Audi S6 Avant Quattro mit 350 PS im Gewerbe-Leasing ab 697,35€ mtl. brutto

Audi S6 Avant Quattro mit 350 PS im Gewerbe Leasing ab 697,35€ mtl. brutto

Sicherlich nicht für viele interessant und eine Menge Kohle, aber es ist nun mal ein Audi S6. 😀 Wer ein Gewerbe betreibt und noch nach einem sportlichen Untersatz sucht, das nötige Kleingeld auf der hohen Kante hat und gegen 350 PS nichts einzuwenden hat, der sollte sich hier mal umschauen.

Über Vehiculum gibt es gerade den Audi S6 Avant Quattro mit 350 PS im Gewerbe-Leasing ab 697,35€ mtl. Die Werksauslieferungskosten habe ich euch hier schon einberechnet. Wer nicht zum Werk fahren möchte, kann die Händlerüberführungskosten mit 65€ Aufpreis in Betracht ziehen.

Das Fahrzeug hat ein Automatikgetriebe und schluckt Diesel. Also optimal für Selbständige, die auch längere Strecken regelmäßig zurücklegen müssen. Die Lieferzeit beträgt 3-5 Monate, was aber noch relativ gering bei Audi ist. Da gibt es schlimmere Kandidaten. 😀

  • 3-5 Monate Lieferzeit
  • 350 PS
  • Automatik
  • Diesel

Audi S6 Avant Quattro mit 350 PS im Gewerbe Leasing ab 697,35€ mtl. brutto

Mit Freunden teilen ?
18 Kommentare zu "Audi S6 Avant Quattro mit 350 PS im Gewerbe-Leasing ab 697,35€ mtl. brutto"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • Guest
    24. Juli 2019 um 17:06
    Antworten

    „Also optimal für Selbständige, die auch längere Strecken regelmäßig zurücklegen müssen.“

    Was sind denn lange Strecken und was ist regelmäßig?
    Ich fahre zB jeden Tag gut 100km das sind zweimal 50km was ich ggf als lange Strecke bezeichnen würde.
    Somit komme ich auf jährlich ca 25.000km. Ich glaube aber kaum das es dann bei ~650€/Monat Leasing Rate bleibt, oder??

    Und ganz ehrlich wer dieses Auto regelmäßig für weniger als 50km Strecke am Stück anmacht…braucht es auch nicht im Ansatz, Selbstständigkeit hin oder her.

    • CK
      24. Juli 2019 um 17:21
      Antworten

      Du kannst die Kilometer Leistung doch mit dem Schieberegler anpassen. Dann bekommst du den Preis geändert.

    • Ickebins
      24. Juli 2019 um 18:04
      Antworten

      Wer legt fest, wer was braucht? Am Ende ist es eine Frage des persönlichen Anspruchs, wie viel man für seine Fahrzeuge ausgeben möchte. Dabei ist es doch völlig egal wie oft man es nutzt, solange es im persönlichen Budget liegt.

  • André
    24. Juli 2019 um 15:10
    Antworten

    Die deutschen Luxusautobauer leben doch nur vom staatlich subventionierten Dienstwagenprivileg. Fast 40000€ für nen durchschnittlichen Mittelklassewagen als Listenpreis abrufen.
    Und der private Kunde darf die ganzen Leasingrückläufer dann zu „günstigen“ Konditionen nach drei bis Jahren kaufen, und sich mit den ganzen Dieselskandalen und Fehlkonstruktionen (Audi 1,8 TFSi, Ölfresser, etc. Pp) rumschlagen.

    • Ickebins
      24. Juli 2019 um 16:07
      Antworten

      Werden Privatleute jetzt gezwungen, oder per Gesetz verpflichtet die gebrauchten Dienstwagen zu kaufen?

      • CK
        24. Juli 2019 um 16:14
        Antworten

        genau so isses!!!! ♥

  • schweiniii
    24. Juli 2019 um 09:10
    Antworten

    Cooles Angebot

  • Beamformer
    24. Juli 2019 um 09:04
    Antworten

    seit wann hat der gibt es den S6 als Diesel?

  • Der Leser
    24. Juli 2019 um 08:42
    Antworten

    die utopische leasing-dinger laufen unter dem sammelbegriff SPAM

    • Florian
      24. Juli 2019 um 08:47
      Antworten

      Angesichts des Listenpreises und des LF von 0,7 ist das alles andere als utopisch. Wir reden hier ja nicht von einem Opel Corsa.

      • kkthxbye
        24. Juli 2019 um 09:12
        Antworten

        Nun lass die deutschen Berufsmeckerer doch mal. Kein anderes Land kann das so schön. Hauptsache dagegen, möglichst laut mit möglichst wenig Ahnung und in der Regel auch fehlenden Grundvoraussetzung für die eigentlich folgende Diskussion zum Thema (nebst der fehlenden Fachkenntnis also die fehlenden geistigen Voraussetzungen)

        • Jupp
          24. Juli 2019 um 13:22

          Was brauchht man denn für Fachkenntnisse um Fahrzeuge zu kritisieren , die auch nur von A nach B fahren, aber 60.000++ kosten

      • nurmeinemeinung
        24. Juli 2019 um 09:48
        Antworten

        utopisch ist wohl eher der Listenpreis/Straßenpreis
        aber so lange es genügend gibt die derartige Fantasiepreise zahlen werden die Preise wohl (mit den Unternehmensgewinnen) steigen

    • Ron
      24. Juli 2019 um 08:51
      Antworten

      leasing gewerbe ok, aber privat schlimm. aber was hat hier so ein gewerbe leasing für autos zu suchen? findes es total sinnlos

      • Simon
        24. Juli 2019 um 08:55
        Antworten

        dürfen Gewerbetreibende nicht auf dieser Seite lesen oder wie darf man das nun verstehen??

        Preis ist def. heftig aber man darf nicht vergessen, dass man mit einem Gewerbe ggf. die MwSt erstattet bekommt und das Ganze teilweise absetzen kann. Je nach Gewerbe ist man auf ein Fahrzeug angewiesen und wer auf Qualität setzt der nimmt nun mal eher Audi statt Dacia…

        • nurmeinemeinung
          24. Juli 2019 um 09:41

          da darf aber schon herzlich gelacht werden, Audi-Qualität…. ich denke die Zeiten sind lange vorbei. Was sie geschafft haben ist das vollkommen überteuererte Zeug als „Premium-Lifestyle-Ding“ zu platzieren. Der überwiegende Teil des „neuen“ Kundenkreises sagt da viel aus.
          Natürlich steht es jedem frei sich zu kaufen war er will, es steht aber auch jeden frei über den Käufer zu denken was man will 😉

        • Jupp
          24. Juli 2019 um 13:20

          oder VW! was deutlich billiger ist mit der fast gleichen Qualität! 😳

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.