Privat & Gewerbe: Hyundai Kona Elektro mit 136 PS für 134,99€ mtl. – LF 0,46

Privat & Gewerbe: Hyundai Kona Elektro mit 136 PS für 134,99€ mtl.   LF 0,46

Wollt ihr euch mal an einen Elektrowagen probieren und nicht direkt einen Kauf eingehen? Dann ist dieses Kurzzeit-Leasing vielleicht passend für euch. Beim Leasingmarkt gibt es den Hyundai Kona Elektro mit 136 PS im Gewerbe- aber auch im Privatleasing für 134,99€ monatlich.

Der Leasingfaktor beträgt 0,46, was natürlich sehr gut ist. Die freien Kilometer betragen allerdings wie so oft 10.000 pro Jahr, Laufzeit ist 36 Monate. Reicht den Meisten aber vielleicht aus. Dazu kommen Überführungskosten von einmalig 964,06€.

Ich kenne mich mit Elektrowagen nicht aus. Leider sind längere Strecken dafür eher ungeeignet – soweit ich weiß? – wer will schon stundenlang auf der Autobahn an der Ladestation verbringen? Wer sich aber davon selbst überzeugen möchte, der ist mit diesem Jahresleasing vielleicht gut bedient.

Bitte beachtet, dass hier eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 6.000€ zu leisten ist. Dieser Betrag, welcher nach Zulassung und Beantragung, vorbehaltlich der Entscheidung durch das BAFA, wieder an den Kunden ausgezahlt werden kann. Ihr müsst also einen Antrag stellen. Ob ihr die volle Höhe erstattet bekommt, kann ich leider nicht sagen.

  • Kraftstoff: Elektro
  • Leistung: 100 kW (136 PS)
  • Hubraum: Entfällt
  • Fahrzeugaufbau: Geländewagen
  • Getriebe: Automatik
  • Anzahl der Türen: 4/5

Privat & Gewerbe: Hyundai Kona Elektro mit 136 PS für 134,99€ mtl.   LF 0,46

60 Kommentare zu "Privat & Gewerbe: Hyundai Kona Elektro mit 136 PS für 134,99€ mtl. – LF 0,46"

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
oldmacgy
oldmacgy

Respekt! Ziemlich genau einen Monat später wieder der bemängelte Text mit dem „stundenlangen“ Laden. Fällt es Dir so schwer, auf Dein persönliches Statement zu verzichten?

Rechner
Rechner

Warnung: Der Verkäufer steckt sich die 6000 Euro Förderung in voller Höhe in die eigene Tasche. Ich befürchte, er findet genug Blöde, die sich über den Tisch ziehen lassen.

Gier frisst Hirn
Gier frisst Hirn

Ganz schlimme Sache, Unerhört! Der gierige Drecksack bekommt 4860€ Brutto (!) an Leasingraten in drei Jahren! Soll er doch Bitteschön die Differenz zum tatsächlichen Wertverlust aus der Kaffeekasse zahlen und dem Leasingnehmer noch das Bafa Geld schenken.

CK

Schon mal den Artikel gelesen?

oldmacgy
oldmacgy

Wenn Du direkt zugibst, dass Du keine Ahnung von Elektromobilität hast, warum gibst Du dann solchen Mist wie „stundenlang an der Autobahn“ von Dir statt nach Erfahrungen zu fragen oder zumindest die Herstellerdaten zu zitieren? Schlechter hätte das wirklich nur jemand formulieren können, der Elektroautos abgrundtief hasst.

Steven

Sowohl der kleine als auch der große Kona laden nach dem letzten Update (wird bei der Durchsicht gemacht) noch etwas schneller als die Herstellerangaben. Die max. Ladeleistung wird nun etwas länger gehalten! smile

Mischaaa
Mischaaa

wann kaufe ich mein erstes e-auto?

wenn auch bei diesen fahrzeugen passabeles design einzug hält, die preise deutlich sinken, die akkus noch ein stück leistungsfähiger werden, man schneller laden kann, es mehr ladeinfrastruktur gibt, die stromkosten trotz vieler e-autos wenigstens auf heutigem niveau bleiben…

also ich denke in etwa 10 jahren

alfredo
alfredo

dito..aber wohl eher in 15 Jahren…

VeMa
VeMa

Wohl eher überhaupt nicht. Einbahnstrassentechnologie ohne Wendemöglichkeit. Jetzt erstmal Gas und wenn ich in ein paar Jahren doch noch eins brauche – Wasserstoff.

Shidar
Shidar

Von Einbahnstraßentechnologie reden und dann auf Wasserstoff umsteigen wollen. Genau mein Humor. grin

Robi
Robi

E-Autos machen so unfassbar viel Spaß beim fahren. Hätte ich nie gedacht, bis ich mal einen Renault zoe auf der Arbeit fahren durfte.

SB74

Angebot nicht mehr verfügbar

Gast
Gast
Ich habe nichts gegen Elektrofahrzeuge, ganz im Gegenteil (jedoch nicht so wie es aktuell von vielen Großkonzernen und Politik betrieben wird)! Ich habe nur ein Problem wenn Großkonzerne wie VW etc. sündhaft teueren Elektroschrott mithilfe der Politik an die Kunden verticken wollen. Kleine inovative Firmen werden klein gehalten, aufgekauft oder in den Ruin getrieben. Die Forschung und Entwicklung im Bereich Wasserstofftechnik wurde durch die Politik komplett gegen die Wand gefahren (welche Interessen hier wohl Einfluss genomen haben…). So lange man her geht und einfach auf Basis von Polo, Golf & co den Verbrennungsmotor durch E-Motor und Akkus ersetzt wird hier überwiegend nur teurer Elektroschrott produziert und Augenwischerei betrieben. Hier gehört m.E. etwas mehr (Leichtbau, Antriebstechnik usw.) dazu um sinnvolle und Fahrzeuge mit „Zukunft“ zu bauen. Denn ob z.B. die Wartung von einem E-Golf unbedingt viel günstiger wird als bei dem Bruder mit Verbrenner bezweifle ich mal. Leider scheinen manche E-Fahrzeugkäufer auch zu vergessen dass die Dinger nicht umsonst fahren und auch für den Strom aus der Steckdose irgendwann mal eine Rechnung kommt. Über die teilweise Herkunft des Stroms (Atom, Kohle) wird auch gerne geschwiegen. Die aktuelle Herstellung (z.B. Material und Umweltbilanz) der Fahrzeuge wird auch gerne beschönigt, verleugnet oder totgeschwiegen.… weiterlesen »
Ömer
Ömer

Wahre Worte 👍🏻

Basti2026

Für mich wäre es auch interessant ABER!

Die Infrastruktur ist immer noch katastrophal. Laden ist teilweise so teuer wie Diesel oder Benzin und über die Anschaffungskosten brauchen wir gar nicht reden. Es wäre toll während der Arbeitszeit laden zu können. Allerdings sind in dieser Umgebung die Parkzeiten auf 2 Stunden beschränkt. Beim Einkaufen ist ebenfalls keine Lademöglichkeit vorhanden und zu Hause ist es auch nicht möglich. Hier wird wieder etwas durch Steuergelder gefördert was nicht für die breite Masse erschwinglich und machbar ist. Dafür habe 0 Verständnis.

Mark
Mark

Wuatsch. Es gibt 17.000 Ladepunkte in Deutsxhland – mehr als Tankstellen.

E-Mobilität funktioniert wunderbar. Man darf sich nur nicht auf dass Stammtischgerede einlassen- nix davon stimmt.

Martin
Martin

Sie fahren von Ladesäule zu Ladesäule, ich von Ziel zum Ziel.

oldmacgy
oldmacgy

Man sieht nur, was man sehen möchte. Ich finde mit beiden Elektroautos immer eine Ladesäule und lade nur so lange, wie ich irgendwo auch bin. Vollladen ist meist unnötig, dass ich am nächsten Ort schon wieder laden kann. Und das Argument mit den Preisen ist lustig aber falsch. Bei Maingau und in Hamburg zahlt man 0,27€/kWh. Weniger als mancher für seinen Hausstrom zahlt.

@steven
@steven

Argumente vergessen?

Martin
Martin

Keine nervigen Vibrationen? Ich weiß nicht, welche Autos Sie fahren, dass Sie durchgeschüttelt werden. Ein schöner Sechszylinder und gut. Auch an Geräuschen haben Sie mehr mit Wind zu tun. Inspektionen sind natürlich teurer, das stimmt, aber dafür ist der Fahrzeugpreis so viel niedriger, dass Sie vermutlich für das Geld das Fahrzeug für die nächsten 30 Jahre durchinspizieren können. Nochmal: als teures Zweitauto ganz okay, aber wenn ich mehr alle 200-250 km selbst vorlügen muss, dass ich eh total gerne an der Ladesäule 30-45 Minuten lang einen Kaffee trinken will und zurück auf der Bahn nicht schneller als 160 fahren darf, dann ist das bei allem Respekt ideologisch aufgeladener Unsinn. Das einzige halbwegs ernstzunehmende e-Auto iszein Tesla mit großem Akku.

Steven

Was?
Für was muss ich denn Argumente suchen? OK, dann versuch ich es mal:
– entspanntes Fahren
– keine nervigen Vibrationen und Geräusche mehr
– kaum Kosten
– keine Abzocke bei der Inspektion
– weniger Kosten für den TÜV
– kostenlos parken

noch mehr?

Elektroauto ja, aber nicht für alle Anwendungsfälle
Elektroauto ja, aber nicht für alle Anwendungsfälle

Das Elektroauto ist im Moment nur für Nischenanwendungen interessant. Reichweite, Preis, Ladedauer, Zuladung, Anhängerbetrieb, Unlöschbarkeit bei Bränden, Werkstattnetz… machen ein Elektroauto zum teuren Spielzeug für die Kurzstrecke. Nicht umsonst ist trotz Dauerpropaganda, Imagegahabe und teuren Subventionen gerade einmal 2,4% der gekauften Fahrzeuge elektronisch.
Hier ein Alltagsbericht: https://www.focus.de/auto/elektroauto/praxistest-mit-kostenvergleich-nach-dieser-fahrt-im-elektroauto-behalte-ich-meinen-diesel_id_11514889.html

Thekull

Der Typ hat doch im Test sogar geschrieben, dass er eingefleischter Verbrennerfahrer ist. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

Steven

Bitte nicht dieser „Bericht“ vom Focus. Wie man sich so dämlich als Autoredakteur anstellen kann!? Das hätte meine Oma besser hinbekommen.

lupi
lupi

gutes Angebot. leider oder zum Glück haben wir schon keinen Kona electric

CK

„haben wir schon keinen Kona electric“ ??

Manfred
Manfred

Fahre seit 3/4 Jahr den Kona im Pendler-Betrieb (ca. 60-70Km/Tag/mittlerweile 16Tsd Km). Das Fahrgefühl ist völlig anders, einfach besser, smoother. Ihr solltet mal probieren. Wer mal 1/2 Wochen getestet hat wird ihn nicht mehr abgeben. Es gibt aber einfach noch zu viele Vorbehalte in Deutschland. Und diese Technik ist relativ jung … die Entwicklung nimmt gerade richtig Fahrt auf. War das denn beim Verbrenner in den ersten 5 Jahren anders. Der Ausbau (Ladesäulen), die Technik (Schnelladen/Akkugröße) wird noch enorme Sprünge machen. Ich tanke nur am WE über Nacht (bin zu faul jeden Abend den Stecker einzustöpseln) und das mit der 230V Steckdose (und das min. 95% der Nutzung). Ihr müsst euch davon freisprechen immer zu tanken wenn ihr was benötigt. Tankt doch wenn das Auto steht (zu Hause/am Arbeitsplatz/beim Einkaufen). Und auch Langstrecke geht; 600hm/400km mehrmals gefahren. Nächste Woche 800km an einem Tag; Angst habe ich nicht….viel mehr Zeit nimmt das auch nicht in Anspruch … in jedem Fall entspannter/gechillter wenn ich ankomme. Nein … ein E-Auto passt nicht für jeden (Vertreter/Anhängerbetrieb) aber für viel mehr Leute als diese meinen. Und Spass (Emotional) macht’s auch wenn man an der Ampel nen GTI/3er M versägen kann.

CK

Das erinnert mich im Moment an 1910. Da haben Wissenschaftler gesagt das Auto hat keine Zukunft, so viel Benzin zum tanken gibt es nicht, der Vorrat in der Erde reicht nur ein Jahrzehnt. Das Pferd bleibt das wichtigste Fortbewegungsmittel.

CK

Werde mir als nächstes auf jeden Fall auch einen e Wagen holen. Die Beschleunigungswerte sind ja teilweise der Hammer.

Steven

Der Beifahrer hat definitiv keine Spaß. Meine Freundin ärgert mich auch immer. Strom, Reku, Strom, Reku…

Sed
Sed

Das Elektroauto ist eine Todgeburt.
Anschaffungskosten, Baterielebenszeit, Herstellung (seltene Erden), Laden in Miethausumgebung, Energiemix zum Laden, Energiewende, die verfügbaren Strom geradevreduzirt.
Was passiert eigentlich bei einem größeren Stau, bei dem dann 100+:Autos der Saft ausgeht?
Mehrere Großstädte haben einen Versuch mit E-Bussen gemacht & abgebrochen. Die Gründe lassen sich googeln.
Ich bin für die Entwicklung neuer Antriebstechnologien.
Allerdings ist beim heutigen Stand der Speichertechnik, der Batterieantrieb eben sinnfrei.
Das Tesla das größte Geschäft mit CO2 Zertifikaten macht, ist bezeichnend.

oldmacgy
oldmacgy

Da hat aber einer Ahnung… nicht.

powerburner

Elon Musk hat schon viel versprochen und wenig gehalten, aber träum ruhig weiter, dass Akkus mit 1 000 000 km Lebensdauer kommen.
Dieses Jahrzehnt mit Sicherheit nicht.

Manfred
Manfred

Wenn ich mir die EU-Emissionsvorgaben (Flottenwerte) anschaue und die Beschlüsse (Abschaffung fossile Brennstoffe in der Mobilität) der umliegenden Staaten sehe, sehe ich eher ein Sterben beim Verbrennerfahrzeug.
Und mit Fahrzeugen unter 20Tsd-€, aktuellen Lebenszeiten des Akkus mit mehreren 100Tsd Km, kommenden Tesla Fahrzeug-Akkus mit 1Mio Km, Ladesäulen haben Ökostrom, jeder kann auch zu Hause Okostrom beziehen, Energiewende muss man auch machen (also Wind/PV) sind viele Aussagen überholt.
Und dies kann man auch googeln. Also informieren, hinterfragen, Meinung bilden.
Was passiert eigentlich mit den Verbrennern im Stau wenn deren Motor läuft; geht der Sprit nicht aus und was ist mit der „tödlichen“ Dunstglocke die über allen steht.
Ja sicherlich ist Akkutechnik bei Nutzfahrzeugen „noch“ nicht optimal, evtl. ein Wasserstoff-Bus mit Elektromotor besser, aber scheinbar können die Chinesen das in ihren Städten besser als wir das in Deutschland. Google mal. Für den Individual-Verkehr ist Akku-Technik am effizientesten. Google fragen.
Und E-mobilität mit Akku ist schon heute (wir brauchen heute) massentauglich; Wasserstoff braucht noch ein paar Jahre bis Preis/Ausbau/Masse optimal sind.
Das Fiat CO2-Zertifikate von Tesla kauft um zu überleben, ist echt bezeichnend.
Nochmals informieren, hinterfragen, Meinung bilden….vor allem die 2 ersten Punkte sind wichtig.

CK

👍👍👍👍👍

CK

Diesel sind in ein paar Jahren im UK und Frankreich verboten, da müssen wir uns beeilen

Thekull

Das angebliche Netz-Problem haben EON und EnBW schon offizielle widerlegt.

Stundenlanges Laden macht man dann langsam über Nacht, mit der gleichen Leistung wie der Herd und unterwegs lädt man zwischen 15min und 45min.

CK

Wobei man ja selten Laden muss unterwegs, das wäre eher was bei beruflicher Nutzung.

Harry
Harry

Alle die sagen Elektro ist nix. Fahrt mal Probe. Danach redet ihr anders. Bin den Kona mit 64 kWh gefahren. Geiles Auto.
Elektro ist die Zukunft. Ob wir wollen oder nicht. Deutschland ist keine Insel.

Steven

Ich stimme dir zu. Der 64er hat mich bei der Probefahrt so geholt, dass ich den ne Woche drauf sofort bestellt habe. wink Hat mich dann sogar von Model 3 abgebracht.

Micha

Ich bin auch eher skeptisch. Da gibt es viel zu viele Faktoren die meiner Meinung nach untergehen. Bleibt Strom so „günstig“ wenn jeder 2. sein Auto nach Feierabend an den Strom hängt? Schafft das unser Stromnetz überhaupt. Das Netz muss ja immer ein gewisses Niveausgleich haben sein und wie tanken dann die 10 fache Masse an den Ladestationen? Schau mal auf youtube, da gibt es einige Videos mit dezenten Warteschlangen vor einer Station. Das „tanken“ ist für mich immer noch der größte Minuspunkt und den kann einfach keiner Schönreden.

Das mag jetzt alles noch gehen, aber rechnet mal die Fahrzeuge hoch, die es werden sollen. Ich schau da gespannt und mit einer gewissen Skepsis auf die Sache.

Steven

Hab hier mal ein Foto von dem „Stau vor den Ladesäulen“… da gilt es aber zu beachten, dass Tesla das Prinzip schon etwas länger begriffen hat und damit schon auf seine Model 3 und Y reagiert:

comment image

Micha

Ich meinte auch eher so was: https://www.youtube.com/watch?v=a1uFudf37JU und nicht in DE

Da wird „tanken“ zum Tagesausflug

Steven

Ich kenn das Video auch… das war aber gestellt! Ein Treffen bei dem man die SC mal auslasten wollte. Im RL wirste sowas nicht finden… und selbst wenn: Die Auslastung prüft der Tesla vorher und leitet automatisch zu einem anderen Charger. Also anstehen musste maximal an der Tanke!

CK

Alter Schwede ist das da voll! Möchte nicht wissen wie das Nachts ist.

CK

Oder du machst es wie meine Eltern, die tanken ihren eSmart seit 8 Jahren an der eigenen Hausdach Anlage. grin

Steven

Und für alle Mieter gibt es die Bürgerwerke… eingespeister Ökostrom kommt dann an der Ladestation wieder raus. wink (und ja, ich weiß, dass der Strom nicht direkt von der Solaranlage kommt)

kapanui
kapanui

Na dann tank mal zu Hause, wenn Du tagsüber in der besten Sonnenzeit mit dem Wagen zum Büro fährst. Rentner bin ich noch nicht. Und komm mir nicht mit Batteriespeicher, die 10kW Speicher reicht nicht aus, um 64kW im Kona zu laden.

CK

Wie gesagt machen das meine Eltern seit 8 Jahren. wink und Sonne brauchst du ja nicht hell reicht.

kapanui
kapanui

Ich fahre im dunkeln los und komme im dunkeln nach Hause. Meines Erachtens fehlt es an Konzepten…. Es sollten die Arbeitgeber ab einer gewissen Größe dazu verpflichtet werden Ihre Dächer bei gegebener Möglichkeit mit PV zu bestücken und den Angestellten die Möglichkeit bieten den Wagen aufzuladen. Es macht keinen Sinn nur auf die Heimanlagen zu setzen. Die meisten brauchen das Auto, um zum Arbeitsplatz zu kommen und dort sollte die Batterie auch aufgeladen werden können. Alles andere macht keinen Sinn. und Sonne braucht man schon… Ich habe seit Jahren eine PV-Anlage und jetzt die zweite, aber ich schaffe mir kein E-Auto an, weil es bei den Rahmenbedingungen keinen Sinn macht. Ich fahre Diesel und hoffe auf die Wasserstoff-Lösung.

CK

Ja auf Wasserstoff warte ich schon 20 Jahre, als Mercedes versprochen hat das sie in den nächsten Jahren eingeführt wird. Das lässt sich ja auch super mit Windenergie verbinden.

Steven

Ach Micha… lass dich doch nicht immer von solchen Videos anstecken… selbst wenn nur eine Säule da ist, wartet man aktuell nicht. Und wenn die E-Mob ins Rollen kommt, muss eben Hochskaliert werden.
Ladeparks mit über 20 Superchargern gibt es ja schon. wink

Alex
Alex

Stundenlang an der Ladesäule stehen, für längere Strecken ungeeignet???

Sorry, aber das ist dämlich

popel2k
popel2k

Warte ja immernoch auf DAS Angebot für den Honda E

Steven

Erstmal muss er bestellbar sein, dann gibt’s auch die Leasing-Angebote. wink Aber coole Kiste ist das schon irgendwie – wenn man auf den 80er-Stil steht. Hab mit den Honda E auf der IAA angeschaut – ich bleibe beim Kona! grin

oldmacgy
oldmacgy

Wenn Du Dich nicht auskennst, warum behauptest Du denn solchen Quatsch?!
Die Ladedauer an Schnellladern beträgt im Schnitt unter 30 Minuten. Die Reichweite des Fahrzeugs beträgt ca. 350km.

SB74

Grundsätzlich wäre eine freundlichere Art der Kommentare wünschenswert…
Davon abgesehen sind 30 Minutemen für einen Tankvorgang auch recht lange. Wie das wohl aussieht, wenn immer mehr Menschen auf Elektro umsteigen und man dann an Raststätten – wie es ja bei konventionellen Kraftstoffen heute auch schon vorkommt – 2, 3 Fahrzeuge vor sich hat.
Ich hatte immer gedacht es würde mal die genormten Akkugrössen kommen, die dann einfach getauscht werden.
Die Entwicklung bleibt wohl spannend.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.