Finanzen

Finanzen
Wer noch auf der Suche ist nach einem Tagesgeldkontoanbieter ist der sich auch lohnt, sollte mal schnell einen Blick auf diese Tabelle riskieren.

Denn es gibt wirklich ein paar echt gute Angebote, obwohl der Leitzins ja deutlich gesenkt wurde.






Das Tagesgeld

Die Online-Geldanlage

Ihr wollt Geld sparen und seid auf der Suche nach dem passenden Angebot für eure Geldanlage? Wie wäre es mit direkten Zinsen auf euer Tagesgeld? Nach wenigen Monaten gibt es je nach Konditionen eine direkte Zinsgutschrift. Diese ist abhängig vom Zinssatz, dem Anlagebetrag und der Anlagedauer. Jetzt müsst ihr nur die besten Tagesgeldzinsen finden. Wir haben alle Informationen zum Thema Tagesgeld zusammengetragen und einen Tagesgeldvergleich erstellt. Außerdem haben wir das Tagesgeld mit dem Festgeld verglichen. Ihr seht die verschiedenen Angebote und entsprechenden Zinsen der Banken. Nachfolgend erfahrt ihr, bei welchem Anbieter ihr als Anleger mit den Renditen schnell online mit dem Geld verdienen könnt. Außerdem finden Anleger in dem Tagesgeldvergleich sämtliche Informationen zu dem Zins und der Zinsgutschrift.

Wie spart der Anleger online Geld?

Wenn ihr flexibel sparen wollt, legt ihr euer Geld am besten online bei einer Bank auf einem Tagesgeldkonto an. Mit diesem bekommt ihr je nach Konditionen Zinsen auf euer Tagesgeld, ohne euch festzulegen. Durchschnittlich liegt der Zinssatz bei rund 1,20 %. Dabei könnt ihr täglich Geld zu attraktiven und direkten Zinsen anlegen und verdient so an dem Ertrag. Daher die Bezeichnung Tagesgeld. Im Durchschnitt sind es 1,20 % Zinsen p.a. auf euer Tagesgeld. Wie hoch der Zins auf das Tagesgeld tatsächlich ist, hängt von dem Anlagebetrag und dem aktuellen Zinssatz ab. Dieser wird von der Zentralbank und dem aktuellen Leitzins gesteuert. Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Girokonto wird das Tagesgeldkonto nicht für Überweisungen sowie Abhebungen verwendet. Aufgrund der Flexibilität und den direkten Zinsen auf das Tagesgeld ist das Konto jedoch die ideale Ergänzung zu einem bereits bestehenden Girokonto. Mit einem Tagesgeldkonto verdient ihr durch den Zins und die Zinsgutschrift am besten online Geld.

Das Tagesgeld als täglich verfügbare Geldanlage

Das Tagesgeld ist jederzeit verfügbar, wodurch der Anleger täglich uneingeschränkt auf das Geld und die vorhandene Zinsgutschrift zugreifen kann. Ihr könnt eine beliebige Höhe auf euer herkömmliches Konto bei der Bank überweisen. Durch die direkte Transferierung des Geldes samt Zins auf das Girokonto können etwaige Engpässe schnell überbrückt werden.

Eröffnung und Führung eines Tagesgeldkontos

Sowohl die Kontoeröffnung, als auch die Kontoführung des Tagesgeldkontos sind bei den Banken in der Regel kostenlos. Ihr könnt jederzeit das gesamte Geld mitsamt Renditen auf euer Konto übertragen und euer Tagesgeldkonto gebührenfrei sowie ohne Kündigungsfrist bei dem Anbieter auflösen. Flexibler kann eine Geldanlage nicht sein.

Zinsen bei einem Tagesgeldkonto

Je nach Anbieter und Angebot werden die aktuellen Zinsen p.a. auf euer Tagesgeld in unterschiedlichen Intervallen gutgeschrieben. Die Rendite können monatlich, quartalsweise oder jährlich ausgezahlt werden. Die Höhe der tatsächlichen Zinsgutschrift hängt vom Leitzins der europäischen Zentralbank ab. Da Tagesgeldkonten ausschließlich online angeboten werden, sinken die Verwaltungskosten auf ein Minimum, was höhere Zinssätze als zum Beispiel bei einem Sparbuch zur Folge hat. Die Höhe des Zinssatzes darf von der Bank jedoch geändert werden. Somit ist die Höhe der Rendite nicht sicher. Um die besten Tagesgeldzinsen zu finden, verwendet den Rechner von dem Tagesgeldvergleich.

Was unterscheidet das Tagesgeld von dem Festgeld?

Der Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld liegt bei den Konditionen der Anlagen. Das Tagesgeldkonto hat weder einen festgelegten Zinssatz, noch eine vereinbarte Laufzeit. Der Zinssatz p.a. auf das Tagesgeld ist variabel und ihr könnt das Tagesgeldkonto jederzeit kündigen. Außerdem habt ihr stets die Möglichkeit, direkt auf euer gesamtes Tagesgeld und die Rendite zuzugreifen. Der Ertrag ist von den Schwankungen der Zinsen p.a. auf das Tagesgeld und der tatsächlichen Anlagezeit abhängig. Im Gegensatz dazu ist eine Festgeldanlage mit einer gewissen Laufzeit verbunden. Dafür erhaltet ihr auf eure Anlage einen festgelegten Zinssatz, der keinen Schwankungen unterlegen ist. So habt ihr die Sicherheit, mit dem Festgeld einen bestimmten Ertrag durch die Zinsgutschrift zu verdienen. Risikofreudige profitieren von den Tagesgeldzinsen, sofern der Zinssatz nicht zu sehr sinkt. Wer auf Sicherheit bei der Geldanlage nicht verzichten möchte, ist mit dem Festgeld auf der sicheren Seite. Bei dem Festgeld sind die Höhe der Zinsen sowie der tatsächlichen Ertrag abgesichert. So verdient ihr mit Garantie die festgelegte Zinsgutschrift.

Gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung bei der Geldanlage

Zu eurer Absicherung unterliegt das Tagesgeldkonto in Deutschland der gesetzlich verankerten Einlagensicherung. Innerhalb der EU beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherungsgrenze gemäß §1807 BGB 100% des Einlagebetrags, maximal jedoch 100.000 Euro. Diese gesetzliche Garantie bietet dem Anleger Sicherheit beim Sparen.

In Deutschland profitieren die Sparer zusätzlich von den Einlagensicherungsfonds der jeweiligen Bankenverbände. Diese schützen die Einlagen der Kunden weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Sollte der Hauptsitz einer Bank außerhalb der EU liegen, kann die gesetzliche Einlagensicherung von dieser umgangen werden.

Versteuerung der Zinsen

So wie alle anderen Kapitalerträge, müssen auch die Zinsen des Tagesgeldkontos versteuert werden. Die Abgeltungssteuer beträgt 25%. Zusätzlich dazu kommen der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer.

Die Abgeltungssteuer kann umgangen werden, indem der Kunde einen Freistellungsauftrag erteilt. Dafür dürfen die Zinseinkünfte nicht über dem Sparerpauschbetrag liegen. Dieser beträgt 801 Euro für Ledige und 1602 Euro für Verheiratete.

Vergleich der verschiedenen Tagesgeldkonten

Die deutschen Banken bieten ihren Kunden unterschiedlich hohe Zinsen auf das Tagesgeld. Um euch dabei zu helfen, das passende Angebot mit dem entsprechenden Zins für euer Tagesgeldkonto zu finden, haben wir einen Vergleich für Anleger erstellt. In dem Tagesgeldvergleich finden deutsche Kunden alle relevanten Informationen. Ihr seht den jeweiligen Zinssatz und die Höhe der Einlagensicherung der Anbieter. Diese Garantie beträgt stets 100%. Außerdem könnt ihr in den Rechner den Anlagebetrag sowie die Anlagedauer eingeben und so den tatsächlichen Ertrag durch den Zins berechnen. Die Zinsgutschrift ist natürlich vom Anlagebetrag abhängig. Mit allen Informationen zum deutschen Zins, finden Anleger die besten Tagesgeldzinsen.

Die Bank für das Tagesgeld im direkten Vergleich

In unserem Tagesgeldvergleich geht hervor, dass ein Kunde bei der Audi Bank sowie bei der Volkswagen Bank mit einem Anlagebetrag von 10.000 Euro, bereits nach einer Anlagedauer von drei Monaten, dank dem Zinsertrag rund 35,04 Euro an Zinsgutschrift verdient hat. Bei einem Anlagebetrag von rund 50.000 Euro wären es dem Rechner zufolge nach drei Monaten bereits rund 175 Euro Zinsgutschrift.

Laut Tagesgeldvergleich liegt der aktuelle Zins ab einem Betrag von 50.000 Euro bei der durchschnittlichen Bank bei rund 1,20 % p.a. auf das Tagesgeld. Dank einem Zins von aktuell rund 1,20 % p.a. auf das Tagesgeld, beträgt die Zinsgutschrift bei einem Anlagebetrag von 50.000 Euro nach einer Anlagedauer von drei Monaten 150 Euro.

Mit den Informationen aus dem Tagesgeldvergleich solltet ihr die passenden Tagesgeldzinsen für euch finden.

Bei einem Tagesgeldkonto von Cortal Consors zum Beispiel, ist der Zinssatz für 12 Monate fest. Ihr erhaltet 1,20% Zinsen p.a. auf das Tagesgeld bei Cortal Consors. Dieser Zinssatz von 1,20 % gilt bis zu einem Anlagebetrag von 50.000 Euro. Auch bei Cortal Consors beträgt die Einlagensicherung 100%. Im Vergleich zu anderen Banken ist sie mit bis zu 45 Mio jedoch deutlich höher. Die Bank hat ihren Hauptsitz zwar in Frankreich, versorgt aber auch die Sparer in Deutschland mit Zinsen. Der Ertrag wird den Cortal Consors Kunden alle drei Monate gutgeschrieben.

Auch die PSD Bank bietet verschiedene Möglichkeiten für deutsche Sparer. Die Angebote der Bank variieren auch innerhalb von Deutschland. Auch wenn die Geldanlage online stattfindet, profitiert jeder Deutscher von unterschiedlichen Geldanlagen. Hier ein kleiner Vergleich von drei PSD Bank Anlagen und den Konditionen.

Natürlich bietet auch die PSD Bank ein Tagesgeldkonto. Bei diesem erhaltet ihr ab dem ersten Euro 0,25 % Zinsen p.a. auf euer Tagesgeld. Die Zinsen steigen auf 0,60 % p.a., wenn der Anlagebetrag höher als 5.000 Euro ist. Die Einlagensicherung beträgt hier 100%, höchstens jedoch 100.000 Euro.

Auch für das Festgeld gibt es bei der PSD Bank kürzere Laufzeiten. Die Kunden haben die Wahl zwischen einem Monat, zwei Monaten, drei Monaten, sechs Monaten oder zwölf Monaten Laufzeit. Der Anlagebetrag muss bei dem PSD Festgeld jedoch bei mindestens 5.000 Euro liegen.

Eine weitere Alternative Ist die SparFlex Anlage. Deutsche Kunden verdienen hier einen Ertrag von rund 0,20 % Zinsen.

Vergleich der Girokonten

Im Gegensatz zu Tagesgeldkonten werden diese Konten zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verwendet. Als Ergänzung zu den Tagesgeldkonten benötigt ihr also auf jeden Fall ein Girokonto, weshalb wir die Konten der jeweiligen Anbieter verglichen haben. In dem Vergleich finden Kunden Informationen zu Karten- und Kontogebühr. Außerdem ist in dem Vergleich der Haben- und Dispozinssatz der Banken aufgelistet. Die verschiedenen Konten haben unterschiedliche Zinsgutschriften, welche in dem Vergleich gut veranschaulicht werden.

Kreditkarten im Vergleich

In dem Vergleich seht ihr die jeweiligen Konditionen, wie viele Monate die Zahlungspause ohne Zins beträgt und den Sollzins.

 

Sag was dazu...

Dein Name*

Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.