8
Jun
2016

Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

1

Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Während im Sommer das Wetter wärmer wird und man sich schon auf den Urlaub freut, fällt einem das Arbeiten immer schwerer. Bei Temperaturen ab 33°C lässt die geistige Leistungsfähigkeit im Schnitt um 50% nach – effektive Abhilfe kann da nur eine Klimaanlage schaffen. Auf der Suche nach der richtigen Klimaanlage für den entsprechenden Zweck gibt es jedoch einiges zu beachten: Möchte man lieber ein fest eingebautes Klimagerät oder eine mobile Lösung, um sie je nach Bedarf einsetzen zu können?

Klima Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Durch das immer wärmer werdende Wetter werden Klimageräte immer beliebter! Bildquelle: y_seki – 2224438730 / Shutterstock.com

Um den Kampf gegen die hohen Temperaturen und dadurch entstehende, stickige Luft aufnehmen zu können, zeigen wir hier in unserem großen Klimaanlagen-Ratgeber, auf was es beim Kauf eines solchen Gerätes ankommt.

Ein kühler Kopf im Sommer?

mein deal infografik Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Eine fehlende Klimaanlage gilt immer noch als der größte Störfaktor. Bildquelle: Eigene Darstellung

Wird einem zu warm, reißt man im Normalfall reflexartig das Fenster auf – das sorgt aber meistens für den gegenteiligen Effekt: Die stickige Luft entweicht, die frische Luft ist jedoch so erwärmt, dass die Raumtemperatur dadurch nur erhöht wird! Hinzu kommt, dass viele Wohnungen und Büros baulich so eingeschränkt sind, dass sich eine kühle Temperatur auch nicht dauerhaft halten lässt.

Klimaanlage im Büro

Gerade in Büros sollte eine Klimaanlage zur Grundausstattung gehören – was leider nicht oft der Fall ist. Eine unpassende Temperatur am Arbeitsplatz sorgt gerne für Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern. Dazu kommt, dass die Leistung aufgrund der erschwerten Konzentration stark leidet.

Kklimaanlage Zuhause

Zuhause müssen die Meisten zwar nicht arbeiten, wollen sich aber trotzdem wohlfühlen. Aus diesem Grund ist ein Klimagerät für den Hausgebrauch ebenfalls sehr interessant.

 Die TOP-3-Deals

Um ein Arbeits- und Wohlfühlklima mithilfe einer Klimaanlage zu schaffen, müssen ein paar Aspekte beachten werden. Möchten Interessenten Fehlinvestition vermeiden, sollte der Kauf gut geplant werden. Nachfolgend zeigen wir Ihnen trotzdem unsere kleine TOP-3-Auswahl der besten Klimaanlagen-Deals:

  1. Die günstigste Klimaanlage:

Die günstigste Klimaanlage aktuell ist die „Argoclima HUSKY“ für 177€ auf hitmeister.de.

Farbe Weiß
Höhe 0,825m
Höhenverstellung Nein
Breite 0,279m
Tiefe 0,356m
Gewicht 7,1kg
Standfüße Vorhanden
Strom-Verbrauch 91,91 Watt
Geschwindigkeiten 3
Bevorzugte Platzierung Flur
Fernbedienung Vorhanden
Geräusch-Pegel 66,21dB
Wassertank Ja, 6L
Motoren 1
Tragegriffe Vorhanden
Zertifizierung ISO 5801-2007
  1.  Das beste Angebot:

Das aktuell interessanteste Angebot ist die Hisense Compact für 238,90€ statt 319€!

Farbe Weiß
Höhe 0,695m
Höhenverstellung Nein
Breite 0,43m
Tiefe 0,325m
Gewicht 30kg
Standfüße Mit Rollen
Energie-Effizienz-Klasse A
Geschwindigkeiten Stufenlos
Bevorzugte Platzierung Überall
Fernbedienung Vorhanden
Geräusch-Pegel 52dB
Wassertank Ja
Motoren 1
Tragegriffe Vorhanden
Zertifizierung ISO 5801-2007
  1. Die beste Klimaanlage:

Aktuell (Stand: Juni 2016) gilt die Mitsubishi „Deluxe“ Anlage gilt aktuell als eine der Besten – kostet aber stolze 1.999€ auf hood.de.

Funktionsweise einer Klimaanlage

zweite infografik Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Die Funktionsweise einer Klimaanlage als Schema. Bildquelle: Eigene Darstellung

Klimaanlagen beinhalten ein sogenanntes Kältemittel. Dieses verändert je nach Druck seinen Aggregatzustand und dadurch auch seine Temperatur. Bei niedrigen Temperaturen oder hohen Druck verdampft es und nimmt auf diesem Weg Wärme auf – erwärmt es sich oder fällt der Druck, verflüssigt es sich wieder und gibt dadurch die gespeicherte Wärme ab.

Kreislauf eines Klimagerätes

Wie in dem Schema zu sehen ist, besteht der geschlossene Kreislauf eines Klimagerätes aus einer quasi „warmen“ (außen) und einer „kalten“ (innen) Seite (Split-Prinzip). Durch einen Kompressor wird das Kältemittel zusammengepresst und durch das Drosselventil so „aufgehalten“, dass es nur langsam und im verdampften Aggregatzustand in den Wärme-aufnehmen Bereich (Innenraum Wohnung oder Büro) gelangt. Über Lüfter wird dann die Raumluft durch Kühlrippen geblasen, wodurch sie ihre Wärme an das Kältemittel absorbiert. Das erwärmte Mittel wird anschließend komprimiert und zwischen Kompressor und Drossel-Ventil zusätzlich durch einen Ventilator weiter gekühlt.

Mobile Klimaanlagen

Bei mobilen Geräten ist das Prinzip ähnlich, nur, dass die Kühlung des „Außenteils“ lediglich über Rohre nach außen gelangt – weshalb bei mobilen Geräten auch immer ein Schlauch aus dem Fenster gehängt werden muss. Hier wird das Split-Prinzip also eher improvisiert angewendet.

Das Herzstück einer Klimaanlage: Das Kältemittel

mann mit schraubenzieher Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Das Kältemittel sollte regelmäßig gewechselt werden – aber nur vom Fachmann! Bildquelle: Jean-Philippe WALLET – 306612161 / Shutterstock.com

Eine Klimaanlage ist in der Lage, die Raumtemperatur viel stärker abzukühlen als ein konventioneller Ventilator oder eine einfache Lüftung. Grund für die bessere Kühlleistung ist die Verwendung von Kältemittel. Dieses besteht heutzutage aus Fluorkohlen-Wasserstoffen (FKW), die im Gegensatz zu den früher verwendeten FCKW aus organischen Verbindungen bestehen und dadurch bei einem Austritt weniger umweltschädlich sind. Die offizielle DIN-Bezeichnung lautet:

Physikalische Erklärung

„Fluid, das zur Wärmeübertragung in einer Kälteanlage eingesetzt wird, und das bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck Wärme aufnimmt und bei höherer Temperatur und höherem Druck Wärme abgibt, wobei üblicherweise Zustandsänderungen des Fluides erfolgen“

Kältemittel regelmäßig wechseln

Nach einer bestimmten Periode und Laufzeit der Anlage verliert das Kühlmittel seine Elastizität sowie seine Fähigkeiten, Wärme zu absorbieren und weiter zu leiten. Die Anlage wird dadurch wertlos, wenn man das Kältemittel nicht wechselt! Dieser Service muss von autorisierten Handwerkern erledigt werden, Laien sollten davon absehen – schließlich ist Kältemittel hochgiftig!

Desinfizierung von Klimaanlagen

Durch das Abkühlen der Raumluft an den Kühlrippen entsteht Kondenswasser, weshalb Klimaanlagen stets eine Wasserabfuhr benötigen. Im Kondenswasser bleibt auch sämtlicher Hausstaub hängen, der aufgrund der feuchten und kühlen Umgebung schimmeln kann. Die dabei entstehenden Bakterien werden mitunter durch den Lüfter im Raum verteilt und sind für den Menschen schädlich. Deshalb sollten Klimageräte regelmäßig desinfiziert werden.

Die verschiedenen Arten von Klimaanlagen

Klimaanlage am Gebäude Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Sieht man oft am hinteren Teil von Gebäuden: Die Lüftung einer Klimaanlage. Bildquelle: phonrat – 374317081 / Shutterstock.com

 

Klimaanlagen unterscheiden sich stark voneinander – so kann man seinen Ansprüchen entsprechend das beste Gerät aussuchen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen fest verbauten, auf den ersten Blick „unsichtbare“ Anlagen, eigenständigen Wand- und Deckengeräten, sowie sogenannten Monoblock-Einheiten. Das Funktionsprinzip aller Geräte bleibt gleich, jedoch unterscheiden sie sich in anderen Punkten stark voneinander:

Zentrale Klimaanlagen

Fest ins Gebäude installierte, zentrale Lösungen sind meistens in großen Industrie- und Gewerbe-Gebäuden sowie anderen, großen Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Einkaufszentren anzutreffen. In einem weniger genutzten Teil des Gebäudes ist gemäß des Split-Prinzips ein riesiges Umluft-System für die Wärmeabgabe des Kältemittels installiert. Von dort aus wird die gekühlte Luft in die einzelnen Räume des Gebäudes geleitet. Diese Art von Klima-Regulierung in Gebäuden bringt einige Vorteile mit sich:

  • Sehr Leise, da sich die Ventilatoren und Kompressoren weit weg vom gekühlten Raum befinden.
  • Vereinfachte Wartung – es muss lediglich das große zentrale Klimagerät gewartet werden.
  • Sicherheit: Das große zentrale Gerät besteht oft aus mehreren, parallellaufenden, kleineren Anlagen. Bei einem Ausfall oder Defekt kann man an einem Gerät arbeiten, ohne die vollständige Anlage stilllegen zu müssen.
  • Empfindlichkeit: Da sich nicht in jedem Raum Kühlrippen befinden, an denen sich Kondenswasser bilden kann – sinkt die Schimmel-Anfälligkeit.

Festinstallierte Klimageräte

Hierbei handelt es sich um Geräte, die an die Wand oder Decke geschraubt werden und lediglich eine Wasserabführung für das entstehende Kondenswasser brauchen. Einige dieser Geräte haben auch einen kleinen internen Tank, der regelmäßig geleert werden muss – vernachlässigt man das Leeren, schaltet eine Schutz-Schaltung die Anlage aus.

Modelle für Hotels

Besonders beliebt ist diese Methode bei Hotels, wo eine separate Regelung für jeden Raum von Nöten ist und Privat-Haushalten, die eine günstige Methode zur Klimaregulierung haben möchten. Auch diese Variante der Klimaanlage hat ihre Vorteile:

  • Leichte Installation: Nur ein Schlauch zur Abführung sollte installiert werden. Ist das baulich schwierig oder gar unmöglich, kann man ein Modell mit Kondenswasser-Tank wählen.
  • Flexibel: Festinstallierte Anlagen können auch in Räumen ohne Fenster angebracht werden.
  • Geeignet für Mietwohnungen: Bei Auszug kann solch eine Klima-Anlage spurlos abmontiert und mitgenommen werden.

Monoblock-Geräte

Die einfachste Variante der Klimaregulierung für Räume sind sogenannte Monoblock-Anlagen oder mobile Klimaanlagen. Optisch sind solche Geräte mit großen Koffer-Trolleys zu vergleichen. Die meisten dieser Anlagen haben – ähnlich manch fest Installierten – einen internen kleinen Tank für das Kondenswasser. Bei Inbetriebnahme müssen in der Regel zwei Schläuche einfach aus dem Fenster gehängt werden, ansonsten bleibt die Anlage portabel.

Mehrere Räume Kühlen

Sinnvoll ist diese Lösung, wenn man mehrere Räume zum Kühlen hat, jedoch nicht alle gleichzeitig kühlen kann oder will. So kann damit tagsüber das Wohnzimmer gekühlt werden und nachts, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten, das Schlafzimmer. In Büros dagegen kann mit solch einer Lösung ein Meeting-Raum, der sonst nicht gebraucht wird, für eine anstehende Veranstaltung abgekühlt werden.

Schwachstellen von Monoblock-Geräten

Die größte Schwachstelle von Monoblock-Geräten besteht darin, dass für die Schläuche ein Fenster immer gekippt oder geöffnet sein muss. Dadurch kämpft das Gerät stets gegen eintretende Hitze an und verbraucht dadurch mehr Energie. Außerdem ist die Raumkühlung dadurch nur bedingt effektiv, weil ein Teil der Kühlleistung aufgezehrt wird.

Die richtige Klimaanlage finden

klimagerät Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Fest installierte, einfache Klimaanlagen eignen sich für die meisten Lösungen am besten. Bildquelle: Tomislav Pinter – 65005333 / Shutterstock.com

Um die beste Klimaanlage für seine Bedürfnisse zu finden, bedarf es mehr, als sich einfach nur für die günstigste Anlage zu entscheiden. Als erstes muss man sich im Klaren sein, was für einen Zweck das Klimagerät erfüllen soll: In warmen Sommernächten das Schlafzimmer auf eine angenehme Temperatur kühlen, das Büro im Laufe des Tages klimatisieren oder doch auf Abruf überall zur Stelle sein können? Wir haben einen kleinen Leitfaden mit den wichtigsten Kaufkriterien erstellt:

Das wichtigste Kriterium: Der Preis

Zuerst muss natürlich das Budget festgelegt werden. Die günstigste Monoblock-Klimaanlage, die Argoclima HUSKY, gibt es schon ab 177€ – möchte man jedoch mehr Funktionen und Leistung, vervielfacht sich der Preis schnell. Für die meisten Heim- und Büro-Anwendungen sollte man mit etwa 600€ – 1000€ rechnen (fest installierte Geräte) – diese reichen für etwa 50qm und weisen eine zeitgemäße Energie-Effizienz auf.

Die Kennzeichnungspflicht von Geräten

EU-weit muss jede Klimaanlage und jedes Klimagerät bis 12 Kilo-Watt Kälteleistung auf seine Energieeffizienz geprüft und mit einem einheitlichen Etikett gekennzeichnet werden. Dabei gibt es aktuell sieben Einstufungen:

  • A+++ (Höchste Energie-Effizienz)
  • A++
  • A+
  • A+
  • B
  • C
  • D (Niedrigste Energie-Effizienz)

Was viele nicht wissen: Die Stufen untereinander weisen gravierende Unterschiede aufweisen: Der Unterschied beim Stromverbrauch macht bei einem Monoblockgerät zwischen der Energieeffizienzklasse B und der aktuell höchsten Einstufung A+++ ganze 40% aus. Dadurch lässt sich schon im ersten Jahr einiges an Kosten einsparen, sodass sich der Mehrpreis verhältnismäßig schnell amortisiert. Das Label gibt zusätzlich den Energieverbrauch direkt in Kilowattstunden (kWh) an, nennt den Gerätetyp und führt auch die Geräuschentwicklung in Dezibel (dB) auf – umso niedriger diese Werte sind, desto effizienter arbeitet die Anlage. Zusätzlich zu diesen Angaben wird auch oft die Kennzeichnung des verwendeten Kältemittels mit angegeben.

Das Kühlmittel

Die in die Klimaanlage eingefüllte Kältemittel sind in unterschiedliche Sicherheits-Gruppen eingeteilt, die Kriterien hierfür sind der Grad der Giftigkeit (Buchstabe) und Brennbarkeit (Zahl). Zusammengefasst werden alle Gruppen in sogenannten L-Gruppen. Hier eine Übersicht:

Brennbarkeit

  1. Keine Flammenbildung
  2. Geringe Brennbarkeit
  3. Hohe Brennbarkeit

Giftigkeit

  • A– Geringe Giftigkeit
  • B – Hohe Giftigkeit

L-Gruppen

  • L1 – A1
  • L2 – B1; A2; B2;
  • L3 – A3; B3;

Häufig verwendete Kältemittel

Folgende Kältemittel werden am häufigsten verwendet:

  • Ammoniak (L2): Klimaneutrales Kältemittel mit großer Wirkung, bei Geräten für den Heimgebrauch in niedriger Menge vorhanden.
  • Kohlenstoffdioxid (A1, L1): Sehr hohe Kühlleistung trotz niedriger Menge, sehr sicher!
  • Kohlenwasserstoffe (L3): Bei Austritt lebensgefährliches Kältemittel, da es Schleimhäute, Haut und Lungen angreift!

Zusätzlich wurden früher auch oft synthetische Kältemittel benutzt, diese sind jedoch in der Zwischenzeit nicht mehr relevant. Unabhängig von der Art des Kühlmittels, empfiehlt sich ein regelmäßiger Wechsel, um die Leistung des Gerätes aufrecht zu erhalten. In der Regel sollte solch ein Wechsel alle drei bis vier Jahre stattfinden und vom Profi ausgeführt werden.

Vor- und Nachteile von Klimaanlagen

Schlafzimmer Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: In Hotels gehören Klimaanlagen oft zur Grundausstattung – ein großes Plus. Bildquelle: Atikette Sangasaeng – 153710285 / Shutterstock.com

Die Vorteile im Überblick

Ob im Büro oder in den eigenen vier Wänden: Wenn die Zimmertemperatur eine gewisse Grenze überschreitet, lässt die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit rapide nach – bei 33°C sogar um durchschnittlich 50 Prozent. Eine Klimaanlage sorgt durch die Abkühlung auf die empfohlene Raumtemperatur dafür, dass wir besser arbeiten können und uns wohl fühlen – ein großes Plus. Mobile Klimageräte lassen sich zudem dank ihrer Rollen in jedem beliebigen Raum verwenden und einfach zu installieren. Ein weiterer Plus-Punkt für die moderne Klimaanlage: Sie behilft sich mit chlorfreien Kältemittelmischungen oder Propan, dass die Ozonschicht nicht angreift. Auch Ecogeräte sind zu bekommen.

Die Nachteile im Überblick:

Der größte und augenscheinlichste Nachteil der Klimaanlage liegt darin, dass sie relativ teuer ist – sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb – schließlich braucht eine Klimaanlage im Verhältnis zu anderen Gerät sehr viel Strom. Die Preise für mobile Geräte starten beim Kauf zwar schon bei etwa 177€, können je nach Anbieter schnell aber auf über 2.000€ steigen! Fest installierte Anlagen kosten ein Vielfaches, dazu kommt noch die Montage durch einen Fachmann: Selber machen sollte man aus Sicherheits-Gründen vermeiden.

Hohe Betriebskosten

Außerdem liefern Klimaanlagen oftmals nicht die erhoffte Leistung: Die meisten Klimageräte schaffen die gewünschte Abkühlung nur in kleinen Räumen oder mit sehr langer Laufzeit. So wird die Klimaanlage zum echten Stromfresser: Mit Kosten von mehreren Hundert Euro pro Jahr ist bei regelmäßigem Betrieb zu rechnen – bei Monoblock-Systemen liegt der Verbrauch in Kilo-Watt im Vergleich zu einer konventionellen Anlage mit Außenlüfter oft doppelt so hoch.

Hohe Lautstärke

Ein weiterer großer Nachteil ist die Lautstärke, die die Kompressoren beim Abkühlen der Luft verursachen. Leiser als die Monoblockgeräte sind da schon die zwei- oder mehrteilige Geräte, bei denen der Kompressor sich außerhalb des Raumes befindet. Diese Klimaanlage verursacht – zumindest im Innenraum– kaum Betriebsgeräusche. Bei der Installation sollten man jedoch auch darauf achten, dass durch den Betrieb der Anlage kein Nachbar durch den Lärm belästigt wird!

Die 5 wichtigsten Antworten rund um das Thema Klimageräte

Trotz allem, bleiben immer noch Fragen offen – wir haben hier die 5 wichtigsten Fragen in unserem FAQ beantwortet:

  1.  Was muss ich bei der Aufstellung einer Klimaanlage beachten?

Klimageräte dürfen nicht hinter Schränken, Gardinen oder ähnliches aufgestellt werden, da die kühle Luft gleichmäßig im Raum zirkulieren muss. Personen, Tiere und Pflanzen sollen nie direkt mit kalter Luft angeblasen werden. Kompaktgeräte sollte man möglichst an der Schattenseite des Hauses anbringen, dabei sollte die Nähe zu Wärmequellen und Spritzwasserbereiche vermieden werden.

  1. Wo wird die Abluft einer Klimaanlage hingeleitet?

Die warme Luft wird durch den Abluftschlauch aus dem Fenster oder durch einen Wanddurchbruch ins Freie geleitet. Manche Geräte haben auch einen Fensterdurchlass, der keine große Lücke frei lässt.

  1. Von welchen Faktoren ist das Kühlergebnis abhängig?

Der zu kühlende Raum sollte durch Jalousien vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Dadurch arbeitet die Klimaanlage nicht gegen eine Hitzequelle. Je niedriger die Luftfeuchtigkeit ist, desto besser kühlt die Klima auch den Raum. Zusätzlich sollten alle Türen und Fenster geschlossen blieben und der Luftfilter der Anlage regelmäßig gereinigt werden.

  1. Gibt es Klimageräte ohne Außenteil oder Abluftschlauch?

Nein. Die Infografik weiter oben veranschaulicht das Funktionsweise einer Klimaanlage – ohne Abluftschlauch ist de facto keine Kühlung möglich!

  1. Sind Klimaanlagen nicht ungesund?

Nein. Beachtet man alle Regeln und kühlt den Raum auf mindestens 20°C, stellt eine Klimaanlage keine Gefahr dar. Im Winter, wo die Nasenschleimhäute entsprechend angegriffen sind, kann jedoch die durch die Anlage verursachte, geringe Luftfeuchtigkeit für weitere Beschwerden sorgen!

Von Erderwärmung und Abkühlung…

Erde Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber

Bild: Unser Klima erwärmt sich immer mehr – brauchen wir mehr Klimaanlagen? Bildquelle: Vadim Sadovski – 170221427 / Shutterstock.com

Die Sommer in Deutschland werden immer wärmer -in den letzten zehn Jahren ist die Durchschnitts-Temperatur um knapp 5°C gestiegen! Was nach wenig aussieht, hat fatale Auswirkungen: Temperaturen von über 35°C in den Sommermonaten sind selbst hier in Deutschland keine Seltenheit mehr! Auch wenn 2016 hierzulande bisher noch harmlos ausfiel, kann sich das schon bald ändern. Bei den Temperaturen im Büro zu sitzen ist keine Freude mehr, wodurch auch die Leistung und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sinkt. Auch zuhause ist es ähnlich: Schlaflose, heiße Nächte aufgrund zu heißer Temperaturen gehören zum Sommer-Alltag.

Die perfekte Klimaanlage

Während die meisten Büros seit Jahren ausgestattet sind, werden Klimaanlagen auch in Privat-Haushälten in Deutschland immer beliebter. Mit etwas Geschick und dem nötigen Wissen findet so jeder die perfekte Anlage für seinen Bedarf. Dieser Ratgeber-Artikel enthält alle wichtigen Informationen!

Bildquellen:

  • Vadim Sadovski – 170221427 / Shutterstock.com
  • Atikette Sangasaeng – 153710285 / Shutterstock.com
  • Tomislav Pinter – 65005333 / Shutterstock.com
  • phonrat – 374317081 / Shutterstock.com
  • Jean-Philippe WALLET – 306612161 / Shutterstock.com
  • y_seki – 2224438730 / Shutterstock.com
Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare zu "Klimaanlagen kaufen – Der große Ratgeber"

Informiere mich

Gast
Andreas Schauerte
5 Monate 13 Tagen her

Ja sehe ich auch so , Der Bericht sieht für den Leihen interessant aus , ist aber für Leute die sich auskennen die größte Lachnummer :-(

Gast
Muster
5 Monate 20 Tagen her

Wahrscheinlich der dümmste Artikel der je auf dieser Seite erschienen ist. Voller Halbwissen, fehlerhafter Informationen, falscher Preise etc.
Einfach eine komplette Katastrophe.

Gast
Ist das euer ernst ? ? ? ? ?
6 Monate 2 Stunden her

Argoclima HUSKY ist ein besserer Ventilator und Luftbefeuchter! nicht mehr und nicht weniger!

Und die Hisense Anlage hat einen aktuellen Kurs von 299,- zzgl. Versand.
Für 238,90 gab es die mal kurz im Jahre 2014!!!

Außerdem ist der folgende Satz:
“Eine Klimaanlage ist in der Lage, die Raumtemperatur viel stärker abzukühlen als ein konventioneller Ventilator oder eine einfache Lüftung”

kompletter Unsinn ein Ventilator kann die Raumtemperatur niemals abkühlen, physikalisch (ohne Hilfsmittel) nicht möglich!

wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.