Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Seit etwa einer Woche rollt eine Hitzewelle über Deutschland, die auch diese Woche noch kein Ende finden wird. Temperaturen um die 30 Grad machen derzeit jeden Tag zu einer Herausforderung. Innerhalb der nächsten Tage soll sogar die 40-Grad-Marke getoppt werden! Da ergibt der Gedanke über einen Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co. umso mehr Sinn. So sehr wie die Hitze an uns Menschen zehrt, so sehr haben auch unsere mobilen Geräte damit zu kämpfen. Holt man gerade das Smartphone aus der Tasche fühlt es sich bereits schnell überhitzt an. Doch das tut den Devices gar nicht gut. Deshalb haben wir hier einige Tipps für euch, damit ihr euer Smartphone, Tablet und Co. unterwegs vor Hitze schützen könnt. Habt ihr weitere gute Tipps zum Thema, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Warum tut Hitze Smartphones, Tablets und Co. gar nicht gut?

Auch technische Geräte können einen Hitzetod erleiden! Doch bevor das passiert erleiden die Geräte in der abnormalen Hitze einige Beschädigungen, die man nicht auf den ersten Blick erkennen kann. Folgende Bauteile von Smartphones leiden am stärksten unter der Hitze:

  • Akku
  • Display
  • Prozessoren

Die Lebensdauer von Akkus wird durch den Einfluss von starker und langanhaltender Hitze nachweislich verringert. Das bemerkt man nicht genau in dem Moment, in dem es passiert, sondern erst einige Zeit später. Denn dabei handelt es sich um einen schleichenden Prozess. Displays mögen zu starke Hitze ebenfalls nicht und Prozessoren selbst produzieren bereits Wärme. Deshalb gibt es an Laptops auch Lüfter, die die Wärmeabfuhr regulieren. Devices ohne Lüfter, wie beispielsweise Tablets oder Smartphones, schalten sich deshalb bei einer Überhitzung des Prozessors einfach selbstständig ab. Ein weiteres Problem liegt im Sommer oft darin, dass wir Menschen nach draußen strömen, um uns an Badestellen abzukühlen. Unsere Geräte müssen daher noch zusätzlich zur Hitze oft mit Sand und Wasser kämpfen. Natürlich gibt es derzeit immer mehr staub- und wasserdichte Geräte, die damit eher weniger Probleme haben.

Tipps zum Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Damit eure mobilen Geräte im Hochsommer keinen Hitzetod erleiden oder langsam und unbemerkt vor sich hin vegetieren, haben wir hier einige Tipps für euch, mit denen ihr einfach eure Geräte vor der schädlichen Hitze schützen könnt. Denn so wie wir uns mit Sonnencreme einschmieren, um nicht direkt der Sonne ausgesetzt zu sein, so sollten wir uns auch um unsere Geräte kümmern, wenn wir lange etwas von ihnen haben wollen.

Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

Dieser Tipp ist ziemlich selbsterklärend und grundlegend. Dennoch ist er einfach zu wichtig, um ihn wegzulassen und als gegeben anzusehen. Es macht schon eine Menge aus, wenn man sein Smartphone nicht einfach lange in der prallen Sonne liegen lässt. Die meisten Smartphones sind schwarz und ziehen damit die Sonne förmlich an. Hitze wird extrem gut und schnell gespeichert. Das wollen wir vermeiden! Wenn man also die Möglichkeit hat, sollte man sein Handy einfach in der Wohnung liegen lassen, wenn man auf dem Balkon sitzt, es im Schatten platzieren, oder es im Freibad mit einem Handtuch abdecken.

Tipp: Smartphone, Tablet und Co. sollten nicht in der prallen Sonne liegen gelassen werden. Stattdessen sollte man sie am besten abdecken, um sie vor der Sonne zu schützen.

Schutzhüllen zulegen

Schutzhüllen sind sowieso wichtig, um eine lange Lebensdauer von mobilen Geräten garantieren zu können. Doch besonders im Sommer können Displayfolien und staub- und wasserfeste Handyhüllen vor Möglichen Schäden schützen. Am besten sollte man im Sommer die Finger von Plastikhüllen lassen und stattdessen auf andere Materialien wie Stoff oder Neopren zurückgreifen. Denn diese Materialien können anders als Plastik nicht in der Sonne schmelzen. Natürlich sollte man deshalb trotzdem noch auf sein Gerät Acht geben und dieses nicht lange der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Tipp: Schutzhüllen sind nicht nur im Sommer essentiell. Doch gerade bei starker Hitze sollte man darauf achten, keine Hüllen aus Plastik zu verwenden. Hüllen aus Stoff oder Neopren eignen sich da wesentlich besser.

Mobile Devices nicht im Auto liegen lassen

Jeder, der in letzter Zeit mal mit dem Auto gefahren ist weiß, wie schnell und stark sich das Innere von Autos bei hohen Außentemperaturen aufheizen kann. Derzeit können die Temperaturen im Auto locker über 50 Grad klettern. Selbst wenn das Auto im Schatten steht, sollte man deshalb vermeiden, sein Smartphone oder sonstige mobile Geräte im Innenraum des Autos zu lassen. Dann ist es besser, die Geräte in der Tasche mit sich zu tragen, oder sie einfach zu Hause zu lassen. Ansonsten ist eine Alternative, die Geräte im Kofferraum zu lagern, wenn eine Mitnahme keine Option ist.

Tipp: Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, als mobile Geräte im Auto zu lassen, sollte man diese am besten im Kofferraum lassen und nicht im Innenraum des Fahrzeugs.

Smartphone und Co. nicht hinter Scheiben legen

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass man seine Geräte bei der Hitze nicht hinter einer Scheibe liegen lässt. Ob im Auto, zu Hause, im Büro oder im Café – Glasscheiben brechen das Licht und konzentrieren es teilweise, weshalb es hinter einer Scheibe schnell noch heißer werden kann als in direkter Sonneneinstrahlung. Deshalb sollte man darauf Acht geben, Geräte nicht unbedacht hinter einer Scheibe liegen zu lassen.

Bei Unsicherheit einfach abschalten

Wenn man sein Handy anfasst und es sich unglaublich warm anfühlt, bekommt man schnell ein komisches Gefühl. Ist es dem Gerät jetzt schon zu heiß? Schade ich dem Gerät gerade langfristig? Solche Fragen gehen einem in so einer Situation schnell durch den Kopf. An dieser Stelle können wir nur raten, das Gerät einfach auszuschalten. Denn nur so kann man auf Nummer Sicher gehen, dass es keinen Hitzetod erleidet. Besonders dann, wenn sich die große Hitze einfach nicht vermeiden lässt, ist Abschalten die beste Möglichkeit, um Geräte zu schützen.

Woran merkt man, ob sein Smartphone überhitzt ist?

Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Natürlich kann man fühlen, ob sich sein Gerät wesentlich wärmer anfühlt als normalerweise. Aber das ist auch kein richtiges Indiz für eine Überhitzung des Devices. Deshalb gibt es bei iOS und Android Geräten verschiedene Möglichkeiten, eine drohende Überhitzung feststellen zu können.

Hitze bei iOS Geräten

Besitzer eines iPhones oder iPads kennen sicherlich schon die Meldungen, die auf ihren Apple-Geräten erscheinen, wenn diese zu heiß oder zu kalt werden. Denn dann erscheint eine Warnmeldung auf dem Bildschirm, die den Besitzer darauf hinweist, dass eine Überhitzung droht. Apple empfiehlt eine Nutzung der Geräte nur in einem Bereich von 0 bis 35 Grad. Alles darüber oder darunter ist schädlich für die Geräte, weshalb der Hersteller empfiehlt, deren Nutzung außerhalb des angegebenen Temperaturbereichs einfach einzustellen.

Hitze bei Android Geräten

Android-Nutzer dahingegen haben die Möglichkeit, die Temperatur ihrer Geräte mittels Apps zu kontrollieren. Die App „CPU Monitor“ zeigt beispielsweise die Temperatur des CPU, RAM und des Akkus an und analysiert diese genau. Dabei kann man die Messung in Echtzeit verfolgen, die Daten über eine gewisse Zeit auswerten lassen, oder sich eine genaue Analyse anschauen. Auch hier gibt es die Möglichkeit, einen Alarm einzustellen, mit dem man vor einer drohenden Überhitzung gewarnt wird. So kann man sein Smartphone oder Tablet noch schnell genug abschalten. Es gibt eine kostenlose Version der App, die bereits viele sinnvolle Funktionen bereitstellt. Mit der Pro Variante für 2,59 Euro kann man den CPU überwachen, den Storage reinigen und schonen, und die Batterie schonen.

Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co.

Was kann man tun, wenn das Smartphone überhitzt ist?

Was sollte man am besten tun, wenn es einem nun doch passiert ist und das Smartphone überhitzt ist? Es vor Hitze zu schützen fällt ja jetzt aus. Denn nun geht es darum, das Gerät irgendwie wieder herunterzukühlen. Als allererstes sollte man das betroffene Gerät direkt ausschalten, wenn es sich nicht schon von selbst abgeschaltet hat. Dann kommt es darauf an, das mobile Gerät langsam wieder abkühlen zu lassen. Das geht am besten ganz natürlich. Denn das Schlimmste, was man in einer solchen Situation tun kann, wäre das Gerät in den Kühlschrank oder in eine Kühlbox zu legen, um es wieder abzukühlen. Denn dann kann sich Kondenswasser bilden, das im Device selbst noch größere Schäden anrichten kann. Am besten sollte man das Überhitzte Gerät also in den Schatten legen und darauf achten, es vor der Sonne zu schützen. Erst wenn es sich wieder normal anfühlt, sollte man es erneut anschalten.

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Was denkst du über den Deal? Hast du Fragen oder Angregungen?

2 Kommentare zu "Hitzewelle in Deutschland: Hitzeschutz für Smartphone, Tablet und Co."

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedshockunamusedcooloopsrazzeeklolmadsadexclamationquestionchucklesillyenvy
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Conny
Gast
Conny

Saskia, danke für die hilfreichen Tipps
Eine Bekannte von mir hatte dieser Tage ihr schönes iPhone geschrottet, weil sie es morgens im Auto liegen gelassen hatte und ihr das erst mittags aufgefallen ist.

Da war es schon zu spät ! Totalausfall – nicht wieder herstellbar.
Das Display war schwarz (hatten erst gedacht, nur das Display wäre zerstört), es kamen keine Anrufe mehr an und man hörte keinerlei Töne mehr. chuckle
Ein sehr teures „vergessen“

We love Deals & Schnäppchen - made with love in Wetschen.