Ab 1. Oktober: Postbank hebt Gebühren teilweise massiv an

Ab 1. Oktober: Postbank hebt Gebühren teilweise massiv an

Die Postbank ist recht beliebt, nicht zuletzt wegen den teilweise sehr attraktiven Neukunden-Angeboten. Zum 1. Oktober werden die Gebühren nach oben hin angepasst, teilweise werden Bis zu 66% auf Dienstleistungen aufgeschlagen, auch die Kontoführungsgebühren steigen. Kunden wurden bereits über die Änderungen informiert, bzw. erhalten das Schreiben in den kommenden Tagen.

Postbank Giro Plus steigt auf 4,90€ monatlich

Die gute Nachricht zuerst: Das Onlinekonto Giro direkt bleibt von den Preisanpassungen unangetastet, die monatlichen Kontoführungsgebühren in Höhe von 1,90€ bleiben. Beleghafte Überweisungen sowie Überweisungen via Callcenter werden allerdings um 66% auf 2,50€ angehoben, auch der 14-tägige bzw. monatliche Finanzreport per Post kostet ab dann 2,50€. Das wohl beliebteste Giro Plus-Konto kostet ab Oktober einen Euro mehr und nunmehr 4,90€/Monat. Überweisungen via Callcenter-Mitarbeiter kosten zukünftig 90 Cent/Auftrag, beleghafte Aufträge 1,90€. Für den Finanzreport per Post werden ab diesem Zeitpunkt ebenfalls 2,50€ je Report erhoben.

Das Giro Extra Plus bleibt bei einem monatlichen Geldeingang von mindestens 3.000€ weiterhin kostenlos, ansonsten fallen Kontoführungsgebühren iHv 10,90€ (+10% Erhöhung) an. Auch hier schlägt der postialische Finanzreport mit 2,50€ zu Buche.

Ab 1. Oktober: Postbank hebt Gebühren teilweise massiv an

Giro Start direkt bleibt kostenlos

Beim Giro Basis-Konto fallen ab Oktober ebenfalls 90 Cent für eine Überweisung via Callcenter an, beleghafte Aufträge kosten 1,90€. Überweisungen über die Service-Terminals in den Filialen bleiben weiterhin kostenlos, der Finanzreport per Post kostet zukünftig ebenfalls 2,50€. Die jüngere Zielgruppe mit dem Giro Start direkt zieht wohl als einziges einen Vorteil aus der Gebührenumstrukturierung, denn nicht nur, dass die Kontoführungsgebühren weiterhin entfallen, auch beleghafte Aufträge werden künftig nicht mehr in Rechnung gestellt.

Ist die Gebührenanhebung für euch als Postbankkunden ein Grund, euch nach Alternativen umzusehen, oder seid ihr so zufrieden, dass ihr bereit seid, die Erhöhung zu zahlen? Diskutiert darüber gerne in den Kommentaren.

Mit Freunden teilen ?
11 Kommentare zu "Ab 1. Oktober: Postbank hebt Gebühren teilweise massiv an"

Sag was dazu...

Dein Name*

  • Tomtom67
    21. Juni 2019 um 10:32
    Antworten

    Ich bin auch bei DKB und Diba. Alles andere ist Käse. Wenn eine Bank mir 100 € für eine Kontoeröffnung auslobt, dann mache ich das,
    aber nicht um das Konto zu nutzen sondern um die Prime abzustauben denn in Wirklichkeit brauche ich kein weiteres Konto

  • nedi
    20. Juni 2019 um 17:51
    Antworten

    Den saftladen hab ich längst den Rücken gekehrt

  • M Milanov
    20. Juni 2019 um 17:27
    Antworten

    was für Frechheit..

  • Patrick
    20. Juni 2019 um 17:24
    Antworten

    Zumal der Service in der Post Filiale nicht gut ist

  • andobec
    20. Juni 2019 um 17:23
    Antworten

    ich bin seit 19 Jahren bei Postbank… In der letzter Zeit gab’s da ziemlich viele Änderung…jetzt ist aber endgültig Schluss mit Postbank!

  • Christian
    20. Juni 2019 um 17:13
    Antworten

    Warum bezahlen Leute heute noch Kontoführungsgebühren?
    Ich bin bei Diba, DKB und N26 – die N26 fällt jetzt weg wo DKB in ApplePay ist – und DKB nutze ich für die Vermieterkonten – genial und alles frei, super Reisekreditkarte dabei etc … k.a. warum ich da was zahlen wollen würde.

    • Carsten
      20. Juni 2019 um 17:14
      Antworten

      eine berechtigte frage muss ich sagen!

    • Patrick
      20. Juni 2019 um 17:23
      Antworten

      Zumal der Service in den Postfilialen auch nicht gut ist.

    • Mike
      20. Juni 2019 um 17:39
      Antworten

      Christian,
      wie tätigst Du bei der DKB den Bareinzahlungen auf Dein Konto?

      • RalleKorb
        20. Juni 2019 um 17:53
        Antworten

        In dem du zum Rewe etc. zur Kasse gehst und dein Geld dort einzahlst. Vorher im der DKB App den Betrag auswählen der eingezahlt werden soll. Den Barcode im Wallet speichern und der Kassiererin vorhalten. Läuft einwandfrei

      • Daniel
        20. Juni 2019 um 20:06
        Antworten

        Davon wusste ich bisher noch gar nichts, eigentlich echt praktisch, danke für den Tipp.

deals
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.