6
Okt
2015

Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

0

streamin illegal Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

Das Thema Streaming , ob es legal oder illegal ist, beschaftigt sehr viele von uns und bekommen auch einige Anfragen von Euch. Vor allem bei der jüngeren Generation hat das Internet klassische Medien wie Fernsehen, Zeitungen und Magazine als bevorzugtes Unterhaltungs- und Informationsmedium abgelöst. Diesen Trend haben auch Streaming-Plattformen wie RedTube, Kinox.to und viele andere  befeuert. Auf diesen Plattformen können die User Sportübertragungen wie Bundesligaspiele nahezu in Echtzeit oder Filme und Serien bereits kurz nach dem offiziellen Start anschauen. Sowohl Anbieter als auch Nutzer bewegten sich in der Vergangenheit in einer massiven  Grauzone, weil nicht geklärt war, ob Streaming illegal ist. Für weitere Unsicherheit sorgten außerdem findige Anwaltskanzleien, welche den unsicheren Rechtsstatus ausnutzten und massenhaft Abmahnungen an User verschickten. Juni 2014 sprach der Europäische Gerichtshof in einem Urteil ein Machtwort und erklärte, dass Streaming legal sei.

Darum befasste sich der Europäische Gerichtshof mit dem Thema

Justitia Gerechtigkeit Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

Bild: Findige Anwaltskanzleien sorgen bei Streamern für Unsicherheit. Bildquelle: izzet ugutmen – 254582680/Shutterstock.com

 

Anlass für das Urteil des Europäischen Gerichtshofes war eine Klage des britischen Verlegerverbandes. Dieser wollte Lizenzgebühren für Zeitungsartikel erheben, die ein PR-Verband zuvor kostenlos über einen Mediendienst erhalten hatte. Der Europäische Gerichtshof hatte in diesem Fall entschieden, dass die Zustimmung des Inhabers des Urheberrechts nicht notwendig sei, wenn ein User Kopien der Artikel auf dem Bildschirm betrachtet und diese im Cache seines Browsers zwischengespeichert werden. Für User, die sich fragen “ist streaming illegal?” höchstrichterliche Entscheidung auch auf das Streaming anwendbar sei. Der Grund: Im Arbeitsspeicher werde nur kurzzeitig eine flüchtige Kopie der Inhalte gemacht. Und diese würden eben keine Urheberrechtsverletzung darstellen, so Christian Solmecke, IT-Anwalt aus Köln. Das gilt zumindest, wenn die User ein legales Streaming Portal nutzen und die Filme und Videos vom User nicht heruntergeladen werden.

Streaming illegal ?

Zugriffe auf illegale Streamingportale Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

Statistik: 79 Millionen Menschen in Deutschland nutzen das illegale Streamingportal Movie4k, um sich Filme anzuschauen.

 

Wann ist Streaming illegal: die rechtlichen Grundlagen Für die Frage “ist streaming illegal?” sind vor allem zwei Paragrafen aus dem Urheberrecht wichtig. So ist nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes Streaming gemäß § 44a als eine “vorübergehende Verfielfältigungshandlung” zu betrachten und damit nicht illegal. Von Bedeutung ist ferner Paragraf 53, Absatz 1. In diesem ist festgehalten, dass es sich bei dem Beitrag, der per Streaming übertragen wird, nicht um eine “offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage” handeln darf. Trotz des Urteils bleiben Unklarheiten, die von Juristen unterschiedlich bewertet werden. Strittig sind vor allemfolgende Punkte:

  • Handelt es sich bei der Zwischenspeicherung der Daten bereits um eine Urheberrechtsverletzung?
  • Ab wann wird der Inhalt aus einem Streaming Portal als “offensichtlich rechtswidrig” eingestuft?

Viele Juristen sind der Auffassung, dass die User generell bei allen kostenlosen Angeboten vorsichtig sein sollten. Für den Laien ist es dann jedoch schwierig einzuschätzen, wann streaming legal ist und wann nicht mehr. Denn neben Portalen wie YouTube oder MyVideo, Amazon Prime … deren Angebot ganz klar legal ist, gibt es auch viele kleine Seiten mit legalen Angeboten, die der User zunächst einmal überprüfen müsste. Daneben gibt es Portale wie Movie4k oder Kinox.to, auf welchen auch für den juristischen Laien klar ist, dass hier streaming illegal ist.

Denn wenn hier beispielsweise ein neuer Film bereits kurz nach dem Kinostart zu sehen ist, werden die Inhalte illegal ohne Absprache mit dem Inhaber der Urheberrechte bereitgestellt. Schließlich wollen Produzenten und Verleiher zunächst einmal mit dem Film verdienen, bevor sie ihn möglicherweise legal auf einem Streaming Portal kostenlos anbieten – etwa um einen anderen Film zu bewerben.

filesharing illegal Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

Hände Weg vom Filesharing

Während sich die Frage “ist streaming illegal?” trotz der Grauzone relativ eindeutig mit Nein beantworten lässt, sieht es beim Filesharing über Plattformen wie cuevana.tv oder Popcorn Time ganz anders aus. Bei beiden handelt es sich nämlich nicht um ein Streaming Portal, sondern um Filesharing-Angebote. Das bedeutet: Der User muss sich zunächst einen Client downloaden. Über diesen werden Daten herunter- und hochgeladen. Hierbei handelt es sich also eindeutig um eine illegale Vervielfältigung, die auch schon Abmahnungen mit Bußgeldern von bis zu 1.000 Euro zur Folge hatte.

User, die sich absichern wollen, dass sie nicht Streaming illegal betreiben, sollten auf keinen Fall Daten auf ihrem Rechner speichern. Zusätzlich sollten sie von Zeit zu Zeit den Cache ihres Browsers löschen, weil sich hier auch ältere Daten noch abrufen lassen. Diese Datenlöschung lässt sich über die erweiterten Einstellungen mit wenigen Mausklicks erledigen.

Einige Fallbeispiele zur Frage “ist Streaming illegal?

Spiele der Bundesliga im Live-Stream

Fussball live erleben Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?

Bild: Neben Filmen und Serien ist auch Fußball beim Streaming sehr beliebt. Bildquelle: Csaba Peterdi – 219272452/Shutterstock.com

 

Eigentlich besitzt Sky die Übertragungsrechte aller Spiele aus der deutschen Bundesliga. Wer diese legal live sehen möchte, muss ein kostenpflichtiges Abo abschließen. Im Free-TV können bei der ARD lediglich eine sehr begrenzte Zahl von Bundesliga-Begegnungen live gesehen werden. Im Rahmen des Erlaubten bewegt sich der User, falls er tatsächlich einen Live-Stream nutzt und sich keine Inhalte auf den Rechner lädt. Er muss allerdings eine deutlich schlechtere Bildqualität in Kauf nehmen als bei legalen Anbietern.

Video on Demand-Dienste

Bei Video on Demand-Diensten wie Netflix und Maxdome oder den als illegal bekannten Portalen RedTube oder Kinox.to kann der User theoretisch belangt werden. Allerdings ist es äußerst schwierig, den einzelnen Nutzer auszumachen, weil der Provider die IP-Adressen nach spätestens sieben Tagen löscht. Die User sollten in jedem Fall darauf achten, dass sie nichts herunterladen.

Videos offline schauen

Verschiedene Fernsehsender und Videostreaming-Dienste bieten die Möglichkeit, Mediatheken und Videos offline anzuschauen. Dazu müssen die User die Inhalte meist über eine spezielle Software downloaden. So manches Streaming Portal hat eine Sicherung eingebaut, indem die downgeloadeten Inhalte nach einer bestimmten Zeitspanne automatisch gelöscht wurden. Hier gibt es jedoch von Anbieter zu Anbieter verschiedene Lösungen, die sich im legalen Rahmen bewegen. Für den User gilt in diesem Fall: Er darf urheberrechtlich geschützte Inhalte keinesfalls weiterverbreiten – also keinen Upload auf eine beliebige Streaming Plattform machen.

Wo ist der Haken?

Die Qualität der zum Streaming angebotenen Videos lässt meistens, aufgrund der Komprimierung, sehr zu wünschen übrig – es muss schließlich auch über das mobile Internet (maximal 100 Mbit/s – LTE) flüssig zu schauen sein. Jemand der Videos Zuhause über sein kleines Heimkino mit entsprechenden Soundsystem und UHD-Fernseher streamen möchte wird schnell enttäuscht sein – bei der Qualität hilft meistens der beste Fernseher und der beste Lautsprecher nicht. Aber gibt es da Alternativen?

Illegal ist nicht egal

Legale Anbieter haben meistens eine „HD-Funktion“, die die Qualität des gestreamten Videos erheblich verbessert. Nun, für einen UHD-Fernseher der alles in Übergröße präsentiert ist das vielleicht weniger geeignet, aber für den ein oder anderen PC-Bildschirm oder Handydisplay, respektive Tablet, ist das bei sehr guter Internetverbindung durchaus eine Option.

Zum Verständnis die Auflösungen im Vergleich:

  • UHD / 4K: 4096 × 2160 Pixel
  • QHD / 2K: 3840 × 2160 Pixel
  • HD: 1920 × 1080 Pixel

Alternative zum Kino?

Bei Filmen, die gerade erst erschienen sind und am besten schon gestreamt werden können, während sie im Kino laufen, ist im Normalfall auch die Qualität miserabel. Es handelt sich schließlich um Raubkopien, die nicht selten ein illegaler Mitschnitt aus dem Kino sind! Ob beim Störgeräusch durch das Popcorn essen der Leute auf der Aufnahme auch Zuhause Kino-Stimmung aufkommt, bleibt fraglich. Die Filmindustrie musste schon Verluste von über 71 Millionen Euro aufgrund der Raubkopien einbüßen.

Hier eine kleine Übersicht von Portalen, auf denen man bedenkenlos und legal streamen kann:

netzkino.de nicht die aktuellsten Filme, jedoch ausgesprochen gute Qualität und beachtliche Auswahl aus verschiedenen Kategorien, gutes Bewertungssystem und Oberfläche
clipfish.de jede Menge Filme, aber auch sehr viele kleinere Videos – teilweise eine echt gute Alternative zu YouTube
myvideo.de sehr einfache Struktur der Seite, Filme sehr gut nach Genres geordnet, Streaming läuft sehr flüssig
moviepilot.de schnelle und einfache Registrierung über Facebook, eigene Playlist schnell erstellt – Filmauswahl echt in Ordnung

Selbstverständlich gibt es noch eine Menge anderer Portale, aber das sind ein paar Beispiele deutscher Seiten.

Handfeste Vorteile für den User

Streaming bietet im Gegensatz zum Filme kaufen einige handfeste Vorteile:

  • Schneller Zugriff auf eine riesige Datenbank von Filmen
  • Filme sind unabhängig von Gerät und Medium
  • Durch neue Webtechnologien keine, bzw. sehr kurze, Vorladezeit nötig
  • Anpassung der Qualität an das entsprechende Ausgabegerät durch „HD-Funktion“
  • Live-Übertragung von Events (z.B. Champions League) auch unterwegs

Fazit

Auf der sicheren Seite bleibt man immer indem man auf legale Alternativen setzt. Es muss nicht immer der aktuellste Film sein und dafür, dass man ihn kostenlos sehen darf, ärgert man sich auch weniger über die Werbung. Streaming ist eben die moderne Art des Fernsehens – da konnte man die Werbung auch nicht einfach wegklicken oder vorspulen.

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

11 Kommentare zu "Streaming von Serien, Bundeslige & Filmen legal, oder illegal ?"

Informiere mich

Gast
Ifm
1 Jahr 1 Monat her

“Vielleicht sollte man Mal dazu sagen, daß diese Techniken (filesharing und usenet), ursprünglich nicht entwickelt wurden, um illegale Inhalte zu teilen.”

KEINE Technik wurde je für Illegales entwickelt. Bei ein paar Dingen hat sich nur herausgestellt, dass es es sich gut dafür eignet, den eigentlichen “Urheber des Illegalen” zu verschleiern. NNTP (das was viele fälschlicherweise als Usenet bezeichnen) wurde ursprünglich für textbasierte Nachrichtenaustausch entwickelt.

Gast
hh
1 Jahr 1 Monat her
Usenet ist ja mehr oder weniger das gleiche wie filesharing. Auch hier ist eigentlich die Hauptfragestellung, ob es aus einer “offensichtlich illegalen Quelle” stammt. Und das ist bei aktuellen Kinofilmen ja immer der Fall. Vielleicht sollte man Mal dazu sagen, daß diese Techniken (filesharing und usenet), ursprünglich nicht entwickelt wurden, um illegale Inhalte zu teilen. Es gibt ja auch legale Inhalte wie z.B. CD-Images von Betriebssystemen (illegal werden die auch nur durch die Nutzung illegaler Codes oder Crackprogramme). Kurzfassung: Wenn Ihr einen Film in Dateiform (z.B. avi) auf der Festplatte habt, der neu ist und im Kino läuft, ist es… weiterlesen »
Admin
CK
1 Jahr 1 Monat her

Das usenet spielt auch eine wichtige Rolle in Unterdrückerstaaten, die keine oder kaum Zensur Möglichkeiten haben, ausser das ganze net zu blocken.

Gast
anonym
1 Jahr 1 Monat her

Wie sieht es bei usenext aus?

Gast
Ully
1 Jahr 1 Monat her

Also netflix und maxdome koennen user belangt werden? Das ist so ziemlich falsch. Netflix ist das groesste legale streamungangebot in den usa. Muesste an dieser stelle korrigiert werden

Gast
neutrinum
1 Jahr 1 Monat her
Natürlich gehört das Thema nicht her her. Und ja Filesharing von geschützten Daten ist ohne Genehmigung/ Einverständnis des Besitzers illegal. Gehört Streamen dazu? Vom Betreiber her ja, vom User her Grauzone. Und was haben wir über Grauzonen gelernt? Solange niemand etwas sagt, wird es praktiziert und alle drücken ein Auge zu. Es sei den jemand sieht einen Weg das Problem anders zu lösen. Ist beim Streamen aber momentan technisch und finnanziel unmöglich. Ich persönlich streame nicht, da die Qualität die in der Regel geboten wird unter meinen Ansprüchen liegt. Man hat ja schließlich nicht umsonst teure Hardware aller TV und… weiterlesen »
Gast
Ifm
1 Jahr 1 Monat her
@hacke: Leider wird aus deinem Posting nicht ganz klar, wo Du das Missverständnis hast. Auf der einen Seite sind die Anbieter. Da ist es noch ganz leicht. Wer (in gutem Glauben) das Recht erworben hat, einen Inhalt auf dem genutzen Weg zu veröffentlichen handelt legal, alle anderen nicht. Beim Nutzer lässt sich diese Logik nicht mehr anwenden. Denn woher soll der wissen, ob ein Angebot legal ist. Hier sieht halt der Gesetzgeber vor, dass er illegal handelt, wenn bei “allgemein erwartbaren Kenntnisstand” die Illegalität des Angebots erkennbar ist. Die Frage ist hier also, ob es “allgemein erwartbaren Kenntnisstand” ist, dass… weiterlesen »
Gast
nemooo
1 Jahr 1 Monat her

Ist doch Quatsch was du erzählst Hacke !

Gast
hacke
1 Jahr 1 Monat her
Mir ist nicht ganz klar, warum so etwas auf solch einer Seite thematisiert wird, auch wenn der ein odere andere User wohl danach gefragt haben mag. Die Angaben sind denke ich nicht gänzlich korrekt, bzw. widersprechen sich selbst. So wird argumentiert, dass man bei Angaboten wie Kinox.to “offensichtlich rechtswidrige” Inhalte angeboten bekommt. Dagegen sei das Streaming von “Sky” in Ordnung? Auch dort ist doch klar, dass Sky die Rechte hält und daran verdienen möchte. Für mich also ebenso “rechtswidrig” im Sinne des Urheberrechtes wie die Angebote von Kinox, etc. Wenn man sich hier schon die Mühe macht solch einen langen… weiterlesen »
gummitier
Editor
gummitier
1 Jahr 1 Monat her

Der Unterschied besteht darin, dass Sky Gebühren bezahlt, um die Filme zur Verfügung zu stellen, während du auf Kinox und Co. Kinoaufnahmen, Filmrips etc. bekommst und genau das verstößt gegen das Urheberrecht.

wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.