15
Sep
2014

asstel Private Haftpflichtversicherung für 0€ effektiv dank 25€ Amazon Gutschein – Update!

Update
Die Aktion ist wieder Live!

asstel Private Haftpflichtversicherung für 0€ effektiv dank 25€ Amazon Gutschein   Update!

Mit dem Thema Versicherungen hab ich echt Pobleme. Jeder will irgendwem was anschnacken und alle sollen sich überversichern. Aber wo wir uns alle einig sind, eine Private Haftpflicht braucht jeder Mensch. Sonst laufen bald nur noch tickende Zeitbomben herum ;-).

Über asstel wird eine Komplett kostenlose asstel Haftpflichtversicherung durch einen 25€ Amazon Gutschein angeboten.

Die Versicherung kostet 24,49€ / Jahr und Ihr erhaltet einen 25€ Amazon Gutschein dazu. Der ist fast wie Bargeld anzusehen finde ich.

asstel ist eine Tochter der Gothaer und ist daher auch keine unbekannte Bude. Die Prämie wird dann nach 4-6 Wochen nach dem Abschluss verschickt an euch.

Noch ein Tipp: Wählt die 150 Beteiligung, dann ist die Rate niedriger. Und vor allem müsst Ihr bei kleinen Beiträgen oder Vorfällen nicht alles einreichen.

Kündiging: Denkt an die fristgerechte Kündigung, am besten 3 Monate vor Ablauf des 1. Jahres.

Link: HIER zum Angebot

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

63 Kommentare zu "asstel Private Haftpflichtversicherung für 0€ effektiv dank 25€ Amazon Gutschein – Update!"

Informiere mich
avatar
Ralph
Gast

Ich bin der Meinung, dass dieses Angebot grob fahrlässig ist. Kann man solche Sachen nicht ausfiltern und löschen?

Armando
Gast

Hat schon jemand den Amazon Gutschein bekommen?

Ralph
Gast

@ socool, dein Kommentar zeigt, das Du keine Ahnung hast. Kostenlos ist sie ja nur in “ “ und wenn Du einen Schadenfall hast und auf den Kosten sitzen bleibst, dann hat sie um so mehr gekostet 😉 Frage mich auch wieso dieses Angebot hier laufend auftaucht?

Ralph
Gast

Habe eben aus Spaß mal geschaut in einem anderen Vergleich:

Ergebnis ein anderer Tarif für Singles für 48,49 Euro ohne SB, keine Einschränkungen bei den wichtigen Dingen wie z.B. Gefälligkeitsschäden erst ab 500 Euro usw. deutlich bessere Leistungen. Leistungsindex Asstel Komfort 64% –> der andere Anbieter 94%. Also die Tarife von Asstel haben meiner Meinung nach zu viele Lücken und sind nicht empfehlenswert. Ist ein Lockangebot, kann auch verstehen, dass manche das machen, aber insgesamt würde ich persönlich sogar lieber noch 5 Euro mehr ausgeben und mich gut versichern. Aber kann ja jeder machen wie er möchte. Ich habe leider früher auch mal Asstel gehabt und zu viele schlechte Erfahrungen machen müssen.

rainer
Gast

@socool: Mich der (offensichtlich wenig bis nicht vorhandene) Intellekt, der solche Kommentare bringt.

socool
Gast

LOL Hier wird über eine kostenlose Haftpflichtversicherung lamentiert. Das ist echt nur peinlich.

socool
Gast

Gähn, eure Armut kotzt mich an.

Pusti
Gast

Also ehrlich, ich verstehe die meisten hier, die Asstel so verteufeln, nicht. An jeder Versicherung wird man bei genauerem hinsehen etwas finden, was nicht so gut oder optimal im Vergleich zu einer anderen ist. Und auch wenn wieder einige Stiftung Warentest verteufeln: Wo sonst erhält man einen so umfassenden Vergleich? Sog. Basisvarianten mit geringeren Leistungen bietet jede Versicherung an. Es kommt doch auch immer auf den Kunden selbst an, nachzudenken und nachzufragen. Letztendlich wird niemand gezwungen bei Asstel oder woanders geschweige denn überhaupt abzuschliessen.
Hinweise auf Aktionen wie diese, wo eine wichtige Versicherung mit sehr guten Konditionen für fast nur den halben Preis zu bekommen ist, sind mir persönlich schon wichtig.

Pusti
Gast

Der Beitrag in der Komfortvariante f. einen Single OHNE Selbstbeteiligung liegt bei 50,90 €/jährlich; dafür dann noch den Gutschein und so bezahlt man eff. 25,90 € pro Jahr f. eine der wichtigsten Versicherungen. Oder man/frau legt sich eine kostenlose Payback-Karte zu und wartet/hofft, dass dort – wie in letzten beiden Jahren – auch wieder von Asstel das Angebot mit 5000 Paybackpunkten (entspricht 50 €, die man sich auszahlen lassen kann) kommt.

ralph
Gast

@ cris mit 150 Euro SB? Sei froh, denn eigentlich ist es nur ein Basisschutz der nicht viel bietet.

Cris
Gast

Also ich hab die Assel Komfort zu 33€ damals noch bei tchibo abgeschlossen bis jetzt aber nicht gebraucht

Ralph
Gast

Meine Meinung ist, dass der Tarif fast nichts leistet. Was einem dann der Gutschein bringt? Da kann man ja auch gleich für 25 Euro was kaufen oder eben für ca. 50 Euro als Single einen umfassenderen Tarif wählen. Nicht mit 150 Euro sb oder fast keinen Leistungen so wie hier. Finde das vom Versicherer schon krass so etwas überhaupt mit ruhigem gewissen anzubieten. Aber das ist meine persönliche Meinung. Hat jemand was gutes an dem Angebot gefunden? Gutschein, dann noch Provision für die Vermittlung zahlen und am besten noch ohne SB ne Leistung raushauen, weil ein Schaden eingetreten ist. Das muss die Wohlfahrt sein 😉

Juke
Gast

Sorry das meine ich ernst ! Glaube mir, ich bin Versicherungsfachwirt. Und mache diesen Spaß schon seit einigen Jahrzehnten nach dem Studium. Ich kann jedem nur ernsthaft raten, sein Hirn einzuschalten und sich nicht von solchen Lockangeboten ködern zu lassen

Anonym
Gast

Juke das ist doch wohl Ironie? Bei mir im Verein ist eine Gruppe aus Versicherungsverträgen die hauptsächlich damit beschäftigt ist Witze über Kunden abzuziehen die nicht über das Internet abschliessen. „finanzielle Existenz “ bei einer Versicherung das ist ein schlechter Scherz.

Juke
Gast

Hier ist wirklich an der falschen Stelle gespart ! Geht lieber in die Versicherungsagentur bei euch um die Ecke und macht was anständiges. Dieser Fehler hier kann eure finanzielle Existenz kosten !

Flocke
Gast

Wie wahr!

Max
Gast

http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/Asstel_Haftpflicht__411598/SortOrder/2

Sollte vielleicht auch erwähnt werden. Laut Erfahrungsberichten ist Asstel eine Katastrophe.

CK
Admin

die ersten die ich da gelesenhabe, sind aber die mit Abstand dümmsten ever. 😉 Btw umso mehr Kunden ein Unternehmen hat, je mehr leute haben auch schlechte Kommentare und wer gute hat, schreibt das eher weniger, daher geht es auch abwärts mit den Bewertungsportalen

DerChecker
Gast

Chris hat wirklich recht.

Übrigends: Asstel starten ein halbes Jahr später eine Telefonaktion um einem noch weitere Versicherungen anzudrehen. Sonst rechnet sich die Aktion für die Firma nicht.

Chris
Gast

Ich kann jedem nur von einer Selbstbeteiligung abraten. Die Rechnung ist recht simpel:
Durch 150 €SB spare ich 10 EUR pro Jahr an Beitrag. Bedeutet nach 15 (!!!) Jahren habe ich die SB raus (=die SB ist armotisiert), wenn ich EINMAL in dieser Zeit die Versicherung in Anspruch nehme. Da ja jeder hier Pfennigfuchser ist, sollte leicht erkennbar sein, dass das wohl kaum Sinn und Zweck sein kann. In 15 Jahren kann es schnell mehr als ein Schadensfall werden. Das eine Haftpflicht eine „Worst-Case“ Absicherung ist, ist hoffentlich auch jeden klar.

Dany Deluxe
Gast

Super finde ich die Aussage, dass man bei 150,00 Euro Selbstbeteiligung wenigstens nicht jeden Schaden einreich muss……Danke für den guten Tipp!

Pusti
Gast

Bei Payback gibts dzt. 4000 Punkte (= 40 €) f. d. Abschluss einer Privathaftpflicht b. Asstel.
Ohne Selbstbeteiligung in der Komfortvariante f. 50,87 € inkl. Versicherungssteuer.
Payback-Punkte kann man sich auszahlen lassen, somit effektive Kosten f. 1 Jahr von 10,87 € und zwar – wie gesagt – ohne Selbstbeteiligung.
Durch diese Payback-Punkte-Aktionen (vor ein paar Wochen gabs sogar 5000 Punkte) habe ich jetzt das dritte Jahr in Folge Kosten v. lediglich knapp 1 €/Jahr.
Nach Erhalt der Punkte kündigen (per Mail, Kündigungsbestätigung anfordern). Und sobald bei Payback wieder die Aktion ist, für das anschliessende Jahr abschliessen: Bei Asstel geht dies bis zu 365 Tagen in die Zukunft. Asstel erhält nicht umsonst in den letzten Jahren bei Finanztest immer gute bis sehr gute Noten.

Samba
Gast

Lasst doch mal diese Effektivrechnerei – Bezahlen muß man trotzdem 25,- von daher ist es nicht kostenlos.

Martin
Gast

Maxchoice ist insolvent, inwieweit das den o.g. Gutschein betrifft, weiß ich leider nicht. Hier die Info:

CK
Admin

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! 😉 Das ist hier Bestchoise die mit Payback zusammen arbeiten!

Langrisser
Gast

Jenny da schau ich gleich mal, wie ist es denn mit der aussage weiter oben das bestchoice pleite ist und die gutscheine nicht gehen ?!?!?!

Langrisser
Gast

da steht aber nichts von dem 25€ gutschein auf der seite wo steht das denn dort.

Langrisser
Gast

ich bekomm da nur einen link zu outlook online ? O_o

Pusti
Gast

@Kai: 100 % inhaltlich korrekter Artikel.

Ich
Gast

wählt besser den „Komfort-Schutz“ für 35,10 vor allem wegen der viel besseren Konditionen… z. B. Forderungsausfalldeckung = Zahlt die eigene Versicherung, falls euch jemand Schaden zufügt und selbst nicht versichert ist… grob ausgedrückt.. ^^ und Unversicherte Menschen gibt es zu Millionen !

Thomas
Gast

BestChoice ist insolvent!
Wenn ihr den Gutschein überhaupt erhaltet, dann werdet ihr ihn nicht mehr einlösen können. Ging mir mit meinen Gutscheinen genauso.

CK
Admin

Da bringst du wohl gerade etwas durcheinander. Cadooz ist Europas größter Gutscheinvermarkter und betreut die Produkte:
BestChoice (Einkaufsgutschein)
DirectChoice (Direkt einlösbarer Wertgutschein)
DriversChoice (Tankgutschein)
MovieChoice (Kinogutschein) [5]
iChoice (Einkaufsgutschein)
Hauptgesellschafter von cadooz wurde 2011 die im Nasdaq notierte Euronet Worldwide und hat das Prämien Geschäft von PAYBACK übernnommen

lupus
Gast

die private Haftpflichtversicherung sollte Pflicht sein….genau wie die Haftpflichtversicherung beim Auto…

effzeher
Gast

Es kann ja jeder machen was er will. Blöd nur für den Geschädigten. Meist ist nämlich bei Menschen ohne PHV nichts zu holen.

lupus
Gast

Tipp vom Versicherungsmakler. z.b. Haftpflicht Kasse Darmstadt….Spezialist im Bereich Haftpflichtversicherung…sehr gutes Bedingungswerk und dazu noch günstig….

Hans
Gast

naja, für umsonst ist es einen Abschluß für ein Jahr Wert. Man kann ja direkt kündigen, nachdem man den Gutschein erhalten hat. Ich hab keine Private Haftpflicht und als ich ein paar Jahre mal eine bei der HUK hatte, habe ich sie auch nicht gebraucht. Ich habe als Kraftfahrer einen Verkehrsrechtschutz für 75 Euro/Jahr (ebenfalls zum Glück noch nie gebraucht). Das war es aber auch an freiwilligen Versicherungen.

Kirsche69
Gast

Leider sehr naives denken. Es kann so schnell gehen … Beispiel du übersiehst als Fußgänger nen Radfahrer. Der stürzt und ist Pflegefall. Dann stehste da und ärgerst dich die 50€/Jahr \“gespart\“ zu haben. Das ist sparen am falschen Ende! Eine PH sollte wirklich jeder haben.

Lschre78
Gast

asstel? Klingt ja erstmal nicht nach \“Der Kunde ist König\“ 🙂

alex k.
Gast

Ich bin aus der Branche und weiß das die durchschnittliche schadenhöhe in Deutschland bei 140-150 Euro liegt und man somit mit einer Selbstbeteiligung so gut wie alle Schäden selbst zahlt.
Auch bei den Gfälligkeitshandlungen zahlt die Asstel erst ab einem Schaden von 500 Euro genau wie bei geliehenen und gemieteten Dingen.

Kai
Gast

Es ist richtig, es heißt „Stiftung“ Warentest. Wenn ihr aber mal auf die Webseite, bei Wikipedia oder auf die Rückseite eines Heftes geschaut habt, würdet ihr feststellen, dass die Stiftung von der Bundesregierung gegründet wurde. Es werden KEINE Spenden oder irgendwas anderes von Firmen angenommen, es gibt KEINE Werbung im Heft. Die Stiftung handelt finanziell vollkommen unabhängig, selbst der Zuschuss von Bund ist nicht mehr besonders hoch (und soll komplett zurückgefahren werden). In Deutschland werdet ihr kein Magazin finden, dass unabhängiger berichten kann, da es nicht auf Werbung und Zuwendungen angewiesen ist.

Ob man die Methodik der Tests mag, steht auf einem anderen Blatt. Aber zu unterstellen, dass Testergebnisse gekauft werden, ist einfach falsch!

Ich persönlich fahre mit den Finanztestergebnisse (nein, es gibt auch keine „Stiftung Finanztest“, sondern nur eine Stiftung Warentest, die auch das Heft Finanztest herausgibt) immer sehr gut. Keiner von euch kann doch behaupten, dass er Finanzprodukte versteht – auf Beratung sind wir alle angewiesen. Und dann ist es doch eindeutig, dass ich lieber einem Berater traue, der keine finanziellen Interessen hat – im Gegensatz zu Versicherungsvertretern und Bankangestellten.

Pusti
Gast

@TomHH: Bin seit 3 Jahren m. d. Privathaftpflicht bei Asstel. Hatte 2 Schäden gemeldet und war mit der zeitlichen als auch sonstigen Abwicklung – im Gegensatz zu früheren Versicherungen – sehr zufrieden (bin in der Privathaftpflicht seit 20 Jahren Kunde). Mit meinem – Ihrer Meinung nach oberflächlichem Kommentar – wollte ich damit folgendes aussagen: Erst denken, dann reden. Leider sind viele Kommentare zu den verschiedensten Themen hier ….. (der Höflichkeit halber wurden von mir Punkte statt Worten gesetzt). Wenn jetzt also Test und Finanztest angeblich durch Spendenzahlungen beeinflusste Stiftungen sind, ist es doch sehr erstaunlich, dass diese beiden Stiftungen noch niemals gerichtlich zu einer Änderung einer ihrer Tests verurteilt wurden (Beispiel HSE24 mit der Creme von Uschi Glas vor ein paar Jahren). Oder sind die entsprechenden, an bisherigen Verfahren beteiligte Richter auch alle „gekauft“? Bleibt hier in den Kommentaren abzuwarten, bis sich ein Richter (nicht Nickname) meldet, der angeblich etwas anderes behauptet. Zum ehemaligen Angestellten der Stiftung Warentest: Melden Sie sich doch bei der Presse damit diese diesen – angeblichen – Skandal aufdeckt und tun allen Verbrauchern und den Herstellern damit etwas gutes.

Andy
Gast

@Pusti: holterkolter hat recht. Die Stiftung Waren Test und vor allem die Stiftung Finanztest (die sind noch schlimmer) sind und bleiben Stiftungen und sind somit auf „Spenden“ angewiesen. Spenden tun natürlich nur die, die auch was davon haben. Ergo: wer viel zahlt wird gut bewertet.

Ps: Ich habe mich erkundigt bevor ich diesen Kommentar veröffentlicht habe (Ehemaliger MA der Stiftung Finanztest…)

Pusti
Gast

@holterkolter und @TomHH: Wie wäre es mal damit, dass man sich erst erkundigt und dann einen Kommentar veröffentlicht? Oder sollte dies zuviel verlangt sein?

TomHH
Gast

@Pusti: Ich habe mir die Bedingungen genau angeschaut. Und die Beschwerdequoten sprechen für sich. Was wollen Sie mit Ihren oberflächlichen Kommentar genau aussagen?

Boxmeister
Gast

Hallo,

schimpfen kann jeder! Aber wo bleiben dann Eure Empfehlungen???

Gruß

holterkolter
Gast

Stiftung Warentest, super! Die ändern alle paar Wochen ihre Meinung, gerade im Finanzbereich.
Schau Dir mal die Spitzenartikel an, da ist das, was vor 1 Jahr verteufelt wurde, wieder erste Empfehlung!

Es ist und bleibt eine Stiftung; wer mehr zahlt, hat bessere Ergebnisse.

TomHH
Gast

Einfach mal die Beschwerdequote beim Obudsmann (BaFin) checken. Sowas testet Stiftung Warentest leider nie. Sind halt meist auch keine wirklichen Fachleute. Forderungsausfalldeckung ist nur im Komforttarif und dieser ist nicht wirklich billiger als bei den normalen Anbietern. Schäden durch nicht-deliktfähige Kinder sind auch nicht mitversichert.

Pusti
Gast

Lt. Stiftung Warentest vom letzten Jahr ist die Asstel Privathaftpflicht in der Komfortvariante (ca. 50 €/Jahr) unter den Spitzenreitern.

taxi-tim
Gast

Ich will gerade alles bei denen kündigen! Meinen Beitrag haben sie immer gerne genommen! Jetzt wo ich mal einen Schadensfall hatte, gab es nur Zores und im Endeffekt 50% Kostenübernahme bei nem glasklaren Fall. Jetzt könnte ich die restlichen 650€ anwaltlich einklagen oder die Kohle abschreiben! Vielen Dank Asstel, so muss es heute wohl sein. Leider ist es wohl überall das Selbe! nn

andi73
Gast

Hab ich schon oft gehört von Freunden und Bekannten das die Gothaer/Asstel nicht oder sehr widerwillig zahlt .Eine Rechtsschutz sollte man dann auch haben.

sasch99
Gast

Meckern bringt nichts. Dafür hast du jahrelang Geld gespart. Geh zu einem Berater, der ist zwar teurer, er hat meist einem Plan wie Schäden abgewickelt werden.

Kirsche69
Gast

Na dann erklär doch mal was DU einklagen willst? Wenn Versicherungsschutz besteht musst du gar keine Kosten selbst tragen. Maximal der Geschädigte kann Einwände zu einer Mithaftung haben und einklagen.

fwrtwe
Gast

rewerwer

Glitti
Gast

„Noch ein Tipp: Wählt die 150 Beteiligung, dann ist die Rate niedriger. Und vorallem müsst Ihr bei kleinen Beitrgen oder Vorfällen nicht alles einreichen.“

Was für ein Tipp! Ein Tipp meinerseits: Wählt 20.000€ Selbstbeteiligung, dann habt ihr so gut wie keine Bürokratie und Abwicklungsprobleme mit denen :rolleyes:

Mr Anonym
Gast

Gerade abgeschlossen, alles super…..

HarryCrumb
Gast

Viel Spaß beim Schadensfall abwickeln mit einem Direktversicherer – ohne mich…

Anonym
Gast

Na widerrufen ist mir zu viel Aufwand. 😉 Und ich wollte eh eine ohne Selbstbeteiligung.

Andre77
Gast

Geile Begründung für die 150 EUR Selbstbeteiligung. Dann „müsst“ ihr nicht alles einreichen 😀

Anonym
Gast

Sagt sowas halt früher 🙁
Gerade gestern eine abgeschlossen. Hab nicht gewusst dass es so viele Angebote mit Gutscheinen gibt.

sigma7100
Gast

Dann wiederrufe sie doch hast doch 14 Tage zeit

popel2k
Gast

wie sind denn die versicherungskonditionen?

wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.