Geplante Speicherplatzbegrenzung bei Google – was passiert mit meinen gespeicherten Fotos?

Geplante Speicherplatzbegrenzung bei Google – was passiert mit meinen gespeicherten Fotos?

Vor rund 5 Jahren ging Google mit seiner Foto-Cloud an den Start. Inzwischen wurden über vier Billionen Fotos und Videos weltweit auf diesem Onlinespeicher abgelegt und jeden Tag kommen Milliarden neue Daten dazu. Und das ist kein Wunder, schließlich bietet bisher kein anderer Anbieter kostenlos unbegrenzten Speicherplatz an. Wie alle anderen Anbieter will Google den Speicherplatz pro Nutzer jetzt allerdings ebenfalls begrenzen. Erfahre hier, wann das genau passiert und was Du wissen musst, wenn Du derzeit die Google Foto Cloud nutzt.

Google Foto Cloud – was sich wann ändert

Schnell mal eben alle Fotos auf den Google-Foto-Onlinespeicher schieben und sich irgendwann später mal drum kümmern? Das solltest Du Dir ab nächstes Jahr zweimal überlegen. Bisher konnte jeder kostenlos und unbegrenzt die Google Foto Cloud nutzen, um Fotos und Videos in hoher Qualität zu speichern und von überall aus wieder abzurufen. Doch ab dem 1. Juni 2021 will Google den kostenlosen Speicherplatz limitieren. Nur noch 15 GB stehen Dir dann für Google Drive, Google Fotos und Gmail zur Verfügung.

Brauchst Du mehr Platz musst Du den kostenlosen 15-GB-Speicher dann kostenpflichtig aufstocken. Bei Google One kannst Du dann je nach Bedarf zwischen 100 GB und 30 TB Datenspeicher mieten – ab 1,99 € pro Monat.

Geplante Speicherplatzbegrenzung bei Google – was passiert mit meinen gespeicherten Fotos?

Was passiert mit den gespeicherten Fotos bei Google?

Auch wenn Deine bisher gespeicherten Fotos in der Google Foto Cloud den neuen Rahmen von 15 GB übersteigen, musst Du Dir keine Sorgen machen. Fotos und Videos, die vor dem 01. Juni 2021 bei Google gespeichert werden, zählen nicht zum Speicherlimit. Nur Fotos und Videos, die ab Juni nächsten Jahres in der Cloud gespeichert werden, werden auf das kostenlose Speicherkontingent angerechnet. Willst Du unbedingt noch viele Fotos in der Cloud sichern, solltest Du das also am besten innerhalb des nächsten halben Jahres tun.

Sollte nach der Speicherplatzbegrenzung eines Tages Dein kostenloser 15-GB-Speicherplatz langsam ans Limit kommen, wirst Du per App oder Mail darüber informiert. So hast Du genug Zeit zu überlegen, wie Du weiterhin mit Deinen Fotos umgehen willst. Google hat übrigens ausgerechnet, dass Du rund 3 Jahre mit dem begrenzten Cloudspeicher auskommen müsstest, wenn Du Google Drive, Google Fotos und Gmail durchschnittlich oft nutzt. Erst danach sind neue Lösungen gefragt.

Neues Google-Tool hilft beim Aussortieren schlechter Aufnahmen

Damit Du Deinen begrenzten Speicherplatz in Zukunft besonders sinnvoll nutzen kannst, will Dir Google ein durchdachtes Tool anbieten, um ohne Aufwand mehr Ordnung in Deine gespeicherten Daten zu bringen. Das neue Tool erkennt sehr lange Videos sowie unscharfe oder zu dunkle Fotos, sodass Du entsprechende Dateien schneller finden und löschen kannst, um Dein Speichervolumen nicht überzustrapazieren.

Damit hat die neue Speicherplatzbegrenzung also auch gute Seiten. Denn sie hilft Dir, nicht mehr wahllos Fotos und Videos zu speichern, sondern schlechte Aufnahmen direkt zu löschen. So bekommst Du das Fotochaos viel leichter in den Griff.

Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Google limitiert den kostenlosen Speicherplatz am 01. Juni 2021 auf 15 GB.
  • Fotos und Videos, die vor dem 01. Juni 2021 hochgeladen werden, zählen nicht mit.
  • 15 GB Speicherplatz reichen bei durchschnittlicher Nutzung rund 3 Jahre.
  • Mehr Speicherplatz kann in Zukunft über Google One erworben werden.
  • Eine Aufstockung der Speicherkapazität ist zwischen 100 GB und 30 TB möglich.
  • Die Kosten für zusätzlichen Speicherplatz liegen ab 1,99 € pro Monat aufwärts.
  • Ein neues Tool hilft Dir dabei, schlechte Aufnahmen zu erkennen und zu löschen.
Mit Freunden teilen ?
5 Kommentare zu "Geplante Speicherplatzbegrenzung bei Google – was passiert mit meinen gespeicherten Fotos?"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • TitanOn
    21. November 2020 um 16:36
    Antworten

    Hallo, wie heißt das neue Tool? Picasa? Wo kann man es herunterladen? Funktioniert das Tool dann auch offline? Danke. BG, Titan

  • boffske
    21. November 2020 um 13:45
    Antworten

    Seine Photos und Videos auf amerikanischen Servern zu archivieren, weshalb sollte man so etwas tun? 🤔
    Es gibt keinen Grund (außer vielleicht Bequemlichkeit), der dafür spricht.

  • MobilIveco
    21. November 2020 um 12:47
    Antworten

    Gute Gelegenheit, sich davon komplett zu trennen.

    • Micha
      21. November 2020 um 13:15
      Antworten

      Ja das ist ein drexxx Verein. Lieber ein Nas, freenas, synology oder qnap zuhause. Und die Fotos dort lagern wo sie hingehören. In die private cloud…

    • Murphy
      21. November 2020 um 13:16
      Antworten

      Was wäre eine Alternative?

      Das kostenlose Angebot bisher war schon sehr gut.

      100GB für 20€ im Jahr sind auch im Rahmen oder nicht?

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.