10
Jan
2014

Info zur Insolvenz von Weltbild!

0

mein deal173 Info zur Insolvenz von Weltbild!

“Die Verlagsgruppe Weltbild gehört zu den größten Internet-, Buch- und Medienhandelsunternehmen in Europa.” So steht es auf der Homepage von Weltbild.de. Das ist jetzt Geschichte, wie die FAZ gerade berichtet, haben sie heute Insolvenz angemeldet. Es hat in den letzten Jahren zwischen den Besitzern, der katholischen Kirche und dem Verlag Streitigkeiten gegeben, man erinnert sich da an den Erotik Skandal und anderes. Jetzt hat die Kirche den Hahn endgültig abgedreht.

Was aus den Mitarbeitern in den vielen Filialen und dem Verlag selbst passiert, ist ungewiß.

Was bedeutet das für uns?

Wer Geschenkkarten hat, sollte versuchen sie sofort los zu werden (z.B. in den noch offenen Läden soweit das noch geht). Wer noch kaufen will, da jetzt mit Rabatten gelockt wird, sollte nur auf Rechnung bestellen und auch nur Artikel kaufen, bei denen die Garantie nicht von Weltbild kommt.

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

25 Kommentare zu "Info zur Insolvenz von Weltbild!"

Informiere mich

Gast
Pusti
2 Jahren 9 Monate her

Habe heute nach 7 Wochen und 15 Mails meine Rückzahlung aus einer Retoure von Anfang Dezember 2013 erhalten. Nachdem ich mich per Mail an die Presse und an den Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Dr. Beer gewandt habe. Zuvor wurde ich in 9 Mails und 6 Telefonaten von Weltbild-Mitarbeitern was meine Rückzahlung betrifft, nur auf das unverschämteste (alles nachweisbar) belogen. Nach dieser Erfahrung ist es bzw. wäre es nicht verwunderlich, würde Weltbild die Kurve nicht schaffen. Unternehmen mit solchen Mitarbeitern braucht der deutsche Markt nicht!

Gast
JackBauer
2 Jahren 10 Monate her

Bevor jetzt wieder alle mit “Amazon sei Dank” anfangen – Buchpreisbindung?!

Viel eher sollte man sich über die Kirche mit ihren anmaßenden moralischen Einstellungen aufregen. Da sollte sich jeder schämen, der noch Kirchensteuer bezahlt.

Gast
Sebastian-78
2 Jahren 10 Monate her

Und jetzt kommt der Hit… Amazon ist nur Umsatzmeister ;-) mehr nicht!

Gast
Melli
2 Jahren 10 Monate her

Zahlung von miesen Gehältern findest du in jeder Branche, vor allem unter schlechten Bedingungen, z.B. beim gelben Transportler, aber das ist ein anderes Thema…es ist bei uns nun mal so, dass gelernte Fachkräfte mehr verdienen als ungelernte, und das ist auch gut so, irgendwo muss sich Ausbildung und Studium ja auch auszahlen… und persönlich brauchst du nicht zu werden

Gast
darklord
2 Jahren 10 Monate her
Gast
Siegfried
2 Jahren 10 Monate her

Interessant wie die Mainstreammedien und Fluorid in Zahnpasta Gehirne manipulieren. Jeder möchte einen Beitrag zur Verbesserung der Welt leisten und meint die Wahrheit zu kennen. Wo versteckt ihr euch, oder seit ihr das, die in Brüssel und Co. für Gerechtigkeit demonstrieren. Und ja wir kaufen alle nicht bei Amazon und nicht im Internet ein, wir sind alle aus Protest bei mein-deal, um mehr Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen und sorgen für gerechte Arbeitsbedingungen!

Gast
bassie
2 Jahren 10 Monate her

@ Melli: Zahlung von Gehältern weit unter Mindestlohn, miese Arbeitsbedingungen und quasi 0 Steuerlast – eine Schande dass sowas heutzutage in einem Sozialstaat als “kluges Management” gilt…
Das lässt tief blicken.

Gast
Melli
2 Jahren 10 Monate her

…oder durch kluges Management. Sorry, aber du kannst von Leuten, die rechnen müssen nicht verlangen, dass sie teurer einkaufen als nötig, in dem Fall gibts keine Ideologie. Ich bin nur bereit mehr zu zahlen, wenn ich für das Produkt auch bessere Qualität erhalte, aber doch nicht um Firmen zu retten^^
Und Leute, die nicht aufs Geld schauen müssen, bestellen auch nicht bei Amazon und Co. Aber bessie, du kannst natürlich einkaufen wo du willst….

Gast
Bjorn Lamprichs
2 Jahren 10 Monate her

Nicht nur Amazon sondern die komplette Internetbranche ist Schuld daran, dass viele kleine Geschäfte zu Grunde gehen. Aber das Weltbild die Pleite droht liegt meiner Meinung am grauenhaften und überteuerten Angebot und daran, dass man alle paar Monate was bestellen muss (so war es zumindest vor ein paar Jahren)!

Xray
Gast
xray
2 Jahren 10 Monate her

Hey, Du meinst wohl eher den Bertelsmann Club. Meines Wissens nach gabs bei Weltbild nie so einen \”Kaufzwang\”

Gast
bassie
2 Jahren 10 Monate her

Die Sache ist doch die, dass Konzerne wie amazon durch knallharte Personalpolitik die kosten drücken kann, und generell fast schon eine Monopolstellung im Netz hat.nGenau da sollte man ansetzen, und seine Entscheidung dort zu kaufen überdenken.

Gast
Melli
2 Jahren 10 Monate her

es ist halt einfacher, die Schuld anderswo zu suchen, und der Erfolg von Amazon scheint immer schuld an Insolvenzen zu sein, egal ob Neckermann, Schlecker, oder sonstige. Wärs nicht Amazon, dann wärs halt ein andrer und wenn die Drohnen kommen, geht Hermes in Insolvenz, Schuld ist dann wieder Amazon, wie einfach die Welt von manch einem doch gestrickt ist^^

Gast
Junk
2 Jahren 10 Monate her

Melli hat zu 100% recht!

Gast
Melli
2 Jahren 10 Monate her

@Armando, s. @ chris

Gast
noni
2 Jahren 10 Monate her

Wieso Amazone sei dank? Wenn etwas besser und einfacher ist sollte man nicht die Schuld bei anderen suchen! Man sollte sich fragen warum mehr Leute woanders bestellen und nicht denjenigen die Schuld geben der seine Hausaufgaben macht;)

Gast
aslanyurekli
2 Jahren 10 Monate her

Die Insolvenz betreffe nur die Verlagsgruppe, nicht die Filialen und die Gesellschaften in Österreich und der Schweiz. Dieses Geschäft betreibt Weltbild in einer gemeinsamen Tochterfirma mit dem Buchhändler Hugendubel. Ebenfalls nicht betroffen sei der Internetbuchhändler buecher.de. Der Weltbild-Verlag beschäftigt mehr als 6000 Menschen, etwa die Hälfte arbeitet in den Filialen.

Gast
Mensch
2 Jahren 10 Monate her

Im September 2013 wurde die drohende Insolvenz noch dementiert.

Gast
Armando
2 Jahren 10 Monate her

@Melli: wenn man keine Ahnung hat…..
Erst informieren, dann labern!

Gast
alessa
2 Jahren 10 Monate her

Weltbild hat sich doch über Jahre extrem negativ entwickelt. Anfangs neben Büchern etwas Ramsch und zum Schluss neben Ramsch einige Bücher.nSorry, da heule ich nun wirklich nicht mit.

Gast
Melli
2 Jahren 10 Monate her

@chris, so ein unqualifizierter und naiver Kommentar^^

Gast
aspire121t-online-de
2 Jahren 10 Monate her

Na zum Glück bin ich aus der Kirche ausgetreten als so ein Mist zu unterstützen …King Protz

Gast
x-mm
2 Jahren 10 Monate her

Die 6500 Menschen haben sich aber zum größten Teil freiwillig dazu entschieden bei Weltbild zu arbeiten. Außerdem ist noch nicht sicher, ob die ihren Job verlieren. Evtl. gibt es im Rahmem des Insolvenzplanverfahren eine übertragene Sanierung. Dann wären nur die Eigentümer die dummen! Insolvenz ist nicht = Pleite!nnIch finde den Beitrag so wie er ist gut! Für mich als Konsument interessiert in erster Linie was mit meinen Bestellungen / Gutscheinen passiert.

Gast
Daddy000
2 Jahren 10 Monate her

Quatsch, betrifft nicht die Ladengeschäfte.

Gast
chris123
2 Jahren 10 Monate her

Amazon sei dank…

Gast
marc
2 Jahren 10 Monate her

Also ich will ja nicht den Moral Apostel spielen aber was bedeutet das für uns ist doch wohl eher Nebensache!!!!!

Denke man sollte sich mal vor Augen führen das erneut 6500 Menschen ihren Job verlieren!!!!!

wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.