freenet TV (DVB-T2) für 5,75€ mtl. + Samsung Media Box Lite für 39,99€ – 3 Monate kostenlos + 10€ Amazon-Gutschein

freenet TV (DVB T2) für 5,75€ mtl. + Samsung Media Box Lite für 39,99€   3 Monate kostenlos + 10€ Amazon Gutschein
Bei Vitrado könnt ihr gerade freenet TV (DVB-T2) für 5,75€ monatlich abschließen. Ein Receiver ist hier gleich mit dabei, kostet aber einmalig noch 39,99€. Bis zu 40 Sender könnt ihr übrigens in HD mit DVB-T2 empfangen.

Nett ist, dass Vitrado euch die Grundgebühr in den ersten 3 Monaten erlässt und euch auch noch einen 10€ Amazon-Gutschein dazu legt. Denkt daran, dass wenn ihr den Service nach der Mindestvertragslaufzeit nicht mehr weiter nutzen wollt, eine Kündigung notwendig ist.

  • DVB-T2 von freenet TV
  • Full HD Bildqualität
  • Bis zu 40 Programme via Antenne
  • Weitere über freenet TV connect
  • drei Monate kostenlos nutzen

freenet TV (DVB T2) für 5,75€ mtl. + Samsung Media Box Lite für 39,99€   3 Monate kostenlos + 10€ Amazon Gutschein

Mit Freunden teilen ?
34 Kommentare zu "freenet TV (DVB-T2) für 5,75€ mtl. + Samsung Media Box Lite für 39,99€ – 3 Monate kostenlos + 10€ Amazon-Gutschein"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • Andreas
    17. März 2017 um 17:11
    Antworten

    Wie kommen hier einige auf das schmale Brett, daß die Öffis kostenlos sind?
    Also die Abbuchung alle 3 Monate, davon kann man sich woanders richtig gutes Fernsehprogramm einkaufen und nicht den verstaubten konservativen Rotz.

  • Max
    17. März 2017 um 14:58
    Antworten

    Warum sollte denn irgendjemand für den Abfall des deutschen Fernsehens, untermalt mit 50% Werbung ( mein subjektiver Eindruck), allen Ernstes auch noch Geld bezahlen. Ich hoffe die schießen sich damit ins eigene Knie, aber ich fürchte Unkraut vergeht nicht.

  • Knase
    17. März 2017 um 12:48
    Antworten

    Nutze waipu mit einem Chromcast ud finde das mehr alls genial

  • Rallye
    15. Februar 2017 um 22:40
    Antworten

    Alternative zum Stand-alone Receiver.

  • Rallye
    15. Februar 2017 um 21:15
    Antworten

    BTW: waipu-TV könnt ihr bei mobilcom-debitel in den Läden ebenfalls bekommen, denn es gibt Regionen, wo DVB-T2 (noch) nicht verfügbar ist.
    Außerdem: die Receiver und CI-Karten kann man auch separat dort einfach kaufen.
    Ich finde Waipu besser als DVB-T2

    • CK
      15. Februar 2017 um 21:27
      Antworten

      Wozu brauchst du den CI kartenplatz beim DVB-t2 Receiver?

  • devoma
    15. Februar 2017 um 17:47
    Antworten

    @MrC
    DAnke für den Tipp für mit waipu.tv. Habe es gerade mal auf dem FireTV Stick installiert und funktioniert echt super.
    Habe allerdings Prime zum ende des jahren gekündigt. Ist der Stick und die waipu app auch ohne prime nutzbar ?

  • MrC
    15. Februar 2017 um 16:58
    Antworten

    Da ich drei Fernseher bestücken muss, wären das EUR 17,25 im Monat. Daher werde ich – da alle Fernseher mit Android TV-Boxen und FireTV Boxen ausgestattet sind – auf Waipu umsteigen. Ist auf den FireTVGeräten im Moment kostenfrei (BETA). Derzeit meine erste Wahl, obschon sie zu Beginn des Jahres massive Probleme hatten…

  • Dieter
    12. Februar 2017 um 17:12
    Antworten

    Also nicht dvbt kostet sondern die Privatsender verlangen Geld für Ihr schon mit Werbung durchsetztes Programm…. darauf verzichte ich gerne und hab mir für 30 € einen dvbt receiver ohne ci-slot geholt. Öffentlich rechtliches Fernsehen bietet eh die inhaltlich viel bessere Qualität und jetzt auch in HD 🙂 . Also Alles gut: Von mir bekommen die Privatsender nicht noch mehr Geld!

  • sprachlos
    12. Februar 2017 um 13:56
    Antworten

    Bisher war das DVB-T eine gute alternative besonders auf dem Campingplatz. Durch DVB-T2 wird das wohl teilweise nicht mehr so sein, da mit Umstellung auf T-2 nicht mehr überall Empfangbarkeit gegeben sein wird, da das Sendernetz ausgedünnt wird. Auch in Österreich wird das alte DVB-T abgeschalten, das dortige T2 ist grundsätzlich verschlüsselt „Simpli TV“ nur für Einheimische nutzbar und natürlich nicht kompatibel mit der bundesdeutschen Variante.
    Ein Paradies bleibt hingegen Südtirol, dutzende Sender aus D und AUT auch über DVB-T in HD unverschlüsselt.

    • VeMa
      VeMa
      17. März 2017 um 23:05
      Antworten

      Das Sendernetz von DVB-T2 kann ausgedünnt werden, da bei gleicher Leistung die Reichweite theoretisch um 50% steigt. Praktisch wird es wohl nicht ganz so weit sein. Auf jeden Fall ist die Abdeckung besser wie mit DVB-T.

  • Mrxxxxx
    12. Februar 2017 um 12:47
    Antworten

    Wo findet man diesen Ratgeber? Danke

  • johnny
    12. Februar 2017 um 10:39
    Antworten

    Ich habe aktuell zwei TVs zuhause, die mit DVB-T laufen.
    Muss ich pro Gerät zahelen oder pro Haushalt??

    • 12. Februar 2017 um 10:53
      Antworten

      Bei Freenet pro Gerät / Receiver. Schau mal wir haben dazu auch einen Ratgeber geschrieben und mögliche Alternativen: https://www.mein-deal.com/dvb-t-2/

      • MrC
        15. Februar 2017 um 16:54
        Antworten

        Was in Deiner Aufstellung fehlt ist Waipu mit drei möglichen Clients. Kostet EUR 4,99 p/M und funktioniert auf Android Devices, Android TV-Boxen und den FireTV Produkten – derzeit meine erste Wahl, obschon sie zu Beginn des Jahres massive Probleme hatten…

    • Holger
      15. Februar 2017 um 16:47
      Antworten

      Für jedes Gerät musst du bezahlen wenn du die privaten Sender sehen willst

  • Flow
    12. Februar 2017 um 09:28
    Antworten

    Durch DVB-T2 bekommt man mehr Sender in besserer Qualität auf weniger Frequenzen unter. Diese freiwerdenden Frequenzen können dann für andere Technologien genutzt werden. Von Ressourcenverschwendung kann man also auch nicht unbedingt sprechen, ein 12 Zoll Fernseher im Bad, der ausschließlich NUR mit DVB-T genutzt werden kann ist die größere Verschwendung..

    • VeMa
      VeMa
      12. Februar 2017 um 15:00
      Antworten

      … andere Technologien … oder anders und klar gesaht sind Handyfrequenzen die die Industrie fordert. Da wir in D pro Einwohner (incl. Baby und Altersheim) ca. 3 Handys haben, brauchen wir die Frequenzen ja unbedingt :-/. Lieber die Frequenzen für freie TV-Anbieter nutzen -> Vielfalt. Ansonsten wirklich Ressourcenverschwendung. Der Ursprungsmailer meinte damit aber nicht die Frequenzen, sondern die Produktion der Geräte und das man funktionierende Geräte wegschmeisen kann. Die NUR-Verwendung zweifle ich an. Meine 2 12″ hatten schon vor ca. 20 und 10 Jahren Video-Cincheingänge (unter 80 DM, mit DVD-Player ca. 150 DM).

  • Pitter
    6. Februar 2017 um 14:43
    Antworten

    Das Angebot ist eine Irreführung der Verbraucher! Die öffentlich-rechtlichen Sender sind kostenlos, nur für die privaten Sender fallen kosten an. Für den. der auf die privaten Sender über DVB-T2 verzichten kann, ist DVB-T2 eine kostengünstige Alternative.
    Wer sponsort Sie?

  • Sebi
    6. Februar 2017 um 14:11
    Antworten

    Wer es unbedingt nötig hat dort Fernseher zu installieren wird wohl auch das Geld für 2 neue haben.

    • Jon
      6. Februar 2017 um 16:01
      Antworten

      Darum gehts mir gar nicht. Das ist einfach Ressourcenverschwendung.

  • MIT
    6. Februar 2017 um 09:57
    Antworten

    Die Gebühr fällt pro Receiver an. Heute hat man Amazon oder Neflix. DVB-T2 als Pay TV(Private) wird hoffentlich scheitern.

  • Dragonrider
    6. Februar 2017 um 09:02
    Antworten

    1. Die Öffentlich-Rechtlichen sind weiterhin kostenlos zu empfangen.
    2. Die Privaten haben kaum vernünftige Reportagen, immer weniger Spielfilme und dafür immer mehr Werbung und Skripted-Reality-Schrott.
    3. Die Möglichkeiten, Werbung zu überspringen und Aufzeichnungen für anderweitige Nutzung zu machen, sind eingeschränkt.
    Wer dafür Geld ausgeben will, der soll es tun. ich verzichte, ohne wirklich etwas zu verpassen.

    • Meda
      15. Februar 2017 um 17:00
      Antworten

      Die öffentlich rechtlichen sind auch nicht kostenlos sondern kosten jeden Haushalt 17,50Euro im Monat, inabhängig davon ob man ard zdf schaut oder nicht.

      • VeMa
        3. Mai 2018 um 02:17
        Antworten

        … und von den 17,50€ werden auch die privaten Sender über die Landesmedienanstalten unterstützt/teilfinanziert. Außerdem, wieviel deutsche Radiosender über Luft gibt es von den Privaten (RTL, SAT1 u.a.) = 0. Da kann man kein Geld verdienen, weil das keiner akzeptieren würde wenn man das auch noch zahlen müßte. Oder hörst du z.B. im Auto kein Radio?

  • Helmut Niemeyer
    6. Februar 2017 um 08:55
    Antworten

    Werbefinanziertes Privat-TV hinter einer Pay-Wall zu verstecken, ist der Widerspruch an sich. Ich denke die Reichweitenverluste (=Einnahmeverluste) werden weh tun. BTW: Ab 2021 soll SD auch auf Astra abgeschaltet werden. Dann sind private nur noch in HD und grundverschlüsselt zu empfangen. Ich denke ich werde da nicht viel vermissen. Ich schaue kaum noch lineares TV. Und noch seltener die privaten. Der Niveauverlust ist da z.T. nur noch schwer erträglich.

  • Jon
    6. Februar 2017 um 08:36
    Antworten

    Ich habe ab Mai zwei nutzlose TV Geräte (in Küche und Bad) welche ich wegschmeißen kann. Beide haben weder HDMI noch CI Unterstützung. Von daher kann ich nicht mal nachrüsten.

    • Florian
      6. Februar 2017 um 08:42
      Antworten

      Oh man, das ist echt ärgerlich 🙁

    • Dave
      6. Februar 2017 um 08:46
      Antworten

      ES gibt auch Receiver (Skymaster DTR-5000) mit Scart! Brauchst also nicht wegschmeißen…

      • Jon
        6. Februar 2017 um 09:11
        Antworten

        Nützt mir auch nichts. Ich kann an diese TV´s nichts anschließen. Es sind kleine 12 Zoll TV´s die nur DVB-T können. Weiter nichts.

        • Der Steffen, wo der guteste sein tut
          6. Februar 2017 um 09:52

          12 Zoll? Da tust Du ja fast ein eigenes Kino daheim haben!

        • Jon
          6. Februar 2017 um 12:48

          An der Badewanne und Dunstabzugshaube sind 12 Zoll völlig ausreichend.

        • VeMa
          VeMa
          12. Februar 2017 um 14:37

          Welche Type (Fa.) genau ? Die haben normaleweise Cinch-Video-Eingänge. Habe auch 2, in Küche und als Not-Gerät. Versorge sie u.a. mit Mediaplayer (MK808B oder WD) über die NAS. Sogar Live-TV geht, wenn man den SAT-Receiver aufzeichnen läßt und mit dem MP die Aufzeichnung (Mediaserver – NAS, Humax) abspielt.
          Ansonsten nehme ich sie gerne für kleines Geld 😉
          PS.: Glaube die letzten Tage was gelesen zuhaben. DVB-T2-Receiver der u.a. auch DVB-T (Umsetzung) ausgibt.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.