Tag Archives: Preise Fitnessstudio

Fitnessstudios lassen die Muskeln spielen: Welche sind empfehlenswert?

Wer sich und seinen Körper in Form halten möchte, hat in Deutschland eine große Auswahl. Fitnessstudios gibt es beinahe an jeder Ecke. Die großen Ketten versuchen sich darüber hinaus mit Preisangeboten gegenseitig zu unterbieten. Die Nachfrage nach Fitnessstudios ist einfach da, weshalb zum Teil sogar schon für unter 10 Euro im Monat trainiert werden kann. Welches Fitnessstudio ist gut? Welche Angebote sind empfehlenswert?

Einmal Muckis für 9,90 Euro im Monat. Schenkt man dem durchtrainierten Adonis auf der Homepage Glauben, soll man schon nach wenigen Monaten Billig-Mitgliedschaft genauso aussehen, wie er.

Fitnessstudios lassen die Muskeln spielen: Welche sind empfehlenswert?

Aus der Puste auf dem Laufband: In vielen Fitnessstudios gibt’s das schon zum Spottpreis. Bildquelle: Podushko Alexander – 391848028 / Shutterstock.com

Gegen einen kleinen Extra-Obolus gibt’s sogar noch den Personal-Coach oben drauf, der dafür Sorge tragen soll, dass man nicht das Handtuch wirft. Schöne, heile Fitness-Welt. Aber was taugen die Angebote? Welche Studios sind wirklich zu empfehlen?

Kampf der Billiganbieter

Der Preiskampf um die Kunden begann einst mit dem Anbieter „McFit“. Keines war so billig, wie dieses Studio. 19,90 Euro im Monat, und man ist dabei. Dann kam der Anbieter „FitX“, und drehte die Preisschraube auf 15 Euro im Monat herunter. Zeit für McFit zu reagieren. Kurzerhand wurde eine Tochter-Billig-Marke aus der Taufe gehoben, die unter dem Namen „High5“ die Hanteldrücker anziehen soll. Zum Preis von 9,90 Euro im Monat. Zahlt man 10 Euro mehr, darf man auch in allen McFit-Studios deutschlandweit trainieren. Billiger geht’s nur mit einer App für 5 bis 10 Euro monatlich.

Was muss ein Fitnessstudio bieten?

Eine Erhebung des Deutschen Sportstudio Verbandes (DSSV) hat ergeben: Über 10 Millionen Menschen in ganz Deutschland gehen ins Fitnessstudio. Mit der Entscheidung, mehr für seinen Körper zu tun, steht man also nicht alleine da. Die Frage, die alle aber beschäftigt, ist: Welches Studio soll es sein? Eines der großen Ketten, private Studios oder Billig-Anbieter? Dazu solltest Du Dir zunächst folgende Fragen stellen:

  • Was will ich erreichen?
  • Was ist mein Trainingsziel?
  • Worauf lege ich Wert?

Die Ambitionen, warum man ins Fitnessstudio geht, sind bei jedem Menschen andere. Der eine will abnehmen, ein anderer Muskeln aufbauen, wieder ein anderer wünscht ein leichtes Training, um seine Rückenprobleme loszuwerden. Genau hier beginnt das Vergleichen, denn nicht jedes Studio wird dem individuellen Wunsch gerecht. Manche bieten ein All-inclusive-Paket an, bei dem Getränke und Sauna enthalten sind, andere lassen sich diesen Service extra bezahlen.

Die größten Fitness-Ketten in Deutschland

Man kommt kaum umhin, die größten Anbieter zu kennen. Haben sie doch beinahe in jeder deutschen Stadt mindestens eine Filiale. Die bekanntesten Fitness-Ketten sind:

Hier trainieren die meisten Menschen in Deutschland

McFit 1,1 Millionen Mitglieder
Clever Fit 515.000 Mitglieder
FitX 340.000 Mitglieder
Fitness First 270.000 Mitglieder
Kieser Training 234.000 Mitglieder

Tabelle: Diese Namen sind bekannt. In diesen Studios wird im Moment am häufigsten trainiert. (Werte gerundet)

Das beste Premium-Fitnessstudio

Kieser Training darf wohl zu einem der anspruchsvollsten Fitnessstudios gezählt werden. Hier trainiert ein Publikum von Anfang 20 bis ins hohe Alter. Der Schwerpunkt wird hier ganz klar auf Gesundheit, ganz besonders Rückengesundheit, gelegt. Es geht nicht darum, Muckis zu pumpen, sondern den Bewegungsapparat zu stärken. Keine laute Musik, keine Bar, kein Schnickschnack – einfach nur trainieren. Die Duschbereiche sind schlicht gehalten, erfüllen aber ihren Zweck.

Beim ersten, kostenlosen, Probetraining begleitet Dich ein Trainer an jedes Gerät, stellt Dir dessen Funktionsweise vor und hinterfragt Deine Motivation. Es werden mögliche Beschwerden angesprochen, Trainingsziele und die Herangehensweise. Im Anschluss wird Dein Ist-Zustand ermittelt und eine Untersuchung beim hauseigenen Orthopäden angeboten. Im Abo ist diese (regelmäßige) Untersuchung inbegriffen.

Die Trainingszeit beträgt maximal 30 Minuten und orientiert sich am speziellen Kieser-Programm. Nach jedem 20. Training gibt’s ein persönliches Gespräch mit dem Trainer. Er kontrolliert Deinen Fortschritt und macht Dich auf eventuelle Fehlhaltungen aufmerksam.

Pro und Contra beim Kieser-Training

Pro Contra
  • Keine „klassische“ Muckibuden-Atmosphäre
  • Persönlicher Trainer, der immer wieder Deine Fortschritte kontrolliert
  • Untersuchung beim Haus-Orthopäden vor Ort
  • Mit dem Mitgliedsbeitrag kann in jedem Kieser-Studio in ganz Deutschland trainiert werden.
  • Kieser macht keine Angaben über seine Preise. Da wir selbst es bereits getestet haben, können wir aber eine Preisangabe machen: Wir haben bei einer zweijährigen Mitgliedschaft 45 Euro pro Monat bezahlt. Wer die Rücken- und Nacken-Spezialgeräte nutzen möchte, zahlt 75 Euro. Diese Preise erhöhen sich, wenn man nur für ein Jahr abschließt.
  • Kein Wellness-Angebot, wie Sauna etc.

Tabelle: Ein großes Manko ist die undurchsichtige Preisstruktur bei Kieser. Man muss in seiner Filiale vor Ort nachfragen. Ansonsten ist Kieser aber uneingeschränkt zu empfehlen, wenn man das Studio nicht nur nutzen möchte, um Muskeln aufzubauen.

Fitnessstudios lassen die Muskeln spielen: Welche sind empfehlenswert?

Video: Die Geschichte hinter dem Kieser Training.

Das beste Ketten-Studio

Der Fitnessstudio-Marktführer in Deutschland ist McFit. Für 19,90 Euro im Monat kannst Du in jeder Filiale in ganz Deutschland trainieren. Das wissen viele, und deshalb trainiert jeder zehnte Studiokunde in einer McFit-Filiale. Hier konzentriert man sich auf das klassische Training, also das individuelle Geräte- und Fitnesstraining für Ausdauer und Kraft. In den letzten Jahren hat man auch das Zirkeltraining ins Programm genommen. Auch virtuelle Trainer auf einer LED-Wand verrichten ihren Dienst.

Einige Angebote kosten einen Aufpreis. Möchte man zum Beispiel an einem Ernährungs-Workshop teilnehmen, wird man zur Kasse gebeten.

Besonderes Plus: Wer Mitglied ist, kann für 10 Euro monatlich eine Partnerkarte kaufen. Damit trainiert eine weitere Person zum noch günstigeren Preis mit.

Pro und Contra bei McFit

Pro Contra
  • Die Studios haben an allen Tagen im Jahr 24 Stunden geöffnet (auch an Weihnachten und Ostern).
  • Trainieren ist in allen Filialen in ganz Deutschland möglich.
  • Der Preis ist beinahe unschlagbar. Zwar gibt es noch billigere Anbieter, aber diese bieten zum Teil nicht solch hochwertige Geräte und Cyber-Kurse an.
  • Die Trainer haben durch den großen Zulauf an Kunden viel zu tun. Nicht immer bleibt da Zeit für ein Gespräch. Nach dem Probetraining mit Trainer ist dieser so gut wie nicht mehr greifbar. Die Unterstützung liegt bei nahezu 0.
  • Gerade um den Feierabend herum sind die Studios oft voll. Wo viele Menschen schwitzen, entstehen auch entsprechende Gerüche.

Tabelle: So unschlagbar günstig der Preis sein mag: Durch die fast komplett fehlende Betreuung durch die Trainer ist das Studio nur für diejenigen zu empfehlen, die schon wissen, was sie tun. Neulinge sind bei McFit definitiv nicht gut aufgehoben.

Das billigste Studio

9,90 Euro im Monat – das ist derzeit ein Preis, der nicht zu schlagen ist. High5 heißt das Fitnessstudio, das ein Tochterunternehmen von McFit ist. Wie ist das möglich? Wie kann man solche Kampfpreise anbieten? Die Antwort ist: Es wird gespart, wo es nur geht. Die Trainingsflächen sind kleiner, Trainer gibt es – wenn überhaupt – nur einen einzigen pro Studio, Hightech-Geräte sucht man vergebens. Stattdessen wird „Functional Training“ angeboten, bei dem gleich mehrere Muskelgruppen gleichzeitig trainiert werden. Medizinbälle und Sandsäcke in garagenähnlicher Atmosphäre. Sieht hip aus, ist aber tatsächlich nur eines: billig. Und genau deshalb haben die Billig-Studios auch solch einen Zulauf. Wer will schon knapp 60 Euro im Monat ausgeben, wenn es auch für knapp 10 geht?

Eine Pro und Contra-Liste fällt uns schwer. Es gibt eigentlich nur ein Pro: Der Preis.

Was kosten die Mitgliedschaften bei den gängigsten Anbietern?

Preisvergleich der größten Fitnessstudios
Kette Monatlicher Preis Aufnahmegebühr Trainer Studios in Deutschland
Cleverfit Ab 19,90 € 39,80 € Nur bei „All in“-Tarif 275
Fitness First Ab 45,00 € 55,00 € + Clubgebühr Ja 80
FitX 15,00 € 29,00 € Ja, zwischen 8 und 22 Uhr 44
High5 Ab 9,90 € 19,00 € Nur gegen Aufpreis 30 eigene, 169 von McFit
Kieser Training Ab 45,00 € k. A. Nur gegen Aufpreis 115
McFit 19,90 € 19,00 € Ja, zwischen 8 und 22 Uhr 169

Tabelle: Die gängigsten Fitnessstudios in Deutschland im Vergleich.

Welche Fitnessstudios bieten weiterführende Kurse an?

Gerade die Billig-Anbieter bieten in der Regel keine Kurse an. Hier ist es schon häufig schwer, einen Trainer im Studio ausfindig zu machen. Kurse können dann allenfalls bei externen Anbietern und gegen Aufpreis in Anspruch genommen werden. Anders sieht es dagegen bei den Premium-Anbietern aus. Fitness First und Kieser beispielsweise haben ein umfangreiches Kurs-Angebot, das gegen Aufpreis hinzubuchbar ist.

Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf die kleinen, privaten Studios. Dort ist in der Regel mindestens ein Trainer vor Ort, das Kursangebot groß. Von Ernährungskursen, über Yoga, Pilates, Tai Chi usw. werden von Studio zu Studio individuelle Kurse angeboten. Wer auf persönliche Betreuung, freundschaftliche Atmosphäre und hohe Qualität wert legt, sollte sich bei einem kleineren Anbieter in seiner Nähe umschauen. Wer sparen möchte, geht zur Fitness-Kette.

Fitnessstudios lassen die Muskeln spielen: Welche sind empfehlenswert?

Gerade für ältere Menschen ist Beweglichkeit und Mobilität wichtig. Beides trainiert man im Fitnessstudio. Bildquelle: pikselstock – 520248718 / Shutterstock.com

Alle bieten ein kostenloses Probetraining an

Wer sich entscheidet, ein Fitnessstudio zu besuchen, kommt um das Probetraining eigentlich nicht herum. Alle Anbieter locken mit mindestens einem Probetraining (manche auch mit zwei). Das Probetraining gibt Aufschluss darüber, wie man vor Ort betreut wird, wie die Atmosphäre im Studio ist und wie es mit der Sauberkeit im Studio bestellt ist. Zudem solltest Du auf Folgendes achten:

  • Schließe einen Vertrag mit möglichst kurzer Laufzeit ab. Der ist zwar in der Regel teurer, als einer mit längerer Laufzeit, aber macht Dich flexibler. Es kann immer etwas dazwischen kommen, was zum Beispiel einen Umzug notwendig macht. Kommst Du dann aus dem Vertrag raus?
  • Menschen über 35 Jahren sollten vor dem Trainingsbeginn mit ihrem Arzt sprechen, ob ein regelmäßiges Workout ratsam ist oder nicht. Körperliche und gesundheitliche Probleme könnten dagegen sprechen.
  • Gerade als Anfänger sollte man lieber weniger trainieren. Zwar ist die Motivation anfangs meist so hoch, dass man mehrmals pro Woche ins Studio möchte, aber übertreiben sollte man nicht. 2 bis 3 Mal wöchentlich genügen völlig am Anfang.
  • Krafttraining sollte besser an Maschinen absolviert werden, als mit Hanteln. Gerade bei Unerfahrenen ist die Unfallgefahr sonst zu hoch.

Bezahlt das Training die Krankenkasse?

Den Mitgliedsbeitrag übernimmt keine Kasse. Allenfalls die Gebühren für Kurse werden übernommen, wenn diese als Präventionskurse zertifiziert sind. Die einzige Krankenkasse, die tatsächlich einen Teil der Kosten übernimmt, ist die KKH. Diese hat eine Kooperation mit Fitness First (ab 45 Euro im Monat) und garantiert ein 14-tägiges kostenloses Training. Bei Abschluss eines Vertrages gibt es 50 Euro zurück.

Fitnessstudios lassen die Muskeln spielen: Welche sind empfehlenswert?

Immer mehr Mitglieder, immer mehr Geld: Die Fitnessstudios in Deutschland machen einen guten Umsatz. Quelle: Eigene Darstellung / Bildquelle: posztos – 509539630 / Shutterstock.com

Warum eigentlich Fitnesstraining?

„Sich regen bringt Segen“, sagt schon ein altes Sprichwort. Da ist was dran. Mit regelmäßigem Training hältst Du Deinen Körper und Deinen Geist in Form. Außerdem beugst Du gegen häufige Krankheiten, wie Herz-Kreislauf- und Rückenprobleme, effektiv vor. Folgende Dinge kannst Du mit einem vernünftigen Fitnesstraining erreichen:

  1. Verbesserung der Ausdauer
  2. Stärkung des Immunsystems
  3. Bessere Sauerstoffversorgung
  4. Verbesserung der Blutfettwerte
  5. Stabilisierung des Blutzuckerspiegels (besonders wichtig bei Diabetikern)
  6. Verbesserung der Beweglichkeit
  7. Verringerung, bzw. Vorbeugung von Haltungsschwächen
  8. Figurformung

Auch nicht außer Acht lassen sollte man die Wirkung von Fitnesstraining auf unsere Psyche. Das Selbstwertgefühl wird gesteigert, es beeinflusst unser geistiges Wohlbefinden, und wir schlafen auch besser.

Fitnesstraining ist also rundherum zu empfehlen. Nicht nur für junge Menschen, sondern auch (und gerade) im Alter kann man viel für sich, seine Psyche und seinen Körper tun.

Sind günstige Fitnessstudios schlechter?

Jein. Natürlich kann man auch dort trainieren. Weil in den günstigen Einrichtungen aber meist kein Trainer greifbar ist, sollte man schon wissen, was man macht. Als Anfänger ist es ratsam, jemanden mit Ahnung vom Fitnesstraining mitzunehmen. Die günstigen Studios bieten auch oft nicht die Extras an, die die teureren oft anbieten: Sauna, Schwimmbad, Bar – auf all das müssen Sie bei den Discounter-Studios meistens verzichten.

Es kostet etwas mehr, aber es hat auch deutlich mehr Vorteile, wenn man etwas tiefer in die Tasche greift und zu einem Premium-Anbieter geht. Gerade beim Kieser Training bekommst Du für Dein Geld eine kompetente Beratung und Betreuung, hochwertige Geräte, die eigens für die Kette hergestellt wurden, und: Es funktioniert! Gesundheitliche Probleme was die Mobilität angeht, sind mit dem Kieser Training definitiv in den Griff zu bekommen.

Unser Favorit bei den Fitnessstudios ist daher ganz klar: Kieser.

Bildquellen:

  • Podushko Alexander – 391848028  / Shutterstock.com
  • pikselstock – 520248718  / Shutterstock.com
Schnäppchen und Deals - Gemacht mit Liebe in Wetschen.