Energiekosten sparen: Neue Energielabels für Elektrogeräte kommen 2021

Energiekosten sparen: Neue Energielabels für Elektrogeräte kommen 2021

Du willst ein altes Elektrogerät gegen ein energiesparenderes Gerät austauschen? Dann warte am besten bis März 2021. Denn dann gibt es für viele Gerätearten, wie Kühlschränke und Waschmaschinen, ganz neue EU-Effizienzlabels, mit denen Du den Energieverbrauch verschiedener Modelle noch besser miteinander vergleichen kannst. Das kann Dir bei der richtigen Kaufentscheidung helfen, um noch mehr Energiekosten zu sparen.

Warum gibt es überhaupt neue Energieeffizienzlabel?

Wer sich in den letzten Jahren nach einem Elektrogerät umgesehen hat, der wird immer häufiger auf Energielabel mit A++ oder A+++ gestoßen sein. Da das alte System durch immer energiesparendere Produktenwicklungen langsam unübersichtlich wurde und man kaum noch erkennen konnte, welche A-Plus-Geräte tatsächlich weniger Energie benötigen, werden ab März 2021 neue EU-Energielabels eingeführt. Die Plus-Klassen entfallen, es gibt nur noch Klasse A bis G und alle Klassen bekommen neue Mindeststandards in Sachen Energiesparsamkeit. Produkte, die heute eine A+++-Klasse haben, werden neu einsortiert und haben dann gegebenenfalls nur noch Klasse C, D oder E. Dadurch bleibt in der Bewertungsskala Luft nach oben, sodass die Hersteller motiviert werden, noch energiesparendere Geräte zu entwickeln.

Neben der Bewertung des Stromverbrauchs werden für die neuen Label auch die Messmethoden geändert, um eine realistischere Einschätzung zum Jahresverbrauch zu erhalten. Deshalb sind die Angaben auf den alten und neuen Energieeffizienzlabels auch nicht mehr vergleichbar. Ein wichtiger Punkt ist zudem, dass die neuen Labels zusätzliche Informationen enthalten können, um Geräte noch besser vergleichen zu können.

Energiekosten sparen: Neue Energielabels für Elektrogeräte kommen 2021

Ab wann gelten die neuen Energielabels und für welche Geräte?

In lokalen Läden und in Online-Shops dürfen die ersten neuen Effizienzlabels ab dem 1. März 2021 zu sehen sein, es gibt aber eine Übergangsphase zur Umstellung auf das neue Label bis zum 18. März. Nach dem 18. März dürfen die alten Energielabels nicht mehr sichtbar sein. Zudem dürfen das alte und das neue Energielabel bei einem Gerät nie gleichzeitig gezeigt werden, weil das die Konsumenten verwirren könnte.

Für folgende Elektrogeräte wird das neue EU-Effizienzlabel im März 2021 eingeführt:

  • Geschirrspülmaschinen
  • Waschmaschinen
  • Waschtrockner (Waschmaschine & Trockner in einem Gerät)
  • Kühlschränke
  • Gefriergeräte
  • Fernseher
  • Monitore

Hinweis: Falls Du in letzter Zeit ein Elektrogerät gekauft hast, mag es sein, dass Du im Karton schon ein neues Label gefunden hast. Manche Hersteller legen jetzt schon die neuen Label mit in den Verpackungskarton, da sie nicht genau wissen, wann das Elektrogerät genau in den Handel kommt. Das dürfen sie auch. Allerdings dürfen die neuen Labels dem potenziellen Kunden vor dem Kauf im Laden oder im Online-Shop nicht vor dem 1. März offen gezeigt werden.

Kommen später noch Labels für weitere Elektrogeräte dazu?

Für Lampen werden die neuen Energielabels erst ab September 2021 eingeführt. Anders als bei den oben genannten Elektrogeräten gilt bei Lampen, dass das alte und das neue Label 1,5 Jahre lang parallel gezeigt werden müssen.

Für weitere Elektrogeräte, wie Trockner, Staubsauger, Backöfen etc., wird die Einführung des neuen Labels voraussichtlich erst ab 2024 durchgeführt, für Heizungen sogar erst ab 2026.

Energiekosten sparen: Neue Energielabels für Elektrogeräte kommen 2021

Warum sollte man auf die neuen Effizienzlabels warten?

Wie bereits erwähnt, wird bei den neuen Labels viel genauer zwischen den Effizienzklassen unterschieden. Findest Du derzeit praktisch alle Kühlschranke mit A+++-Label vor, wirst Du nach der Umstellung auf die neuen Labels durchaus Unterschiede feststellen können.

Durch die neuen Messverfahren kannst Du zudem den tatsächlichen Energieverbrauch besser einschätzen, denn die Angaben wurden an die echten Nutzungsbedingungen im Haushalt besser angepasst. Bei Waschmaschinen und Geschirrspülern kannst Du beispielsweise bei den neuen Labels den Energieverbrauch des Geräts bei 100 Spül- bzw. Waschgängen pro Jahr ablesen. So kannst Du selber einschätzen, ob Du mehr oder weniger Durchgänge pro Jahr benötigst und wie viel Du selbst verbrauchen wirst. Bei den alten Labels wurden bei Geschirrspülmaschinen 280 Spülgänge und bei Waschmaschinen 220 Waschgänge zugrunde gelegt, was ein Überschlagen des eigenen Verbrauchs kompliziertet gemacht hat.

Eine weitere Verbesserung für einen einfacheren Produktvergleich ist, dass jetzt auch Zusatzinformationen angegeben werden können. Bei Waschmaschinen und Geschirrspülern ist zum Beispiel vermerkt, wie lange das Energiesparprogramm braucht, für das der Stromverbrauch angegeben wurde. Denn auch solche Informationen können für Deine Kaufentscheidung durchaus wichtig sein. Sollte Dein Elektrogerät also nicht gerade kaputtgegangen sein, sondern soll einfach aufgrund seines Alters ausgetauscht werden, lohnt es sich, die paar Monate bis zur Einführung der neuen Energieeffizienzlabels zu warten.

Mit Freunden teilen ?
9 Kommentare zu "Energiekosten sparen: Neue Energielabels für Elektrogeräte kommen 2021"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • VeMa
    18. November 2020 um 02:04
    Antworten

    Finde eine Renovierung gut. Habe mich schon lange gefragt bis zu wieviel Plus sie gehen wollen.
    Aber die Neuerung bis G ist der gleiche Blödsinn. Ab nächstes oder übernächstes Jahr gibt es den gleichen Mist wieder, wenn die Geräte besser werden. Fangen sie dann wieder mit den ++++ an?
    Das ist alles viel zu kurz überlegt.
    Vernünftige Lösung: Das ABC von hinten anfangen. D wird Z, C->Y, B->X, usw. Dann hätte man noch 20 Jahre Reserve, wenn es jedes Jahr eine neue Energiestufe geben sollte.

  • danke
    17. November 2020 um 20:58
    Antworten

    für den informativen Artikel!
    das wusste ich noch nicht… und finde es sehr spannend!

  • gast
    17. November 2020 um 18:05
    Antworten

    Ja, die gibt es, das war ja auch der Grund. steht z.b. 10% sparsamer als die a+++ oder so… war bei meinen WaMa und gefrierkombi so…

  • Ed
    17. November 2020 um 13:59
    Antworten

    gibt es überhaupt schon Geräte mit dem neuen A++++?

    • Carsten
      17. November 2020 um 14:06
      Antworten

      auf die schnelle jedenfalls finde ich mal nix

      • Andreas
        17. November 2020 um 18:03
        Antworten

        Hallo,
        meines Wissens nach gibt es für Elektrogeräte offiziell kein A++++ für Elektrohaushaltsgeräte.

        Gruß
        Andreas

  • Joanit
    17. November 2020 um 13:41
    Antworten

    Was soll den der Mist ich dachte die wollten die Energielieferanten wieder auf A B C usw. Machen nun ist es ja noch unübersichtlicher

  • Tom
    17. November 2020 um 13:28
    Antworten

    Danke für die ausführliche Erklärung! War für mich sehr hilfreich 👍

    • Carsten
      17. November 2020 um 13:34
      Antworten

      gerne, danke für das nette feedback

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.