Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigen

Das Auto ist ein täglich verwendetes Gebrauchsmittel, welches nicht nur den Weg zur Arbeit erleichtert, sondern auch zahlreiche private Wege verkürzt. Nur wenige Verbraucher nutzen das Fahrzeug lediglich zum Fahren. Im Auto wird gegessen, getrunken, im Sommer geschwitzt, im Winter gefroren und geraucht. Diese zahlreichen Aktivitäten hinterlassen Verschmutzungen, die ein Auto schnell unansehnlich machen.

Aber nicht nur von innen kann ein Auto schnell verdreckt aussehen, sondern auch der Außenbereich wird von Witterungsbedingungen und Straßenverschmutzungen beeinträchtigt. Durch diese Verschmutzungen, die gerade im Winter durch das anfallende Streusalz entstehen, kann der Lack schnell beschädigt werden. Wer sein Fahrzeug lange erhalten möchte und einen guten Wiederverkaufswert erhalten will, sollte sein Fahrzeug regelmäßig reinigen. Um ein Fahrzeuge effizient zu reinigen und Verschmutzungen zu beseitigen, gibt es zahlreiche Mittelchen, die im Fachhandel und im Supermarkt zu erwerben sind. Diese Mittelchen, die umfassende Wunder versprechen, sind nicht nur teuer, sondern in den meisten Fällen auch nutzlos. Wer die Autoreinigung regelmäßig und vorwiegend sparsam durchführen möchte, sollte auf die bewährten Hausmittel zurückgreifen.

Welche Hausmittel für die Reinigung des Lacks und die Innenraumreinigung zur Verfügung stehen, soll der nachfolgende Ratgeber etwas näher erklären.

Autoreinigung erhält den Wert

Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenSollten Sie sich nun fragen, warum Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig reinigen sollten, dann überlegen Sie sich welche Wertsteigerung durch ein gepflegtes und sauberes Fahrzeug entsteht. Wer sein Auto viel nutzt, setzt diesem nicht nur technisch zu, sondern auch der Innenraum und der Lack werden von der Vielnutzung beansprucht. Um den Werterhalt des Fahrzeuges zu gewährleisten, ist es wichtig dieses in regelmäßigen Abständen zu reinigen und zu pflegen. Für die Innenraumreinigung gibt es im Fachhandel jede Menge unterschiedliche Reiniger und Hilfsmittel, die eine umfassende Reinigung und einen Geruchsaustausch ermöglichen. Für den Lack bietet der Fachhandel verschiedene Polituren und unterschiedliche Reinigungsmittel an, die Kratzer und unansehnliche Stellen beseitigen sollen. Wer als Autobesitzer sich nicht in regelmäßigen Abständen diese teuren Reinigungsmittel leisten möchte, kann auf bewährte Hausmittel zurückgreifen.

Die Grundregeln für die Reinigung mit Haushaltsmitteln

Wer die Reinigung mit Haushaltsmitteln bevorzugt, sollte sich an folgende Grundregel halten:

Es werden keine scharfen Reinigungsmittel verwendet! Es könnten Schäden am und im Fahrzeug entstehen, daher ist es wichtig diesen Rat zu befolgen.

Diesen Ratschlag gibt der ADAC Autobesitzern, die vorhaben sich von der Fachindustrie abzuwenden und die üblichen Haushaltsreiniger zu verwenden. Ganz besonders wichtig ist es, Reinigungsmittel die einen Alkoholgehalt besitzen nicht zu verwenden. Gerade auf lackierten Oberflächen bzw. auf Kunststoffbereichen können aggressive Reinigungsmittel für Farbabtragungen und Flecken sorgen. Des Weiteren sollten chlorhaltige Reiniger nicht im PKW-Innenraum verwendet werden. Durch die Einarbeitung von chlorhaltigen Reinigern kann es zu einer Aufnahme des chlorhaltigen Stoffes kommen, der sich im späteren Verlauf durch Dämpfe im Innenraum verteilt.

Achtung bei elektronischen Bauteilen

Der Bundesverband für Fahrzeugaufbereitung weist darauf hin, dass besondere Vorsicht bei elektronischen Bauteilen geboten ist. In diesem Fall bezieht sich der Bundesverband der Fahrzeugaufbereitung auf die Bereiche im Innenraum, die Schalter und andere elektronische Bauteile in der Mittelkonsole aufweisen. Tritt hier Feuchtigkeit ein, kann es zu teuren Schäden an der Elektronik kommen, die nur durch eine Fachwerkstatt behoben werden können. In diesem Fall sollten Fahrzeugbesitzer nur mit trockenen Reinigungsmöglichkeiten vorgehen. Um hier die richtige Vorgehensweise zu verwenden, ist es wichtig, am besten einen Pinsel mit weichen Kunststoffborsten zu verwenden.

Was ist vor der Autoreinigung mit Haushaltsmitteln zu beachten?

Sollte man vorhaben das Fahrzeug mit Haushaltsmitteln zu reinigen, ist es wichtig die richtigen Arbeitsmaterialien mitzubringen. Nur mit den passenden Arbeitsmaterialien lassen sich die Reinigungsmittel effizient zur Reinigung des Fahrzeuges einsetzen und es lassen sich gezielte Ergebnisse hervorrufen.

Was benötigt man nun um Ihr Fahrzeug innen und außen mit dem passenden Haushaltsmitteln zu reinigen?

  • diverse Reinigungstücher
  • Poliertücher
  • Pinsel
  • Bürsten
  • Sprühflaschen
  • Handstaubsauger
  • Fusselrollen
  • ein kleiner Eimer

Mit diesen hier beschriebenen Materialien hat man die Möglichkeit, das Fahrzeug auf effiziente Weise und kostengünstig zu reinigen. Hält man diese Materialien bereit und ergänzt diese Utensilien durch die passenden Reinigungsmittel.

Die Lackreinigung am Fahrzeug

Wird das Auto betrachtet, fällt ein schmutziger Lack bzw. schmutzige Felgen als erstes auf. Deswegen beginnt die Reinigung meistens auch beim Außenbereich. Man hat selbstverständlich die Möglichkeit, sein Fahrzeug durch eine Waschanlage Vorreinigen zu lassen. Diese Möglichkeit empfehlen wir jedem, der sein Auto über viele Monate hinweg nicht gereinigt hat. Durch den Besuch in einer Waschanlage werden die größten Schmutzpartikel entfernt, sodass eine intensive Nachreinigung erfolgen kann. Es ist zu berücksichtigen, dass die Vorreinigung möglichst ohne Wachs vorgenommen werden muss. Ein Auto, welches durch die Waschanlage gewachst wurde, lässt sich nur schwer von Hand reinigen. Am idealsten ist es das Auto in den Boxen für die Selbstwäsche vorab vom gröbsten Schmutz zu befreien.

Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenDurch die Nutzung der Selbstreinigungswaschanlagen hat man die Möglichkeit, das erste effiziente Hausmittel anzuwenden. Damit der Lack nach der Reinigung perfekt aussieht, reicht es aus einfaches Spülmittel für die Basisreinigung zu verwenden. Dazu gibt man etwas Spülmittel in das Reinigungswasser und verteilt dieses Wasser mit einem weichen Schwamm auf dem Fahrzeug. Gründliches Abspülen bis keine Spülmittelreste mehr vorhanden sind ist selbstverständlich notwendig, um eine weitere Reinigung vorzunehmen.

Steht ein Fahrzeug in der regelmäßigen Nutzung, dann lassen sich Teerflecken auf dem Lack nicht vermeiden. Um diese zu entfernen, muss nicht unbedingt zum Teerreiniger gegriffen werden. Die billige Margarine aus dem Supermarkt ist ebenfalls ein effizienter Entferner. Um die Teerflecken auf dem Lack mit der Margarine zu entfernen, reicht es wenn man die Margarine direkt auf die Teerflecken aufträgt. Dort einige Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem Tuch abreiben. Die Teerflecken sollten durch die Bestandteile in der Margarine abgelöst werden.

Nicht nur bei Teerflecken kann die Margarine weiterhelfen, sondern auch bei sogenannten Harztropfen, die von Bäumen stammen. Auch hier reicht es aus die Margarine auf die besagten Lackschwachstellen zu geben, einige Minuten einwirken zu lassen und anschließend mit einem weichen Tuch abzureiben.

Den Glanz zurück auf das Auto bringen

Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenIst die Basisreinigung mit dem oben genannten Reinigungsmaterialien erfolgt, kommt die Abschlussreinigung. In diesem Fall sollte der Lack entsprechend poliert werden. Einen haushaltsüblichen Politurersatz gibt es leider nicht, weshalb hier zu empfehlen ist auf eine Politur aus dem Supermarkt bzw. aus dem Fachhandel zurückzugreifen. Beim Politurkauf sollten Sie darauf achtet werden, welche Politureigenschaften das Produkt aufweist. Wir empfehlen die Politur mit einem Farbbestandteil zu erwerben. Durch den Farbbestandteil lassen sich auch etwas tiefere Kratzer farblich abgleichen sodass der Kratzer optisch verschwindet. Dadurch kann man sich unter Umständen die Arbeit mit einem sogenannten Lackstift ersparen.

Beim Arbeiten mit der Politur ist Rücksicht darauf zu nehmen, die Politur in kreisenden leichten Bewegungen aufzutragen und anschließend mit einem weichen Tuch abzureiben. Diese Arbeit lässt sich durch eine geeignete Politurmaschine erleichtern.

Hinweis: Felgen und Autolack können die gleichen Reinigungsmittel vertragen. Bei den Felgen ist jedoch darauf zu achten, dass keine Politur zu verwenden ist.

Die Polster im Auto reinigen

Der Innenraum eines Fahrzeuges und besonders die Sitzpolster müssen über die Jahre der Nutzung viele Flecken ertragen. Fahren Kinder im Auto mit dann sind nicht nur die vorderen Sitze von Flecken besiedelt, sondern auch die Rückbänke. In diesem Fall ist es wichtig eine effiziente Reinigung vorzunehmen, denn durch eine ordentliche Polsterreinigung kann das Fahrzeug an Wertigkeit Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenzunehmen. Damit die Entfernung der Flecken ordentlich vorgenommen werden kann, ist es sinnvoll zu wissen, um was für Flecken es sich handelt. Viele Flecken lassen sich mit Hilfe von Kälte beseitigen (Schokolade, Kaugummi). Dafür kann man ein Kühlpad nutzen und die Flecken damit einfrieren. Sind diese kalt genug, können sie mit einfachen Bürsten abgebürstet werden. Anschließend mit kaltem Wasser nachwischen.

Auf den meisten Polstern lassen sich selbstverständlich nicht nur Kaugummiflecken bzw. Schokoladenflecken vorfinden. Die meisten Flecken lassen sich durch einfaches Feinwaschmittel entfernen. Dazu benötigen Sie eine Sprühflasche, die mit Wasser und Feinwaschmittel gefüllt ist. Diese Mischung auf den jeweiligen Fleck auftragen und mit einem weichen Tuch oder einer Bürste abreiben.

Anschließend den Sitz mit einem Staubsauger absaugen. Befinden sich auf den Autositzen nach dem Absaugen nach wie vor Fusseln, kann eine Fusselrolle zum Einsatz kommen. Nach dieser Reinigungsmethode sollten die Sitze wie neu aussehen.Diese Reinigungsmethoden lassen sich auch auf andere Polsterbereichen, beispielsweise dem Fußraum, durchführen.

Fußmatten mit Seifenlauge reinigen

Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenSind die Polster gereinigt, müssen selbstverständlich auch die Fußmatten dementsprechend eine Reinigung erfahren. In diesem Fall reicht es oftmals aus die Fußmatten ordentlich auszuklopfen und abzusaugen. Sollten sich wirklich Flecken auf den Matten befinden, können diese in einer Seifenlauge eingelegt werden. Nach dem Einlegen in der entsprechenden Seifenlauge sind die Fußmatten ordentlich durch zu spülen und zum Trocknen aufzuhängen. In das Fahrzeug dürfen die Fußmatten erst gelangen, wenn sie vollständig trocken sind. Nasse oder feuchte Fußmatten können schnell einen Schimmelbefall hervorrufen. Weisen die Fußmatten Schäden auf, welche auf der Fahrerseite häufig auftreten, ist es wichtig die Fußmatten auszutauschen.

Die Kunststoffbereiche im Fahrzeug richtig reinigen

Nun besteht ein Fahrzeug nicht nur aus Polstern und Fußmatten, sondern auch die Kunststoffbereiche, wie das Armaturenbrett, werden regelmäßig beansprucht. Hier erfolgt die einfachste Reinigung. Besondere Reinigungsmittel sind in diesem Fall nicht notwendig. Es reicht vollkommen aus das Kunststoff mit einem feuchten Tuch abzuwischen und anschließend nach zu polieren. Sie sollten vermeiden in diesem Bereich mit scharfen Reinigungsmitteln oder chlorhaltigen Substanzen zur arbeiten, da diese Substanzen die Farben der Kunststoffbauteile herauslösen können.

Essigwasser gegen Innengerüche

Ratgeber: Das Auto mit Hausmitteln reinigenGerüche in einem Fahrzeug lassen sich nur selten vermeiden. Im Sommer beginnt man zu schwitzen und im Winter versucht man die Wärme im Fahrzeug zu halten. Bereits diese beiden Vorgehensweisen erzeugen viele Gerüche, die sich im Polster und im Himmelbereich des Fahrzeuges absetzen. Wird zusätzlich im Fahrzeug geraucht, entsteht ein undefinierbarer Geruch nach Rauch und Schweiß, der schnell das gesamte Auto in Anspruch nehmen kann. Um hier entgegen zu wirken, ist es nicht besonders sinnvoll einfach nur einen Duftspender aufzuhängen. Dieser sorgt mit seinem penetranten Geruch für einen weiteren Geruchsstoff, der eine übelriechende Mischung erzeugt. Wir empfehlen hingehen Essigwasser zu verwenden. Es reicht aus, Essigwasser in ein Schälchen zu geben und über Nacht im Auto aufzubewahren. Das Essigwasser bindet die Gerüche und entzieht dem Fahrzeug so seinen übelriechenden Geruch.

Hinweis: Essigwasser kann noch eine weitere Verwendung besitzen. Ist die Lösung dünn genug, kann sie mit einem weichen Lappen auf den Oberflächen eingearbeitet werden. Das entfernt nicht nur Gerüche, sondern entsprechende Flecken, die sich dort angesiedelt haben. Eine Nachbehandlung ist selbstverständlich gerade auf Kunststoffoberflächen zu empfehlen.

Die Innenraumreinigung eines Raucherfahrzeuges

Wird in einem Fahrzeug über viele Jahre hinweg geraucht und der Aschenbecher nicht regelmäßig ausgeleert, kann das Raucherfahrzeug schnell zu einem unappetitlichen Gefährten werden. Der kalte Rauch, der sich im Fahrzeug absetzt, erzeugt einen unangenehmen Geruch, der nicht nur Beifahrer und Mitfahrer abschreckt, sondern oft auch den Fahrer selbst. Um diese Fahrzeuge vollständig von innen zu reinigen, reicht es oftmals nicht mehr aus reines Essigwasser zu verwenden.

Denn der Rauch setzt sich nicht nur als Geruch im Fahrzeug ab, auch an Polstern und ganz besonderes am Himmel des Fahrzeuges findet sich der Geruch wieder. Gelbe Ränder an den Polstern weisen deutlich auf ein Raucherfahrzeug hin. Um solche Fahrzeuge effizient zu reinigen, empfehlen wir eine professionelle Innenraumreinigung in Anspruch zu nehmen. Denn Haushaltsmittel bzw. professionelle Reinigungsmaterialien aus dem Supermarkt können hier nicht mehr weiterhelfen.

Mit Freunden teilen ?

Sag was dazu...

Dein Name*

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.