen, denn der ist geliehen. Der kommt halt von Renault und die blockieren den direkten Kauf durch Pfand. Dazu gibt es einige interessante YouTube Vids wie die Akkus als HomeSpeicher umgebaut werden können. Der eSmart von meinen Eltern wird über ihr Solar Dach seit, ich glaube 8 Jahren geladen. Nichtsdestotrotz hauen viele Autobauer 50% auf einen neuen Akku, bei MB sollte ich 12K zahlen, bei Rückgabe des alten nur 5K und genau aus den Gründen das die Akkus sonst in Solar Anlagen eingebaut werden und den Auto Konzernen ein Heiden Geld kosten. Welches Modell meinst du denn genau, weil ich habe dich da iwie nicht vertsanden.

          Beispiel:

          https://www.youtube.com/watch?v=rVEwdtpU8iY

        • Thekull
          27. September 2020 um 18:06

          Ich würde auch nicht privat mit einem Auto-Akku rumhantieren, wenn ich nicht umfangreiches Wissen im Anlagenbau und Elektrotechnik habe, denn 400v DC kann schon recht gefährlich werden, vor allen Dingen bei den möglichen Strömen!

        • CK
          27. September 2020 um 18:14

          Gibt aber interessante Youtube Anleitungen dazu, z.B. für den Renault Akkus des Smart

        • milmore
          11. September 2020 um 02:53

          Das ist ja aber ein interessanter Punkt. Wieso soll das denn verhindert werden ? Wäre doch sehr sinnvoll oder verkaufen die Hersteller die Akkus mit Verlust? In welchem Fall sich wieder die Frage stellen würde wieso…

        • CK
          11. September 2020 um 03:01

          So wie ich das verstanden haben, wäre der freie Verkauf mit Verlust, da im freien Markt für die Akkus viel mehr verlangt werden. Ob das ein merkantiler, oder ein echter Verlust ist kann ich nicht beurteilen. Aber Wenn der Kfz Akku nur 50% von dem HomeSpeicher Marktwert kostet erklärt sich das wohl von alleine.

        • VeMa
          11. September 2020 um 04:15

          Evtl. gehen wir von unterschiedlichen Informationen aus? Lt. den sonntäglichen Autosendungen (RTL2, Vox, 17:00h) bietet der PSA-Konzern beides an, Kauf und Miete. Speziell Smart weiß ich nicht.
          Meines Wissens arbeiten Audi und MB sogar mit Solarspeicherspezialisten zusammen (Solarsendungen verschiedener Sender). Die überwiegende Menge der Autoakkus bei europäischen Autos kommen derzeit aus polnischer Produktion. Dein MB-Akku für 12k ist wahrscheinlich ein 60kWh-Akku? Liegt also genau im von mir angesprochenen Preisbereich. Und die Nutzung „alter“ Akkus für Solaranlagen ist ja nur sinnvoll, da sie ja für Autos nicht mehr verwendet werden (können). Ich suche schon lange solche Akkus für mehrere Solaranlagen, aber leider die Nachfrage größer wie das Angebot. Momentan ist es teilweise günstiger ein gebrauchtes E-Auto zu kaufen, den Akku auszubauen und das Auto fort zu schmeißen.

      • Thekull
        11. September 2020 um 21:55
        Antworten

        Die Wartung kostet um 100€ und die Akkus halten nach aktuellem Stand locker 200.000-300.000km, warum soll man da einen Ersatzakku einplanen?

  • Fonda
    10. September 2020 um 19:07
    Antworten

    Ich verstehe nicht warum Ihr so viel Leasing Werbung macht, keiner den ich kenne von meinem Freundeskreis oder Verwandtenkreis interessiert sich für Leasing.
    Finanzierungs Angebote wären sehr viel interessanter.

    • CK
      10. September 2020 um 19:19
      Antworten

      Die Klickzahl, daran sehen wir wo Interesse besteht oder nicht.

    • Leasingnehmer
      11. September 2020 um 07:59
      Antworten

      Mich interessiert’s! Du und dein Bekanntenkreis sind scheinbar nicht repräsentativ. Finanzierung bedeutet Schulden zu machen, um einen Gegenstand zu erwerben, der einem extern hohen Wertverlust unterliegt und mit zunehmenden Alter hohe Kosten verursacht. So funktioniert Geld verbrennen…..

  • Gast
    6. September 2020 um 17:40
    Antworten

    6000,-€ Vorleistung (inkl. Risiko) und zusätzlich noch 173,-€/monat Leasingrate für nen Opel Corsa!? Echt jetzt, das sind inzwischen Schnäppchen? Das sind in drei Jahren über 12000,-€! Aber alleine schon die Frechheit dafür einen UVP von knapp 30000,-€ aufzurufen ist schon sehr dreist. Man merkt, dass scheinbar die Anreizprämie doch viele zum Kauf verleitet und es der Autoindustrie schon wieder viel zu gut geht.

    • Florian
      6. September 2020 um 17:50
      Antworten

      Die Vorleistung ist ein Umweltbonus der Bafa.

      • Gast
        6. September 2020 um 19:10
        Antworten

        Das ändert aber nichts daran…
        Der Kunde muss trotzdem in Vorleistung gehen (auf unbestimmte Zeit) und trägt das Risiko.
        Die Kosten bleiben gleich, wo auch immer das Geld her kommt.
        Wenn es jetzt 15k€ „Autoindustrieförderung“ vom Staat geben würde, wäre dann etwa ein Preis von knapp 40000,-€ für dieses Auto gerechtfertigt oder wie?!

        Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich habe nichts gegen Umweltschutz oder vernünftige und sinnvolle E-Autos, aber eben nicht um jeden Preis oder nicht wenn alles schön geredet und nur grün angemalt wird.

        Wenn sich jemand ein sinnvoll und aus Überzeugung entwickeltes E-Auto kauft und dieses zuhause mit seiner PV-Anlage betankt ist alles top. Wenn sich jemand jedoch so ein Ding kauft weil ihn Regierung und Autoindustrie hinten und vorne belügt, die rosarote Brille aufsetzt und er dann das Teil auch noch aus der Steckdose mit normalen Netzstrom betankt, dann läuft einiges falsch (und das ist scheinbar aktuell sehr oft der Fall). Aber das ist ein anderes Thema wo ja nicht nur dieses Auto betrifft.

  • JensL
    26. Juli 2020 um 23:38
    Antworten

    Rein Elektrisch niemals… Plug-in empfand ich gut.

    • Gast
      10. September 2020 um 19:03
      Antworten

      Plugin ist der grösste Scherz ever – sozusagen die Nachteile aus zwei Welten. Aber eben der feuchte Traum der dt. Hersteller

  • Otto
    23. Juli 2020 um 13:53
    Antworten

    Elektroautos fahren sich einfach super. Sollte jeder mal probiert haben.

    • Autofahrer
      25. Juli 2020 um 07:58
      Antworten

      Stimmt, bis man länger unterwegs sein muss. Da tanke ich lieber Super, ist bequemer.

  • PickUp
    24. März 2020 um 14:12
    Antworten

    Schade ist leider nichts für mich, passt nicht auf die Ladefläche meines DodgeRam 1500

    • (Gast)
      24. März 2020 um 19:37
      Antworten

      Dann ist dein RAM einfach zu mickrig – Kauf dir ein richtiges Auto, Kleiner!

  • Tim
    24. März 2020 um 12:33
    Antworten

    Wie mich dieses Opel bashing nervt.

    • (Gast)
      24. März 2020 um 13:51
      Antworten

      …gab’s aber schon beim Manta, sozusagen Tradition. Da muss man drüber stehen.

    • Muckelino
      24. März 2020 um 19:15
      Antworten

      Meine Aussage galt meinen Vorrednern und nicht dem Fzg. 😉

  • Muckelino
    24. März 2020 um 11:54
    Antworten

    Oooh gibts scheinbar doch noch Neandertaler 😂😂😂

  • Thomas Dietze
    12. März 2020 um 16:16
    Antworten

    viel zu teuer der Elektro Schrott

    • Randy-Andy
      12. März 2020 um 16:28
      Antworten

      😂 👍 👍 👍 👍 👍 Genau…Und kein V8

    • Gast
      24. März 2020 um 12:15
      Antworten

      schon mal einen gefahren? Ich wette nein.

    • (Gast)
      24. März 2020 um 12:37
      Antworten

      … viel zu arm der Dietze.

      • Florian
        24. März 2020 um 12:48
        Antworten

        Jetzt chillt mal und springt nicht immer auf den Troll-Zug mit auf. Bin mir sicher, dass er nur provozieren wollte 🙂

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.