Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C-Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl.

Update Angebot ist wieder verfügbar!

Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl.

Beim Leasingmarkt findet sich gerade ein feines Elektro-Auto Schnäppchen. Ihr bekommt hier wenn ihr woll, den kleinen Elektro-Flitzer Citroën C-Zero für nur 149€ brutto monatlich.

Hier ist aber einiges anders als normalerweise: Der Leasing-Vertrag wird hier nur für 6 Monate abgeschlossen, ihr bekommt aber 20.000km pro Jahr inklusive (ich denke also bei 6 Monaten dann 10.000km) und die Versicherung (Haftpflicht SB 500€, Vollkasko SB 500€) und GEZ für den Wagen sind ebenfalls im Betrag enthalten. Dazu kommen nur noch 99€ Überführungskosten. KFZ-Steuer und Zulassung fallen ebenfalls nicht mehr an.

Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl.

Der C-Zero ist ein vollwertiger 4-Sitzer mit einem Kofferraumvolumen von 166 Litern. Zu laden ist der Kleinwagen an einer herkömmlichen Netzsteckdose. Ihr könnt das 100% vollelektrische Stadtauto für 6 Monate zur Kennenlern-Rate von 149€ inkl. Mehrwertsteuer ausprobieren. Versicherung und GEZ sind bereits enthalten.

Der Verbrauch liegt bei 12,6 kWh/100km, was das in der Realität bedeutet kann ich nicht sagen. Die Fahrleistung des Wagens entspricht nach eigenen Angaben des Anbieters in etwa 49kW (67 PS), das sollte den kleinen Flitzer wohl ordentlich vom Fleck bewegen.

Die Batterie hat eine Kapazität von 14,5 kWh und sie liefert die Energie für Motor, Klimaanlage und Heizung. Bis 130 km/h Höchstgeschwindigkeit und bis zu ca. 100 km Reichweite werden hier angegeben.

Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl.

Highlight der Aussattung sind 230V-Ladekabel mit Kurzschlussschutz, die Sitzheizung, Bluetooth, LED-Fahrlicht mit Lichtautomatik, Klimaautomatik und getönte Scheiben sowie elektrisch anklappbare Außenspiegel – nicht schlecht finde ich. Mehr Infos und Bilder findet ihr auf der Produktseite.

  • inkl. Versicherung (Haftpflicht SB 500€, Vollkasko SB 500€) und GEZ
  • nur noch 99€ Überführungskosten
  • keine KFZ-Steuer und Zulassungsgebühren
  • 230V-Ladekabel mit Kurzschlussschutz zum Aufladen
  • nur 149€ brutto monatlich

Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl.

Zum Angebot

Bleib auf dem Laufenden: Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows.
Oder erhalte Deals per RSS-Feed und/oder per WhatsApp.

Was denkst du über den Deal? Hast du Fragen oder Anregungen?

24 Kommentare zu "Privat & Gewerbe: Elektro Citroën C-Zero inkl. Versicherung für 6 Monate mit 10.000km für 149€ brutto mtl."

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Micha K
Gast
Micha K

Akku = Energie = Atom oder Kohle
Akku = Chemie = Lithium
Akku = schnellere Defekte

Ich finde man sollte erstmal Plastik einschränken.

CK
Admin

Du hast Benzin vergessen. Bei der Produktion ist der Umweltschaden von Akkus ein Fliegenschiss wink

VeMa
Gast
VeMa

Es gibt einen schönen Vergleichsbericht zwischen Benzin, Diesel, Gas und Batterien über die Lebenszeit der Autos. Berücksichtigt werden auch die jeweiligen Produktionen der Treibstoffe unter optimalen, gemischten und schlechten Bedingungen. Bei Batterien z.B. der Strom vom eigenen Dach (optimal). Selbst unter diesen optimalen Bedingungen wird ein Stromer erst ab 100.000 km umweltfreundlicher wie die Anderen.
Aus Umweltgründen ist die Nachrüstung mit Adblue die derzeit schadstofffreundlichste Methode. Leider momentan erst für Volvo und Mercedes verfügbar. Aber ich denke das wird sich noch im Laufe dieses Jahres stark erweitern. Das ist das was die Autokonzerne als unmöglich kommuniziert haben, nur um neue Auto mit dem selben Problem zu verkaufen. Und unsere Regierung macht auch noch mit.

powerburner
Mitglied

Warum müssen die Elektrokisten immer so hässlich sein?🤮🤮🤮

CK
Admin

Das liegt wohl im Auge des Betrachters. wink wink

VeMa
Gast
VeMa

Ich verstehe nicht warum so viele auf eine Technologie setzen, die wie inzwischen nachgewiesen, schlechtere Umweltwerte über das gesamte Autoleben hat, wie jedes Diesel-, Gas- oder Wasserstoff-Auto. Batterieautos sind eine Sackgasse. Derzeit sehe ich nur das Gasauto als Alternative, da es nur 2/3 der Schadstoffe ausstösst wie z.B. ein Benziner. Wasserstoff ist leider noch nicht so weit.

Alm-Öhi
Gast
Alm-Öhi

Würde ich sofort machen, aber von Münster nach München brauche ich bei der Reichweite und 230-Volt-Ladegeschwindigkeit mehrere Tage smile

CK
Admin

Da wäre eine Bahnfahrt eh immer günstiger

Carsten
Gast
Carsten

Man müsste aber vielleicht Winterreifen kaufen oder? Meint ihr der kommt 8fach bereift?

Willi
Gast
Willi

Ich habe den baugleichen IMiev seit fast 5 Jahren. Das dies ein Stadtauto ist, sollte jedem klar sein und dafür ist er absolut ideal. Eine Reichweite um die 100 KM ist in der Stadt normal, im Winter tatsächlich eher 70. Wer ihn im Stadtverkehr mit egal wieviel Stau nach 65 KM leer hat, macht irgendwas falsch, gerade Staus machen einem E-Auto ja kaum was aus.
Wie gesagt, ein absoluter Zweitwagen, aber genau dafür gut und sehr preiswert im Unterhalt.

Yasmina
Gast
Yasmina

Wenn Klimaanlage oder Heizung voll laufen müssen saugt´s die Akkus auch im Stand leer. Also je nach Wetter reduzieren Staus die Reichweite schon. Alternative: Dresscode anpassen, also Bikini oder Eskimo-Look

Marcel
Gast
Marcel

Komisch das man das Ding nur an der 230V Steckdose laden können soll, was ist denn dann mit den ganzen Stationen?

Willi
Gast
Willi

Er hat auch einen Schnellladeanschluss und kann an den gängigen Gleichstrom-Ladesäulen selbstverständlich auch geladen werden.

Micha
Admin

Ich bin nicht vom Fach, aber solche Stationen haben meines Wissens Starkstrom und es ist schon ein Unterschied oder nicht?

Guckma
Gast
Guckma

Also ich bin mit meinem Passat 2.0 TDI Bluemotion Skandaldiesel in einem Ritt 1.100 Kilometer weit bis an die Adria gekommen. Alle Koffer waren untergebracht, keiner der 4 Mitfahrer hatte Verspannungen oder Zerrungen und mit unter 6 Liter Verbrauch war es für mich auch ökologisch voll vertretbar – und vor allem bezahlbar.

Alm-Öhi
Gast
Alm-Öhi

Ich habe meinen VW Betrügerdiesel nach 4 Jahren gegen Erstattung des kompletten Neupreises plus 6% Zinsen an die Kriminelle Vereinigung Volkswagen zurückgegeben. Kein Abzug, da „Betrügerische Absicht“, also Deliktrecht.
Die Richter im Landgericht München sind bei Klagen gegen VW spaßbefreit und nicht zimperlich. Geld ist schon da.

Flo
Gast
Flo

Naja aber bestimmt nicht wegen der Umwelt, sondern um den eigenen Geldbeutel zu bereichern….

CK
Admin

oder um zu trollen. wink

Dem pflichte ich bei
Gast
Dem pflichte ich bei

Ich bin sogar mal mit meinem BJ 2011 170PS Passat CC Euro-5 Luftverpester mit 70L Litern gefährlichsten Diesel ganze 1436 km weit gefahren. Allerdings nur ich alleine und gemütlich über Land im Allgäu.

CK
Admin

Ist dir hoffentlich klar das ich jetzt die Polizei über dich informieren muß!

Mr.No
Gast
Mr.No

Probefahrt bei ca.20 grad ohne elektrische Geräte rein Stadtverkehr allerdings zu 30% Stau war nach 69km Schluss

Berlin-Tempelhof
Mitglied

Also einfach mal den Wikipedia Artikel ohne weitere Prüfung zitiert:

„Die vom Hersteller angegebene Reichweite von 150 km wird in der Praxis kaum erreicht. In einem großen Langzeittest in Dänemark mit ca. 740 Fahrern, ca. 1/4 Million Fahrten über ca. 2,3 Mio km wurden im Durchschnitt 183 Wh/km an Leistung benötigt, was bei den verwendeten Citroën C-Zero, Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn etwa 80 km Reichweite entspricht. Im Winter ist der Durchschnittsverbrauch mit 225 Wh/km höher und die Reichweite mit 65 km entsprechend geringer, im Sommer mit 90 km etwas höher (Verbrauch 168 Wh/km; jeweils kalkuliert mit 14,5 kWh nutzbarer Batteriekapazität).“

Da muss ich selbst als 80%-Stadt-Fahrer kapitulieren. Auch der erste Weg zu Verwandten ins Berliner Umland (60km eine Strecke) würde das Fahrzeug im Winter vor eine eventuelle Akku-Probe stellen… Da verkneift man sich dann schnell mal die Heizung anzumachen (aus Angst) usw. das geht für mich gar nicht…

Aber wem es reicht zum Brötchenholen etc. warum nicht…

Grüße
BT

MobilIveco
Gast
MobilIveco

Der Verbrauch liegt bei 12,6 kWh/100km, die Batterie hat eine Kapazität von 14,5 kWh
Zitat „was das in der Realität bedeutet kann ich nicht sagen“. Naja halt im günstigsten Fall (Ohne Sitzheizung, Radio, elek. Lüfter oder gar Klimaanlage (bauen die sowas unter den Bedingungen tatsächlich ein)) eine Reichweite von 100KM. Mit der nagelneuen Batterie smile
Auf jeden Fall macht da Leasing mal Sinn, dann braucht man sich nicht nach wenigen Jahren um den Elektroschrott zu kümmern. Akkutausch ist nicht vorgesehen.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.