Big Vegan TS als Coupon in der McDonalds APP für 2,49€ (statt 3,79€)

Big Vegan TS als Coupon in der McDonalds APP für 2,49€ (statt 3,79€)

Bei McDonalds bekommt ihr zurzeit – aber nur noch heute – mit einem Gutschein in der APP den recht neuen Big Vegan TS für nur 2,49€.

In Zeiten von Klima-Wandel und veganer Ernährung, da lässt es sich die 5* Pommesbude „Zum goldenen Bogen“ nicht nehmen, hier auch ein Wörtchen mitreden zu wollen. Und so hat man vor einigen Monaten den Vegan TS und dann auch den Big Vegan TS auf den Markt geworfen.

Die Meinungen gehen hier auseinander. Meine sich vegan ernährende Tochter findet den langweilig und argumentiert, dass es doch Schwachsinn ist zu versuchen, mit Gemüse immer Fleisch imitieren zu wollen. Andere Gelegenheits-Kein-Fleischesser freuen sich über eine Alternative mit eingebautem guten Gewissen.

Anyway, ich finde der sieht lecker aus und mit 415 kcal zählt der große Big Vegan TS bei McDonalds eher zu den Leichtgewichten. Normalerweise legt man 3,79€ auf den Tisch.

12 Kommentare zu "Big Vegan TS als Coupon in der McDonalds APP für 2,49€ (statt 3,79€)"

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortierung:   Neueste | Älteste | Best bewertet
Chris
Chris

Yasmina, es geht um deinen 4. Absatz

Yasmina
Yasmina

Aha???

Wie wäre denn dann die korrekte Logik?

Und was ändert es an der Logik, wenn ich(wieder) einen Schlachthof oder einen großen Stall besuche?

Chris
Chris

Yasmina, ich empfehle dir mal einen Aufenthalt in einer Massentierhaltung bzw. in einem Schlachthof

Yasmina
Yasmina

Habe beides mehrfach hinter mir. War Bestandteil meiner Ausbildung.(Darf ich annehmen, dass Sie dagegen beides nur aus dem Fernsehen kennen?)

Und ich verrate Ihnen den Grund, warum Tiere in großer Zahl auf nur dem nötigsten Platz gehalten werden und in riesigen Schlachthöfen verwertet werden: der unsägliche Kostendruck, weil für Kunden und Handel der Preis die mit Abstand höchste Priorität hat.

Es geht aber eben auch anders. Man muss halt erst einen Betrieb finden, wo die Tiere gut gehalten und direkt vermarktet werden. Das kostet logischerweise etwas mehr und ist halt auch oft etwas umständlicher, als im Supermarkt mal eben in die Kühltheke zu greifen oder im Drive-In schnell einen Burger zu ordern. Aber es fördert tatsächlich die Haltung eines glücklichen Tieres.

Kein Fleisch zu essen, fördert dagegen nur, dass weniger Tiere benötigt werden und nicht, dass die vorhandenen in irgendeiner Weise glücklicher werden.

Elliot
Elliot

Schade das viele Vegane/Vegetarische Produkte total überteuert sind. Gerade wenn sie als Fleischersatz dienen. Klar kann man Kartoffeln oder Gemüse günstig kaufen. Aber als Fleischesser bräuchte ich schon vernünftig schmeckende Alternativen zum Fleisch wie z.B Beyond Meet. Und ich esse mittlerweile lieber hochwertigeres Fleisch weil es letztendlich auch ein besseres Preis/Leistung Verhältnis bietet als billiges wo man 50 Prozent Wasser drin hat und kaum Geschmack.

K.F. aus H.
K.F. aus H.

Was sind denn Moralvegetarier? Ich bin jetzt über 2 Jahre Vegetarier und bei weitem kein Moralapostel! Trotzdem sollte man zugeben, dass viele Tiere für uns Menschen gequält werden. Würde jeder beim Bauer vor Ort kaufen wäre das zwar die optimale Lösung, wird aber nie passieren. Viele Supermärkte und Discounter bieten immer mehr vegetarische und vegane Lebensmittel an und das ist gut so!

Yasmina

Etwas zum Nachdenken, bezogen auf die Anmerkung: „Alternative mit eingebautem guten Gewissen“:

Moralvegetarier glauben ja insgeheim, dass alle Nutztiere, die nicht benötigt werden, in die Freiheit entlassen werden und dort glücklich leben dürfen. Folglich ginge es umso mehr Tieren gut, je mehr Verbraucher keine Tiere mehr bräuchten. Vegetarier/Veganer täten den Tieren also etwas Gutes und seien darum moralischer – dürfen sich wie moderne Helden fühlen.

In der Realität wird ein Schwein, Huhn oder Rind, dass uns nichts nützt, aber doch gar nicht erst geboren!!!

Korrekt ist also die Logik: „Wer kein Fleisch isst und keine Milch trinkt, verwehrt den Tieren von vornherein das Leben“ Das ist dann genauso schlimm oder eigentlich sogar noch schlimmer, als ein Tier zu töten. Weitergedacht müssten Vegetarier/Veganer noch mehr verachtet werden, als ein Tiermörder.

Nun kann der medial geprägte Vegetarier/Veganer entgegnen, das Tierleben in der üblichen Haltungsweise (angeblich Massentierhaltung, Qualzucht, Turbomast usw.) sei nicht lebenswert. Aber dann wäre die logische Konsequenz doch nicht Fleischverzicht, sondern ein striktes Achten auf Herkunft und Haltungsweise (Freiland, kurze Transporte etc) der Tiere.

Der wahre moralische Held genießt also weiter sein Fleisch samt Milch und Eiern, kauft aber konsequent direkt beim Bauern im Hofladen ein. Nebenbei schmeckt’s da auch am besten!

Matze
Matze

Sorry wenn ich das mal so direkt zum Ausdruck bringe: das ist mit weitem Abstand die dämlichste Argumentation die ich je zu dem Thema gelesen habe.

Yasmina
Yasmina

Ist es wirklich dämlich?

Nur weil es nicht die bequeme Mainstream Meinung ist?

Dabei ist es doch absolut logisch und der Realität.

Oder wo soll der Fehler in der Logik liegen?

dennisf

😂👍

SeKo
SeKo

Da muss ich dir recht geben, Matze. So einen unglaublichen Blödsinn habe ich zu diesem Thema auch noch nicht gelesen! 🤦🏻‍♂️

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.