31
Jan
2017

HDMI 2.1-Release: Worauf kommt es jetzt an?

Noch im Jahr 2017 soll der neue HDMI Standard 2.1 kommen, der dann vor allem für Fernseher und für Monitore Gültigkeit haben soll. HDMI 2.1 soll im heimischen Wohnzimmer für noch mehr TV-Komfort sorgen und noch bessere Auflösungen und Bildübertragungsraten bieten. Doch vor allem bei Verbrauchern machen sich in diesem Zusammenhang auch Fragen breit: Was passiert mit einem älteren Fernseher? Was macht man mit alten HMDI-Kabeln? Und muss auch das Heimkino und Co. umgerüstet werden? Vor allem im Bezug auf Soundbars, Blu-ray Player und Co. ergeben sich viele Fragen. Grund genug, diese Thematik einmal genauer zu betrachten und einen Überblick zu liefern.

HDMI 2.1 Release: Worauf kommt es jetzt an?Erst seit dem Jahr 2014 ist HDMI 2.0 auf dem Markt. Seitdem gibt es die Möglichkeit, Übertragungen in 4K umzusetzen und von einer beeindruckenden Bildqualität zu profitieren. Auf der CES 2017 wurde nun – rund drei Jahre später – der neue HDMI Standard HDMI 2.1 vorgestellt. Das HDMI-Forum hat den neuen Verbindungsstandard vorgestellt, der vor allem für Fernseher gültig sein wird. Bei der Datenübertragung soll hiermit eine höhere Bandbreite gewährleistet werden. HDMI 2.1 unterstützt damit nicht nur 4K, sondern auch 8K und sogar 10K. Weiterhin können Videos mit bis zu 120 Hertz abgespielt werden. Braucht man das als Verbraucher aber wirklich sofort? Im Folgenden werden einzelne Fragen zu dieser Thematik umfassend beantwortet.

HDMI 2.1 – welche Neuerungen bringt der neue Standard mit?

HDMI bringt mit dem neuen Standard zumindest auf den ersten Blick verschiedene spannende Vorteile, die durchaus interessant anmuten. Dazu zählen unter anderem diese Aspekte:

  • Bis zu 48 GBit/s machen Auflösungen von bis zu 10K möglich
  • Inhalte werden auch in HDR unterstützt
  • Eine ARC Optimierung zu eARC optimiert die Audiofunktionen
  • Neuer VRR-Mode reduziert ein Stottern

Durch die höhere Geschwindigkeit von bis zu 48 GBit pro Sekunde sind Darstellungen nicht mehr nur in 4K möglich. Auch 8K und sogar 10K werden möglich, was am Ende einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz entspricht. Die dynamische HDR (High Dynamic Range) optimiert hinzukommend die Darstellung von Inhalten in schwarz-weiß. Der Kontrast wird also noch besser darstellbar und zudem Tiefe, Bildhelligkeit und Details besser darstellen. Ein größeres Farbspektrum gibt es ebenfalls. Insbesondere Gamer dürften sich freuen, dass der VRR Mode kommt. Dieser sorgt für variablere Refresh-Raten, wodurch Tearing sowie auch Stottern reduziert werden.

Die einzelnen Vorteile liegen somit klar auf der Hand und wecken durchaus Lust auf HDMI 2.1. Stellt sich zunächst aber die Frage, wie genau man das im eigenen Zuhause komfortabel umsetzen kann.

Welche Kabel werden für HDMI 2.1 benötigt?

In jedem Fall braucht man neue Kabel, wenn man auf den HDMI 2.1 Standard umrüsten möchte. Dies liegt an der höheren Bandbreite von bis zu 48 GBit pro Sekunde. HDMI 2.0 bot nur eine Datenübertragung mit bis zu 18 GBit/s. Das bedeutet, dass ein 48G-Kabel notwendig ist. Diese sind allerdings auch abwärtskompatibel und können somit auch zur Übertragung via HDMI 2.0 und anderen Verbindungen verwendet werden. Zudem sind die neuen 48G-Kabel auch als Ethernet-Kabel einsetzbar, wodurch keine zusätzlichen LAN-Kabel mehr notwendig sind. In Zeiten, in denen viele Geräte WLAN anbieten, ist das allerdings nur mehr ein nettes Extra.

Wann genau wird HDMI 2.1 kommen?

Aktuellen Informationen zufolge soll HDMI 2.1 als neuer Standard im zweiten Quartal 2017 kommen. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass es dann auch schon passende Hardware gibt, die diesen neuen Standard unterstützt. Bis solche Geräte auf den Markt kommen, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Wer also jetzt noch einen 4K Fernseher mit dem HDMI 2.0 Standard kauft, macht damit sicherlich nichts verkehrt und kann lange Zeit seine Freude daran haben. Auf HDMI 2.1 zu warten lohnt sich – zumindest zum aktuellen Zeitpunkt – nicht.

Sind ältere Fernseher und Geräte mit HDMI 2.1 kompatibel?

Damit man den neuen HDMI 2.1 Standard auch in Anspruch nehmen kann, muss man ein entsprechend kompatibles Gerät sein Eigen nennen. Denn ältere Fernseher sind in aller Regel nicht zu HDMI 2.1 kompatibel. Hat man im letzten Jahr einen neuen Fernseher gekauft, unterstützt dieser wahrscheinlich nur HDMI 2.0. Mit einem Software Update soll es zudem nicht möglich sein, das Gerät auf HDMI 2.1 aufzurüsten. Es ist also nicht damit getan, einfach neue Kabel zu kaufen – auch bei den Geräten muss man in der Regel Neuanschaffungen einplanen, wenn man HDMI 2.1 nutzen möchte.

Das gilt nicht nur für den Fernseher, sondern auch für alles andere an technischem Gerät. So ist auch der Kauf einer kompatiblen Spielekonsole erforderlich und auch Blu-ray Player und Co. müsste man neu anschaffen. Es stellt sich dabei allerdings immer die Frage, ob man wirklich eine Auflösung in bis zu 10K braucht – oder ob man die heimische Technik auch Stück für Stück aufrüsten oder austauschen kann. Man sieht hieran, dass der neue HDMI 2.1 Standard für den Verbraucher zunächst einmal hohe Kosten mit sich bringt, ehe man davon auch endgültig profitieren kann. Nutzen und Aufwand sollte man daher auf jeden Fall gegeneinander aufwiegen.

Sollte man den alten Fernseher einfach behalten?

HDMI 2.1 Release: Worauf kommt es jetzt an?Wer keinen allzu großen Wert darauf legt, stets die modernste und aktuellste Technik zu besitzen, der kann seinen HD-, UHD- oder auch 4K-Fernseher einfach behalten. Der neue HDMI 2.1 Standard muss sich immerhin erst einmal beweisen und in einigen Fällen dürften die Unterschiede bei den Grafikdarstellungen gar nicht großartig auffallen. Somit kann es auf jeden Fall eine Alternative sein, einfach abzuwarten und erst einmal auf die weitere Entwicklung von HDMI 2.1 zu warten. Vor allem auch in der Hinsicht, dass es zunächst wohl nur eine geringe Auswahl an Geräten geben wird, die mit diesem neuen Standard arbeiten können.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die PlayStation, Xbox One oder andere Spielkonsolen oder für den Blu-ray Player. Aktuelle Modelle bieten bereits einen hohen Komfort und überzeugen vielfach schon mit HD-Auflösung. Nutzt man derzeit schon 4K gibt es grundsätzlich kaum einen Anlass, sofort auf HDMI 2.1 zu wechseln. Nicht nur im Bezug auf die anfallenden Kosten, sondern auch, weil man TV-Inhalte und mehr bereits in exzellenter Qualität erleben kann. Natürlich ist HDMI 2.1 mit bis zu 10K Wiedergabe noch einmal eine andere Hausnummer, allerdings ist es das in einem oder zwei Jahren immer noch.

Für wen muss HDMI 2.1 sofort sein?

HDMI 2.1 kommt zum Start vor allem für Technik-Freaks in Frage, die mit der Zeit gehen wollen und auf modernste Ausstattung viel Wert legen. Dann kann man frühzeitig aufrüsten und die vielen Vorteile von HDMI 2.1 direkt in Anspruch nehmen. Die dann anfallenden Kosten muss man in diesem Fall natürlich einkalkulieren und entsprechend einplanen. Bis HDMI 2.1 aktuell sein wird, vergehen aber zumindest noch einige Monate. Im zweiten Quartal des Jahres wird damit zu rechnen sein. Das heißt: Zwischen April und Juni dürfte der neue Standard langsam als HDMI 2.0 Nachfolger erhältlich sein.

Filme, Games und Co., die 8K, 10K und HDMI 2.1 unterstützen

HDMI 2.1 Release: Worauf kommt es jetzt an?Nachdem es noch keine Geräte gibt, die mit dem neuen HDMI 2.1 Standard arbeiten können, sieht es dementsprechend auch bei Filmen und Games entsprechend mau aus. Zumindest bisher. Denn während es Games und Co. in 4K bereits gibt, ist der Markt an 8K oder 10K Angeboten schlichtweg noch nicht vorhanden. Dies dürfte sich erfahrungsgemäß ändern, wenn TV-Geräte und mehr auf 8K und 10K ausgerichtet sind. Die Hersteller dürften also nicht allzu lange abwarten, ehe es eine Auswahl an Filmen und Games in entsprechender Qualität gibt.

Wartet man bis dahin, kann man sicherlich auch bei den kompatiblen Geräten schon auf eine umfangreiche Auswahl zurückgreifen und sich dann entsprechend ausstatten. Muss man also die neue HDMI 2.1 Technik sofort nach dem Start nutzen, kann man durchaus noch eine Weile abwarten und bekommt dann die Option, Spiele, Filme und mehr in noch beeindruckender Qualität zu erleben. Bisher ist das neue HDMI 2.1 allerdings nur angekündigt und vorgestellt worden. Erhältlich sind in diesem Bereich somit noch keinerlei Geräte oder auch Games und Filme. Dies wird sicherlich auch nach dem Release von HDMI 2.1 noch eine Weile dauern, ehe der Markt dafür dann Stück für Stück wächst. Vor allem am Anfang ist jedoch davon auszugehen, dass das Angebot eher gering sein wird.

Fazit: HDMI 2.1 löst HDMI 2.0 ab – allerdings erst ab Quartal 2

Letzten Endes dauert es sowieso noch eine Weile, ehe der neue HDMI Standard 2.1 erhältlich sein wird. Bis es dafür kompatible Geräte geben wird, wird zudem noch mehr Zeit vergehen. Hinzu kommt, dass auch Games und Filme noch nicht in 8K oder 10K erhältlich sind damit man die hohe Bandbreite und Bildqualität dann auch entsprechend nutzen kann. Für die Nutzung sind dabei nicht nur neue 48G-Kabel erforderlich, sondern eben auch eine komplette neue technische Ausstattung, da das Upgraden via Software allem Anschein nach nicht möglich sein wird.

Zwingend brauchen wird man HDMI 2.1 zunächst wahrscheinlich nicht. Außer natürlich, man unterliegt dem Reiz neuester Technik und möchte beeindruckende Bildqualität und eine optimierte Soundausgabe genießen. Alleine der Umstand, dass man aber auch einen HDMI 2.1-fähigen Fernseher, Blu-ray Player und andere Geräte braucht, dürfte aber abschrecken. Sicherlich wird sich dies im Laufe der Zeit aber noch ändern, sodass man in einigen Monaten und Jahren viele Filme, Games und auch passende Geräte findet, die 8K oder 10K darstellen können und somit vom neuen HDMI 2.1 profitieren können.

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

➡ Was haltet Ihr von dem Deal? Sag Deine Meinung.

Informiere mich
avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedshockunamusedcooloopsrazzeeklolmadsadexclamationquestionchucklesillyenvy
wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.