2
Aug
2017

News: Der ALDI-Gutschein ist ein Fake

News: Der ALDI Gutschein ist ein FakeSeit einiger Zeit sieht man es wieder vermehrt auf Facebook: irgendwelche Freunde teilen iPhone-, Audi-, Mercedes- oder sonstige Gewinnspiele in der Hoffnung, dass sie die Auserwählten sind und stolzer Besitzer eines flamenneuen Smartphone, Auto oder Spielekonsole werden. 99,9% dieser Gewinnspiele sind Fakes und damit weder echt noch seriös. Die Masche ist nicht neu und jeder kennt sie sicherlich. Doch anscheinend nicht alle, denn sonst würde man solche Einträge gar nicht erst sehen. Man erkennt aber recht einfach, dass das Gewinnspiel nicht echt sein kann, da gibt es verschiedene Ansätze: Die Fanseite auf Facebook entspricht nicht der Echten und Originalen Seite wie z.B. von Apple oder Audi. Das findet man ganz schnell durch die interne Suchfuktion heraus, meist ist es nur eine Kopie. Das Original erkennt man daran, dass es in der Regel mehr Likes hat und im besten Fall am blauen Haken, der die Echtheit verifiziert.

Kurzfassung: Der ALDI-Gutschein Fake

  • gefälschter 100€ Aldi-Gutschein bei Facebook für Teilnahme an Umfrage
  • Hinweis wird von Nutzern geteilt
  • Teilen führt zu weiteren Gewinnspielen mit Datenabfrage
  • Datenhändler erhalten auf diese Art Infos, Spam & mehr können folgen.

Der ALDI-Gutschein Fake: Neue Masche – selbes Prinzip
Bei der neueren Masche sollt ihr an einer Umfrage teilnehmen, die über Facebook verlinkt worden ist. Betritt man die Seite wird einem sofort suggeriert, man wäre auserwählt an der Umfrage teilzunehmen und fix drei Fragen zu beantworten. Die erste Frage lautet: Ob man jemals bei ALDI eingekauft hat. Bei der zweiten wird gefragt, ob man dort schon mal ein Geschenk gefunden hat und die letzte Frage lautet, ob man immer mit den Produkten zufrieden sei. Dabei werden die Fragen in schlechtem deutsch gestellt, wie man z.B. an der dritten Frage erkennt: „3/3: Haben Sie jemals von einem Produkt, das Sie von ALDI gekauft haben, unzufrieden gewesen?“

Nach dem Beantworten den drei Fragen, soll man natürlich die Seite teilen und einem Like geben – erst dann bekommt man den „Gutschein“.
News: Der ALDI Gutschein ist ein Fake

Dieser Gutschein sieht dann so aus und ist FAKE. Er kann nicht eingelöst werden:

News: Der ALDI Gutschein ist ein Fake

Fazit und Vorkehrungen
Seid bitte achtsam! In diesem Fall ist der Fake durch die Rechtschreibung und Grammatik recht klar zu erkennen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich dabei um ALDI, LIDL, Kaufland, Globus.. etc handelt. Solche Gutscheine wird es nicht geben! Es sei denn, sie sind aus offiziellen Gewinnspielen von den offiziellen Seiten der jeweiligen Firmen. Haltet die Ohren und Augen auf, dann kann euch nichts passieren. Bei Fragen oder Unklarheiten empfehlen wir prinzipiell die Seite mimikama.at, dort bekommt man in der Regel immer schnell Antworten auf dubiose Dinge, die sich im Facebook tummeln – auch zum 100€ Fake-Gutschein von ALDI.

Installiere Dir unsere App für iOS, Android oder Windows und bleibe auf dem Laufenden. Wir sind auch bei Facebook & Twitter. Oder erhalte aktuelle Deals per RSS-Feed und via WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

6 Kommentare zu "News: Der ALDI-Gutschein ist ein Fake"

Informiere mich
avatar
Feedthetroll
Gast

Also, wer darauf reinfällt, hat es vielleicht auch nicht anders verdient… lesen und ein bissl Hirn einschalten sollte doch jeder Internetnutzer beherrschen! Und wie immer die Grundregel: niemand hat etwas zu verschenken…

HirnundVerstand
Gast

Da müsstet ihr aber jetzt vor sämtlichen Kettenbriefen warnen, in denen irgendwas steht von wegen „schicke dies an 10 andere personen, sonst geht dein Iphone kaputt“ oder „schicke dies oder jenes an 10 Kontakte, dass Whatsapp bei dir dauerhaft kostenlos bleibt“….oder sowas.

Jeder normale Mensch, sollte klar zu allererst mal seinen – hoffentlich vorhandenen – Menschen- und Geistesverstand einsetzen.

Aber wie halt immer – gibt es N00bs (Nichts-Checker) und DAU’s (google: was ist „ein DAU“), die auf solche Hoaxes immer wieder hereinfallen.

Am besten sind das dann die „Gutscheine“, die nur ein klitzekleines Abo oder einen Kauf von Sache X oder Y erfordern. Der Mehrwert ist aber unerreichbar groß, sodass es doch einige Individuen gibt, die immer wieder auf sowas hereinfallen.

Oder diese langweiligen Anwalts-Mails von Amazon, Ebay oder Paypal, die mir Rechtschreibfehlern drohen, dass irgendein Bundesgerichtshof euch hinter Gittern bringt, weil irgendeine Rechnung nicht beglichen wurde und ihr jetzt schnellstmöglich – im Anhang – auf die ausführbare EXE Datei klickt oder das PDF öffnet, welches euch nähere Informationen aufzeigen soll….

Menschenverstand, ich wiederhole es immer wieder: Menschenverstand – Ihr habt Ihn! Setzt diesen Verstand auch bitte ein!

Schönen Tag noch

Markus
Editor

Ich finde, du verallgemeinerst da etwas. Es gibt eben auch genug Leute, die sich mit dem Internet nicht gut genug auskennen, um einen Hoax zu erkennen. Klar könntest du diese dann als Newbies bezeichnen, aber DAU ist doch echt zu abwertend.

Logisch braucht man etwas Verstand, um solche Falschmeldungen zu erkennen. Aber selbst mit Verstand sind manche einfach zu gut gemacht. Da fallen auch Leute, die Ahnung haben, rein.

Ifm
Mitglied

„DAU“ ist eigentlich nicht abwertend, sondern stellt den Prototyp des unerfahrensten Nutzers dar. Im Endeffekt ist jeder in zig Gebieten „DAU“. Trotzdem wird das nur bei ITnahen Themen zulasten gelegt und abgeraten, es überhaupt zu nutzen statt Anfängerfehler hinzunehmen.

Das Erkennen von Fake und Spam fällt aber auch recht erfahrenen Nutzern schwer. Ich kenne da einige langjährige Programmierer, die damit ein Problem haben. Ist also IMHO nichts DAUiges.

Conny
Gast

Danke für den Hinweis.
Am besten sind immer die Gewinnspiele o.ä., wo flammneue iPhones verramscht werden sollen, nur weil die nicht ordentlich verpackt wurden oder die Verpackung nicht mehr schön aussieht.
Da gibt es tatsächlich immer noch viele Leute, die nicht verstehen, dass dies nur ein Fake sein kann.

Terry
Gast

Thx für den Artikel – scheiss Facebook

wpDiscuz
We love Deals - made with love in Wetschen.