iLife V7s Saugroboter im Test – Erfahrung & Fazit!

Direkt zu Beginn möchte ich mich bei Gearbest bedanken, die mir den Saugroboter zum Test zur Verfügung gestellt haben, um euch ein besseres Bild davon zu vermitteln, was man von einem Gerät im Preisbereich von ca. 150€ erwarten kann.
Um gleich etwas die Frage vor zugreifen, ob sich der iLife V7s lohnt: In Anbetracht des Preises kann man den Saugroboter eigentlich (fast) jedem empfehlen, mehr dazu aber im ausführlichen Fazit.

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!

Lieferumfang und Vorbereitungen

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!Der iLife V7s kommt in einem recht großen Karton daher. Darin befindet sich der Saugroboter inkl. reichhaltigem Zubehör, sodass man quasi direkt loslegen kann.

Im Detail sind das eine Staubfangbox mit 500ml Kapazität, ein Wassertank mit 450ml, 2 Wischtücher, die sich im Wischmodus auf der Unterseite anbringen lassen, einige Staubfilter, eine Reinigungsbürste, die Ladestation inkl. Fernbedienung und Batterien, eine mehrsprachige Anleitung und zu guter Letzt ein Netzteil mit 0,5 Ampere bei 24 Volt. Dieses hat leider allerdings keine CE-Kennzeichnung, hier muss jeder selbst überlegen, ob man sich ein neues kauft.

Ein EU-Adapter lag meinem Set leider nicht bei, normalerweise verschickt Gearbest allerdings immer Elektrogeräte inkl. passendem Stromadapter. Alternativ kann man diese auch günstig auf Ebay ergattern.


Vor der ersten Verwendung soll der iLife laut Handbuch erst einmal für rund 12 Stunden geladen werden, auspacken und direkt los saugen lassen ist also nicht möglich bzw. empfohlen. Der Ladevorgang an sich ist denkbar einfach: Der Saugroboter wird auf die beiliegende Ladeschale gestellt, sollte die Verbindung nicht passen, dann fährt er automatisch kurz zurück und positioniert sich neu, sodass das Laden möglich ist.

Hier kommt leider bereits eines der wenigen Negativpunkte zum Vorschein: Die Ladestation ist komplett aus Plastik und dem Gewicht nach zu urteilen innen hohl, der Roboter selbst verschiebt diese beim Anfahren zwar nicht, aber mir ist es schon das ein oder andere Mal passiert, dass ich leicht dagegen gekommen bin und direkt die Station verschoben war. Da eine optimale Positionierung für das selbständige Anfahren zum Laden wichtig ist, empfiehlt es sich einen geeigneten Platz zu suchen und dort evtl. die Fixierung mit einem Streifen doppelseitigem Klebeband vorzunehmen.

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!

Technische Daten und Funktionsumfang

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!
Irgendwo muss leider etwas gespart werden, dementsprechend kann der V7s nicht mit dem Xiaomi Saugroboter mithalten. So verfügt er weder über eine App-Steuerung, noch über eine Laser-Raumabmessung, hier ist nur das Chaos-Prinzip möglich, welches allerdings erstaunlich gut funktioniert. Auf der Unterseite sind infrarot-Sensoren verbaut, die zuverlässig Abgründe erkennt und somit verhindern, dass der Roboter versehentlich die Treppe herunterfährt. Zudem gibt es ein Anti-Kollisions-System, das eure Einrichtung vor Beschädigung schützt.

Es lassen sich aber unterschiedliche Modi über die Fernbedienung einstellen. Über diese lässt sich auch eine zeitgesteuerte Reinigung planen, hiermit ist allerdings nur Saugen und nicht Wischen möglich, dazu aber gleich mehr. Theoretisch lässt sich über die Fernbedienung zudem noch der Sauger steuern, das funktioniert zwar soweit ganz gut, aber nicht unbedingt präzise, mit etwas Übung könnte man aber sicher ein Saugroboter-Rennen veranstalten.

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!

Im Einsatz

Sobald der iLife einsatzbereit ist, wird dies auch durch eine grün leuchtende Indikatoranzeige auf der Oberseite signalisiert. Dann kann es eigentlich direkt losgehen: Wollt ihr eure Wohnung saugen, dann entfernt die unterseitig angebrachte Platte mit Wischtuch und legt die Staubfangbox in das Gerät ein, wenn ihr lieber wischen wollt, dann montiert entsprechend die Platte mitsamt Tuch und legt den Wassertank ein. iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!
Hierzu direkt ein kleiner Hinweis: Das Wasser wird vollautomatisch abgegeben, laut Hersteller wird dies durch eine Pumpe gesteuert. Allerdings tropft auch etwas Wasser im Ruhemodus aus dem Tank, daher solltet ihr diesen nur einsetzen, wenn ihr direkt wischen wollt, ansonsten sammelt sich im Laufe der Zeit eine immer größer werdende Pfütze rund um euren iLife. Ein kleiner Tipp noch, denn dieser Punkt hat mich anfänglich etwas verwirrt: Auf der Unterseite befindet sich etwas versteckt ein Ein-/Ausschalter. Mein Gerät war aus und dennoch leuchtete die Indikatoranzeige auf der Oberseite, allerdings wollte er einfach nicht losfahren. Kaum wurde der Schalter umgelegt, ging es dann aber.
iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!
Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, dann könnt ihr den Vorgang über die über den Clean-Touchbutton auf der Oberseite des Gerätes oder über die Fernbedienung starten, über diese lässt sich ebenfalls der Modus auswählen. Der iLife fährt dann auf gut Glück los und macht für die nächsten 2 ½ Stunden eure Wohnung unsicher bzw. sauber. Dabei verrichtet er seine Arbeit angenehm leise, das lauteste ist, wenn er mal wieder versehentlich gegen einen Stuhl oder dergleichen fährt.
iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!
Wie bei jedem anderen Saugroboter solltet ihr auch hier eure Wohnung etwas vorbereiten, sonst kann es passieren, dass er sich festfährt oder versehentlich etwas aufbockt und nicht mehr weiter kommt, nach einigen Durchgängen bekommt man allerdings einen Blick dafür, was potentiell ein Problem sein könnte.
iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!
Die Reinigungsleistung ist sehr gut, sogar in die Ecken kommt der iLife recht gut. Die Wischfunktion ist auch nett, allerdings kommt das Ergebnis nicht an selbst Wischen heran, dennoch lasse ich ihn einmal pro Woche meine Wohnung durchwischen, denn man merkt schon einen Unterschied. Hierbei müsst ihr allerdings beachten, dass ihr zwischendurch mal den Wassertank nachfüllt, denn dieser ist nach rund einer Stunde leer, das merkt der Roboter allerdings nicht und somit fährt er weiter mit leerem Tank durch die Wohnung, was nicht sonderlich effektiv ist. Nach dem Reinigen fährt der Saugroboter automatisch wieder an die Ladestation, wo er die nächsten 5 Stunden lädt, bevor er wieder einsatzbereit ist.

Fazit

Nach mehreren Wochen mit dem iLife V7s möchte ich ihn nicht mehr missen: Er fährt vollautomatisch zu einer voreingestellten Zeit los, wenn ich außer Haus bin, bis ich nach Hause komme ist die Wohnung schön sauber. Einmal in der Woche mit einem handelsüblichen Staubsauger Durchsaugen reicht vollkommen, somit spart man sich hier einiges an Zeit. Die Wischfunktion ist ebenfalls nett, kommt aber nicht so häufig zum Einsatz, weil hier eine Planung wie oben erwähnt nicht sinnvoll ist, das Ergebnis ist dennoch gut.

Die bei mir vorhandenen Bodenflächen (Parkett, Fliesen, Laminat) werden anstandslos gereinigt, mein im Wohnzimmer ausgelegter Hochflurteppich verursacht zwischendurch etwas Probleme, wird im großen und ganzen aber auch gesaugt. Zwei mal hatte ich bisher das Problem, dass der Saugroboter trotz programmierter Startzeit nicht losgefahren ist, hier hilft es die geplante Zeit einmal auf 0 Uhr zu stellen und danach wieder zurück zur gewünschten Einstellung, dann hat es wieder funktioniert.

iLife V7s Saugroboter im Test   Erfahrung & Fazit!

Kann ich den iLife V7s also empfehlen? Wenn die Begebenheiten in der eigenen Wohnung stimmen dann auf jeden Fall, man muss allerdings immer bedenken, dass herumliegende Kabel und andere Hindernisse potentiell Probleme verursachen können, das betrifft aber nicht speziell dieses Modell hier, sondern alle Saugroboter. Mit etwas Vorbereitung kann aber auch das problemlos gelöst werden. Wer mit kleineren Einschränkungen leben kann, der bekommt hier für knapp 150€ einen hilfreichen Haushaltshelfer, der einem den Alltag etwas erleichtert.

Bleib auf dem Laufenden: Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows.
Oder erhalte Deals per RSS-Feed und/oder per WhatsApp.

Was denkst du über den Deal? Hast du Fragen oder Anregungen?

4 Kommentare zu "iLife V7s Saugroboter im Test – Erfahrung & Fazit!"

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Hennig
Gast
Hennig

Hallo, meiner ISt heute angekommen und hat sogar EU Netzteil und alles mit CE-Kennzeichnung

UT
Gast
UT

Ich hab den Roboter schon einige Monate.
Dieser fiel schon 3 mal die Treppe runter. Der Support von Gearbest verweigert jeglichen Service.

Eumel
Gast
Eumel

Ich hab den Roboter seit knapp einem halbe Jahr. Die Saugfunktion ist wirklich gut. Die Wischfunktion ist allerdings überhaupt nicht zu gebrauchen. Der Roboter fährt selbst über die feuchte Stellen und hinterlässt dabei Reifenspuren, die dann sehr gut zu sehen sind (auf dunklem Laminat noch besser). Ich würde heute rückblickend den (billigeren?) V5 ohne Wischdfunktion nehmen. Oder direkt den (teureren) Xiaomi Mi Robot, der das putzen deutlich systematischer angeht.

Ralph
Admin

Ziemlich cooler Beitrag – Danke dafür !

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.