More than Honey – bitterer Honig (Doku) kostenlos (IMDb 7,6/10)

More than Honey   bitterer Honig (Doku) kostenlos (IMDb 7,6/10)

In der BR-Mediathek könnt ihr noch bis einschließlich 11.04.2019 die Dokumentation „More than Honey – bitterer Honig“ kostenlos abrufen.

Der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilm begibt sich auf die Suche nach den Ursachen des globalen Bienensterbens und fragt nach den Folgen für Mensch und Natur.

Für den bildgewaltigen Film drehten der Filmemacher Markus Imhoof und sein Team nicht nur an zahlreichen Schauplätzen in Europa und den USA, sondern auch in Australien und China.

Doch wer sich jetzt an seinen Biologieunterricht erinnert fühlt und ein einschläferndes Werk über den Schwänzeltanz der Biene befürchtet, befindet sich auf dem Holzweg. Stattdessen erwartet euch ein komplexer Film über das Universum der Bienen, das mit dem unserem unauslöschlich verknüpft ist.

  • kostenlos abrufbar bis zum 11.04.2019 in der BR-Mediathek
  • vom schweizerischen Filmemacher Markus Imhoof
  • Dauer: ca. 88 min
  • IMDb 7,6/10

More than Honey   bitterer Honig (Doku) kostenlos (IMDb 7,6/10)

Zum Angebot

Bleib auf dem Laufenden: Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows.
Oder erhalte Deals per RSS-Feed und/oder per WhatsApp.

Was denkst du über den Deal? Hast du Fragen oder Anregungen?

6 Kommentare zu "More than Honey – bitterer Honig (Doku) kostenlos (IMDb 7,6/10)"

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Rene
Gast
Rene
Wer selber Imker ist wie ich weiss aus eigener Erfahrung von den Herausforderungen. Mag sein dass der Film da recht drastische Perspektiven aufzeigt, doch das sind keine Fake News. Ich will hier kein Bashing betreiben, doch die „belastbaren Statistiken“ würde ich gerne mal sehen. Die Bienen in China sind nicht ausgestorben, natürlich wird dort auch Honig produziert. Die Frage ist nur „wie“. Ich sags mal so rum: in Deutschland mit der hier geltenden Honigverordnung ist Honig, der durch nicht natürlich vorkommende Futterquellen zustande kommt nicht als Honig in den Verkehr zu bringen. Als Imker bedeutet das, dass wenn für den Winter Zucker zugefüttert wurde gut darauf zu achten ist, dass dieses Zusatzfutter im Frühjahr rausgenommen wird damit es nicht die kommende Ernte verunreinigt. In Deutschland wird von seriösen Importeuren die Qualität auch recht hoch geprüft. Schaut also ruhig auch mal drauf, woher in Deutschland importiert wird. Soviel mal ganz indirekt was zum selber drüber nachdenken und Statistiken hinterfragen in Bezug auf China. Und ob es Einstein war der das mit dem „erst sterben die Bienen und dann wir“ rausgelassen hat ist tatsächlich umstritten. Dass es dabei aber nicht nur um die Bestäubungsleistung geht sollte doch hoffentlich nachvollziehbar sein. Denn die… weiterlesen »
Jürgen
Gast
Jürgen

Und ihr denk wirklich, dass reiner Honig aus China kommt? Selbst Goldbarren aus China sind billiges Material, wenn’s auch so glänzt wie Gold smile

Helmut
Gast
Helmut

der Film steckt voller Lügen : ein übles Machwerk. u.a. wird behauptet dass in China die Bienen ausgestorben seien Ein Blick auf die Statistiken Welternährungsorganisation FAO belegen das Gegenteil China ist soar der grösste Exporteur von Honig
http://www.worldstopexports.com/natural-honey-exporters/

Yasmina
Gast
Yasmina

Fake News.
Ich weiß, auf einer Plattform für Schnäppchenjäger passt das folgende nicht wirklich, aber wo kommen wir hin, wenn selbst hier politisch motivierte Propaganda verbreitet und nicht sachlich kommentiert wird. Darum:

Über die Honigbiene gibt es belastbare Statistiken, wonach die Zahl der Bienenvölker zwar von Jahr zu Jahr schwankt, weitgehend jedoch stabil und weltweit sogar wachsend ist. Und seltsamerweise kommt ein großer Teil des importierten Honigs aus China, wo laut gewissen Quellen die Bienen doch verschwunden sind und die Obstbauern ihre Bäume per Hand mit Pinseln bestäuben müssen.

Warum also das ganze? Bloß Panikmache und damit Werbung für Umweltparteien und Organisationen, denen es aber kaum um die Umwelt sondern um Geld und Einfluss geht.

PS: auch wenn niemand will, dass die Bienen verschwinden: Dies hätte nicht das Ende der Menschheit zur Folge. Die wichtigsten Pflanzen für die Ernährung und Fütterung werden nicht von Bienen (oder anderen Insekten) bestäubt, sondern vom Wind. Das Märchen vom Aussterben der Menschen ohne Biene hat irgendwer mal in die Welt gesetzt (Nein, es war nicht Einstein, auch wenn das gelegentlich behauptet wird) und seitdem wurde das so dermaßen oft zitiert, dass niemand mehr nach den Zusammenhängen fragt.

Christian
Gast
Christian

unbedingt ansehen!!

Yasmina
Gast
Yasmina

Unbedingt hinterfragen!

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.