Alfawise V10 Max – Staubsaugroboter mit Wischfunktion im Test

Alfawise V10 Max   Staubsaugroboter mit Wischfunktion im Test

Getestet wird hier der neue Staubsaugerroboter aus dem Hause Alfawise mit dem Model „V10 Max“. Gearbest hat uns dieses Testgerät ohne jegliche Vorgaben zur Verfügung gestellt. Der Staubsauger hat eine Laser-Raumvermessung und Wischfunktion.

Verpackung

Der Alfawise V10 max kommt in einem stabilen aufklappbaren Karton daher, welcher abermals in einem passgenauen Versandkarton verstaut ist. Da dürfte auf dem Postweg also erstmal alles Safe sein. Öffnet man den Karton, so sieht alles sehr übersichtlich aus. Ganz oben die Bedienungsanleitung, direkt darunter sämtliches Zubehör, welches auf einer Styroporplatte passgenau und übersichtlich präsentiert wird. Hebt man die Styroporplatte hoch, befindet sich in einer zweiten Styroporplatte das Objekt der Begierde, der Alfawise V10 Max.

Alfawise V10 Max   Staubsaugroboter mit Wischfunktion im Test

Lieferumfang

  • Bedienungsanleitung in 5 Sprachen (inkl. Deutsch und English)
  • Anleitung für die App (Englisch)
  • Ladestation (EU-Stecker)
  • Aufsatz zur Direktabsaugung
  • kleines Reinigungswerkzeug unter der Klappe
  • zwei zusätzliche Bürstenköpfe
  • Wassertank (450ml)
  • Aufsatz mit angebrachtem Mikrofasertuch
  • zusätzliches Mikrofasertuch
  • zusätzlicher Filter
  • Saugroboter Alfawise V10 Max

Ausstattung

Der Sauger ist ganz in Weiß gehalten. Die Verarbeitung ist wirklich gut, angesichts des Preises, der hier aufgerufen wird. Es ist sicher kein Miele, aber ich find ihn sehr schick. Verarbeitungsfehler oder falsche Spaltmaße sind nicht zu erkennen. Auch sämtliches Zubehör wirkt hochwertig. Auf der Oberseite findet man neben den zwei Bedienknöpfen (Start und Home) den Laserscanner (LDS), den man auch bei anderen Robotern mit Laserfunktion schon kennt. Damit scannt der V10 max mit tausenden Abtastvorgängen pro Sekunde jeden Raum und erstellt einen Grundriss in der App.

Diverse weitere Sensoren messen die Wandentfernung oder schützen beispielsweise gegen Absturz von Treppen. Die Dockingstation ist sehr kompakt und hat auf der Unterseite kleine Gummimatten gegen das verrutschen beim auffahren des Roboters. Der Schmutzbehälter ist mit 400ml normal, der Wassertank mit 450ml sogar überdurchschnittlich für einen Saugroboter. Der Aufsatz zur Direktabsaugung ist ideal für Tierhaare.

App

Eins vorweg: Ich hatte aus beruflichen Gründen schon so einige Apps dieser Art einrichten müssen (Überwachungskameras, Saugroboter, etc…). Von dieser App (Laser Roboter) bin ich positiv überrascht. Denn sie ließ sich innerhalb von einer Minute genauso Ersteinrichten, wie in der sehr verständlichen Bedienungsanleitung beschrieben. Einfach lange auf den Startknopf des Saugroboters, klicken bis der Signalton kommt, anschließend der App folgen. Die Verbindung mit dem W-LAN klappte auf Anhieb. Sollte die Verbindung mit dem Roboter Schwierigkeiten bereiten, kann man das WLAN mit gleichzeitigem Gedrückt halten der beiden Buttons auf der Oberseite (3 Sek. etwa) zurücksetzen.

Die App selber ist auf English aber leicht verständlich. Das Design könnte verbessert werden, aber auf die Funktion kommt es an. So kann man beispielsweise Zonen erstellen (z.b. Wohnzimmer, Küche etc…) und so den Roboter gezielt ein Zimmer saugen lassen. Das funktioniert gut. Einen echten Mehrwert finde ich die Funktion der Verbotenen Zone, wo der Sauger also keinesfalls arbeiten soll. Wenn man, wie ich, da so einige stellen hat, an denen er andernfalls hängen bleiben würde, ist das extrem nützlich. Auch lässt sich der Reinigungsverlauf und der Zustand der Einzelteile nachvollziehen. Letzteres ist nützlich, um ggf. rechtzeitig Ersatzteile besorgen zu können. Die Firmware-Updates lassen sich herunterladen, wenn sich der Roboter an der Ladestation befindet.

Der Sauger lässt sich laut App-Anleitung auch in Alexa einbinden. Google Home hab ich leider nirgends gefunden und auch nicht hinbekommen.

App-Funktionen im Überblick:

  • PA-Control: 3 Saugstufen
  • Total-Clean: Komplettreinigung starten
  • Zone-Cleaning: Bestimmtes Zimmer oder Zone reinigen
  • Spot-Cleaning: Säubern einer bestimmten Stelle. Roboter dreht sich in größer werdenden Kreisen um sich selbst.
  • Cleaning-Plan: Arbeitszeiten planen
  • Charge: Saugroboter zurück zur Ladestation schicken
  • Find-Robot: Roboter finden (Stimme ertönt)
  • Zeiten einstellen, in der der Roboter nicht arbeiten soll
  • Zonenreinigung 
  • Raumeinteilung (Räume mittels Vierecken selber einzeichnen)
  • Fernbedienung
  • General Settings: Firmware-Update, Sprache, Reset etc…

Alfawise V10 Max   Staubsaugroboter mit Wischfunktion im Test

Saugen

Die Saugleistung ist mit recht hohen 2200Pa angegeben, wobei die Lautstärke bei den üblichen 65dB liegen soll. Das entspricht in etwa einem Gespräch zweier Personen. Der Hersteller gibt für die 4 wählbaren Leistungsstufen jedoch nicht die unterschiedlichen Geräuschpegel an. Die höchste Saugleistung wird auf Teppichen aktiviert. In der App kann man jedoch die Saugleistung auch manuell regeln. Neben den Anti Sturz-Sensoren auf der Unterseite sind eine Reinigungsrolle, die den gesamten Schmutz in den Staubbehälter schiebt, sowie 2 seitliche rotierende Bürsten verbaut, die den Schmutz zur Reinigungsrolle führen. Am Saugergebnis gibt’s nichts zu meckern. Gründlich, als hätte ich es selber gemacht. Vorallem unterm Bett. Genau dafür wollte ich ihn haben. Nur meine Wendeltreppe mach ich weiter mit meinem Dyson 🙂

Reinigung

Der Staubbehälter misst 400ml. Nach einem kompletten Saugdurchgang in meinem Wohnzimmer, Küche, Flur und Bad war dieser fast voll. Der Behälter befindet sich unter einer Klappe, welchen die gesamte Oberseite des Saugers darstellt. Einfach aufklappen, schon lässt sich mit einem leichten Druck von oben der Staubbehälter aus dem Sauger entnehmen und leeren. Die Reinigung des Wischbehälters gestaltet sich ähnlich leicht, da hier der Überzug mittels Klettverbindern und Gummis leicht entfernt und ausgewaschen werden kann. Den Behälter selbst einfach kurz ausspülen.

Wischfunktion

Per App hat man die Möglichkeit die Wasserzufuhr einzustellen kann. Dabei hat man die Wahl zwischen wenig Wasser, mittel und viel Wasser. Man muss aber dazu sagen, dass die höchste Stufe sehr unpraktisch und zu viel ist, da man überall kleine Pfützen findet – also eher nicht wirklich optimal. Dennoch macht er seinen Job recht ordentlich, wobei er natürlich auch seine Grenzen hat und bei starken Verunreinigungen sicherlich auch nicht wirklich hilfreich ist.

Fazit

Ich kann den Alfawise V10 max nur empfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist das große Alleinstellungsmerkmal. Und schick ist er oberdrein. Dieser Saugroboter ist so günstig, dass man bei so einer Funktionsvielfalt nicht viel nachdenken muss. Natürlich gibt es noch viele wehsentlich bessere und hochwertigere Modelle mit mehr Style, schickerer App und noch mehr Funktionen. Aber was will man dafür ausgeben? Das muss jeder selber wissen. Der V10 max hat für einen Preis von nur 200€ ungewöhnlich viele Funktionen. Und wenn man nicht mehr erwarten, als es hier im Artikel geschildert, dann kann man mit dem V10 Max durchaus zufrieden sein.

Alfawise V10 Max   Staubsaugroboter mit Wischfunktion im Test

➡ Was haltet Ihr von dem Deal? Sag Deine Meinung.

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.